DFB

Löw fordert von BVB-Profi Brandt „den nächsten Schritt“ im Nationalteam

12. November 2020, 08:10 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Joachim Löw erwartet von Fußball-Nationalspieler Julian Brandt allmählich „den nächsten Schritt“ in der persönlichen Entwicklung. 

Der Bundestrainer berichtete nach dem 1:0-Testspielsieg gegen Tschechien am Mittwochabend in Leipzig von einem Gespräch, das er am Spieltag mit dem 24 Jahre alten Profi von Borussia Dortmund geführt habe. „Julian hat so viel Können. An der Konstanz muss er arbeiten. Er ist ein bisschen schwankend in den Leistungen“, sagte Löw in der Video-Pressekonferenz nach dem Länderspiel.

Auch gegen die Tschechen sei der Offensivspieler „nicht immer glücklich in seinen Aktionen“ gewesen. So vergab Brandt etwa vor der Pause eine Großchance zum 2:0. In 34 Länderspielen seit dem Debüt im Mai 2016 kommt der gebürtige Bremer auf lediglich drei Tore.

„Das Potenzial ist sehr, sehr gut und sehr, sehr groß. Wenn er aktiv ist, marschiert und seine Schnelligkeit und Technik ausspielt, dann ist er meistens sehr gefährlich“, sagte Löw im RTL-Interview zu Brandts großen Fähigkeiten. Mit seiner hohen Qualität könne er der Mannschaft helfen, glaubt Löw. „Er muss noch die nächste Hürde überspringen“, sagte der Bundestrainer. dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Kommentieren

12.11.2020 - 12:06 - soso

Beim BVB werden gestandene Profis schlechter - warum eigentlich ?
Siehe Schulz, Dahut, Reus, Brandt .......

Ist es nur dem "Alterungsprozeß" geschuldet ?

12.11.2020 - 09:28 - Kuk

Der Löw und Southgate fordern die nächsten Schritte von Brandt und Sancho.
Ob und wie fördert der BVB DIESE Entwicklung bei seinen Spielern ?

12.11.2020 - 08:32 - Idefix a.D.

Moin, moin zusammen!

Unter "normalen Umständen" - also, "alle Nationalspieler" verfügbar und es geht nicht um ein Testspiel oder sonstige unnötigen Länderspiele, ist Brandt so wie er sich auch gestern mal wieder präsentierte, auf Dauer kein Thema mehr! Nur Talent und Veranlagung reicht nicht. Dieses gilt auch für Spieler wie Schulz, Tah, Draxler, Dahoud, Kehrer, Hinrichs, ....! Die Nationalmannschaft sollte nicht länger als "Ausbildungsmannschaft" herhalten!

1848 blau-weiße Grüße

12.11.2020 - 08:32 - hoelwil

Neuhaus und Leeds Stammkraft Koch haben einen grossen Schritt nach vorne gemacht. Alles andere ist nur Durchschnitt und Tschechien war eher mit einer C als einer B-Auswahl in Leipzig. Viele Spieler hatten einen Monat gar nicht gespielt. Das war deutlich zu merken.