Nach dem Aufstieg in die Fußball-Oberliga Westfalen hat die SG Finnentrop-Bamenohl neun Neuzugänge verkündet. Ein Spieler verlässt den Verein, obwohl er laut Verein für die kommende Saison zugesagt hatte. 

Oberliga Westfalen

Oberliga-Aufsteiger: Neun Zugänge - ein Abgang trotz Zusage

15. Juli 2020, 13:18 Uhr
Foto: Hans Blossey

Foto: Hans Blossey

Nach dem Aufstieg in die Fußball-Oberliga Westfalen hat die SG Finnentrop-Bamenohl neun Neuzugänge verkündet. Ein Spieler verlässt den Verein, obwohl er laut Verein für die kommende Saison zugesagt hatte. 

Nach dem Saisonabbruch wird es in der Fußball-Oberliga Westfalen in der kommenden Saison einige neue Gesichter geben. Unter anderem die SG Finnentrop/Bamenohl: Die Sauerländer dominierten in der vergangenen Spielzeit die Westfalenliga 2 und gehen nun erstmals in der Vereinsgeschichte in der fünften Liga an den Start.

Für das Abenteuer Oberliga hat sich die SG mit neun Spielern verstärkt, darunter Laurits Strotmann, Oguzhan Civelek und Christian Pott-Mestre, die aus der vereinseigenen A-Jugend ins Aufgebot der Senioren aufrücken. 

Zugang aus U19 des MSV Duisburg

Und auch bei den externen Verpflichtungen sind zwei junge Spieler dabei, die bei Finnentrop/Bamenohl den Sprung in den Herrenbereich wagen: Zum einen Gordon Meyer, der auf der rechten Außenbahn flexibel einsetzbar ist und aus der U19 des Hombrucher SV (A-Junioren Westfalenliga) kommt. Und aus dem Bundesliga-Nachwuchs des MSV Duisburg wechselt der offensive Mittelfeldspieler Rafael Camprobin ins Team von Trainer Ralf Behle.

Beim Vorbereitungsstart am vergangenen Samstag begrüßte der Coach außerdem Innenverteidiger Marcel Schmidt (FC Arpe-Wormbach, Bezirksliga), die zentralen Mittelfeldspieler Moritz Dommes (FC Langenei-Kickenbach, Kreisliga A) und Moritz Thöne (FC Lennestadt, Westfalenliga 2) sowie Außenspieler Julian Scheppe (SV Ottfingen, Bezirksliga).

"Überraschende Kehrtwende"

Ebenso war Burhan Tuncdemir mit dabei. Trotzdem wird der 24-jährige Abwehrmann in der kommenden Saison nicht für die SG, sondern den TuS Erndtebrück auflaufen - und das, obwohl er seine Zusage laut Verein bereits gegeben hatte. „Am Samstag erschien Burhan noch zum Trainingsauftakt und informierte Trainer und Vorstand am Dienstag“, schrieb Finnentrop/Bamenohl auf der Homepage zu dieser „überraschenden Kehrtwende“.

Weitere Nachrichten zur Oberliga Westfalen

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren