07.11.2018

RL West

Kommentar - U23-Regelungen sind eine Farce

Foto: firo

Borussia Dortmund hat beim Nachholspiel der U23 gegen RWE mit Shinji Kagawa und Sebastian Rode gleich zwei gestandene Bundesliga-Profis eingesetzt. Ein Kommentar.


Geschätzte 700 Essener haben sich am Dienstagabend auf den Weg nach Dortmund gemacht. Genauso wie die Mannschaft erhofften diese sich ein erfolgreiches Spiel im Stadion Rote Erde und gleichzeitig in der Tabelle ein wenig zu klettern, um endlich wieder ganz oben mit dabei zu sein. Doch spätestens bei der Bekanntgabe der Mannschaftsaufstellungen sind diese bei vielen erloschen. Borussia Dortmund hatte mit Shinji Kagawa und Sebastian Rode zwei gestandene Bundesliga-Profis im Aufgebot.

Und gerade der japanische WM-Teilnehmer sollte mit gleich fünf Torvorlagen brillieren. An nicht wenigen Stellen wird seither von Wettbewerbsverzerrung gesprochen. Denn die Möglichkeit sich so eklatant zu verstärken haben die „normalen“ Vereine nicht. Unabhängig davon, dass Rode, Kagawa oder auch der junge Alexander Isak, der regelmäßig in der Regionalliga spielt, im Kader des Bundesliga-Spitzenreiters derzeit maximal eine untergeordnete Rolle spielen. Sie haben jeweils alleine mehr Ablöse gekostet, als die restlichen Regionalligisten als Jahresetat zur Verfügung haben. Bei manchen Vereinen vielfach sogar. Das Problem ist jedoch nicht, dass der BVB das macht. Das Problem ist, dass der BVB das überhaupt machen kann.

Vor allem, wenn man sich die weiteren Statuten anschaut. Sowohl in der Kaderplanung zu Saisonbeginn, als auch bei der Kadernominierung für die Spieltage wird den Ersten Mannschaften ein Korsett aufgezwungen, dass immer mindestens vier Spieler dabei sein müssen, die nicht älter als 23 sind. Als müsse man Regionalliga-Trainer per Quote dazu zwingen, dass sie sich auch mal um junge Spieler kümmern. In Anbetracht des Alters von Kagawa (29) und Rode (28) wird diese Regel zur Farce, wenn diese in einer U23 problemlos aufgeboten werden können.

Es spricht für Karsten Neitzel, die Verantwortlichen und Spieler von Rot-Weiss Essen, dass sie die Schuld für die herbe 0:5-Niederlage einzig und alleine bei sich selbst suchen. Das ändert jedoch nichts daran, dass es so einige Regelungen in der Regionalliga gibt, die mindestens diskussions- und überarbeitenswert sind. Und über die Witz-Aufstiegsregelung inklusive Losverfahren haben wir hierbei mit noch keinem Wort gesprochen.


Autor: Stefan Loyda

Kommentieren

09.11.2018 - 19:16 - rwebvb

Mal so am Rande: Warum kündigen hier die RWE Fans den BVB Fans die Freundschaft?? Haben die BVB Fans die Profis in der zweiten Mannschaft aufgestellt? Nein! ALLE gegenwärtigen Zweitvertretungen und ALLE ehemaligen Zweitvertretungen machen das selbe oder haben das selbe gemacht. Das man gestandene Profis abstellen darf, ist einzig und allein die Schuld von den Verbänden, die das akzeptieren. Lucien Favre macht genau das, was alle Trainer von Erstligisten machen. Er schickt seine Profis in die zweite Mannschaft, damit sie Spielpraxis bekommen. BVB ein arroganter oder überheblicher Verein? Ich lach mich schlapp. Ich könnte noch verstehen, wenn RWE am letzten Spieltag noch erster werden könnte und der BVB dann meint, so jetzt wollen wir denen mal den Aufstieg versauen und geben Paco Alcacer, Marco Reus und was weiß ich noch wen an die 2. Mannschaft ab. Aber so? Bei diesem Rückstand zur Viktoria aus Köln? Glauben den die RWE Fans immer noch, das wir am Ende der Saison aufsteigen werden? Also, alle RWE Fans und auch BVB Fans sollten mal den Ball flach halten und solche Floskeln, wie wir kündigen die Freundschaft auf einfach seien lassen. Ausserdem, wer sagt denn, das wir dieses Spiel gewonnen hätten, wenn die Profis nicht gespielt hätten? Gemeinsam haben wir einen Verein, den wir, ich sag mal, nicht so sehr mögen und das sollte auch so bleiben. In diesem Sinne nur der RWE und nur der BVB.
Und noch eins: wann haben denn die RWE Fans das letzte mal eine Fahne von RWE, oder einen Fan mit einem RWE Schal beim Heimspiel von Werder Bremen gesehen? Ich war das letzte mal beim Spiel vom BVB gegen Augsburg im Stadion mit RWE Schal. Viele Kuttenträger haben mich auf den RWE angesprochen und uns nur das Beste gewünscht. Das mal nur so am Rande. Soll hier keine Ar...kriecherei sein, aber so war es halt.

09.11.2018 - 12:45 - Du schöner RWE

Gegen Hoffenheim und Leipzig völlig ohne jedes Maß mit Gewalt auf die Tradition und gegen den Kommerz wettern. Und wenn sich hier RWE-Fans (gilt auch für die Fans der anderen Regionalligisten) zu recht über Wettbewerbsverzerrung beklagen, dann mit einer Überheblichkeit und Arroganz seitens der BVB-Fans zu antworten, das ist wirklich kaum noch zu übertreffen. Ich weiß, wirklich nicht, wie ich da noch meine Sympathien für den BVB aufrecht halten soll, gleiches gilt für meine drei Kinder, die sowohl dem RWE als auch dem BVB viel Wohlwollen entgegengebracht haben. Für uns nur noch ein überheblicher Verein, dem die anderen Traditionsklubs in der Region völlig am A...... vorbeigehen.

09.11.2018 - 12:00 - Du schöner RWE

@Burgsmüller, super zusammengefasst, dem ist nichts hinzuzufügen. Wenn in der Bundesliga schon die Meisterschaft entschieden ist und der Meister dann gegen die im Abstiegskampf oder für die Qualifikation der Europawettbewerbe verwickelten Mannschaften mit einer 2. Mannschaft antritt, ist das Geschrei riesengroß. Aber mit den Regionalligisten kann verfahren werden, wie man will und das soll sportlich fair sein. Schämt Euch BVB.

09.11.2018 - 11:39 - Burgsmüller

"Ligen", nicht Liegen, sorry :-)

09.11.2018 - 11:38 - Burgsmüller

Super Kommentar, der aber inhaltlich nicht nur auf die 4. Liga, sondern auch auf unterklassige Liegen bzw. die 3. Liga zutrifft. Was am Regelwerk für 2. Mannschaften definitiv unsauber und im höchsten Maße sicher auch rechtlich angreifbar ist, sind nicht allein die Profis, die von den ersten Mannschaften beliebig (festgeschriebene Anzahl pro Spiel) eingesetzt werden können. Es ist die im Vergleich zu allen "Ersten" mögliche Umgehung der Transfer- bzw. Kaderplanungen, zudem mit eingebauter "Variablen", je nach "Bedarf" (heute ist es Spieler a), morgen Spieler b) etc., der eingesetzt wird). Jeder "normale" Verein ist bez. Kaderplanung an die festgelegten Transferfenster gebunden. Außerhalb dieser ist der Kader nur noch durch die Verpflichtung vertragsloser Spieler veränderbar. Dies trifft auf die "Zweiten" nicht zu, da sie von Spiel zu Spiel ganzjährig (s.o.) beliebig Spieler aus der "Ersten" abstellen können. Dazu kommt natürlich die viel zitierte Wettbewerbsverzerrung, die dadurch entsteht, dass heute ohne Verstärkung aus dem Profikader gespielt wird, morgen mit, heute mit drei "Krachern", morgen mit drei weniger starken Spielern. Es ist diesen Vereinen sogar möglich, bewusst Einfluss auf den eigenen Erfolg in Sachen Aufstieg zu nehmen, indem man sich gegen direkte Konkurrenten - auch ohne "Not" (Argument Spielpraxis) - enorm verstärkt, dies aber gegen vermeintlich schwächere Teams unterlässt. Den Vereinen mit einer zweiten Mannschaft wird somit ein schier grenzenloses Instrumentarium an die Hand gegeben, um direkt Einfluss auf den Wettbewerb nehmen zu können. Dies könnte und müsste eigentlich schon rein rechtlich (Wettbewerbsgesetz) angreifbar sein (DFL/DFB, und wenn nicht dort, dann vor Sportgerichten). Meine Forderung: Änderung der Sonderregelungen für die "Zweiten" der Profivereine, ansonsten Ligen übergreifender Rückzug dieser aus dem regulären Spielbetrieb. Ich plädiere für die Nachwuchsrunden. Da kann auf Augenhöhe getestet werden, was das Zeug hält, zu "Unzeiten" gespielt werden, und Keiner wird benachteiligt. Es gibt Zeit, dass sich aus den "regulären" Vereinen selbst mehr Unmut Bahn bricht - sonst wird sich in dieser Angelegenheit sicher nichts tun - ich erinnere in diesem Zusammenhang nur an die Aufstiegsregelung zur 3. Liga. Wären da nicht etliche Vereinsbosse u.a. auf die Barrikaden gegangen, hätte sich bis dato rein nichts verändert (auch wen die aktuelle Regelung immer nicht das Gelbe vom Ei ist).

09.11.2018 - 07:58 - Du schöner RWE

@neigefraiche, der Etat ist das Eine, aber dazu kommt bei uns noch weitere entscheidende Probleme hinzu: Gegen uns machen alle Mannschaften ihr Spiel des Jahres, da ist die große Kulisse für uns eher Fluch als Segen. Glaub mir, wenn Lippstadt bei Euch vor 800 Zuschauern antritt und bei uns vor über 10000, dann ist das eine andere Welt, hinzu kommt die Geschichte mit den Schiedsrichtern, die leider allzu häufig beweisen wollen, dass sie vor einer solchen Kulisse nicht kuschen und das gereicht uns leider auch sehr häufig zum Nachteil. Dem folgend bräuchten wir noch einen wesentlichen höheren Etat als V. Köln, weil der Druck auf unserem Kader sehr viel größer ist. Und wenn ich hier immer wieder höre, dass die RWE-Fans größenwahnsinnig sind, kann ich darüber auch nur noch lachen. Verzweifelt trifft es will besser und trotzdem haben wir immer noch einen Zuschauerzulauf, der seines gleichen sucht und das verdient meines Erachtens Anerkennung von jedem richtigen Fußballfan.

08.11.2018 - 18:17 - Das besten aus dem Westen.....

@ Neutraler Zuschauer

das ist richtig was Du schreibst. Es war hauptsächlich auf die Argumentation von Flanke 09 (Uerdingen) gemünzt.
Natürlich kann aber der FC Bayern ab dem 1.5 Teile seiner Mannschaft runter senden, wenn Sie Meister wären.... so wie in den letzten Jahren es so war.....Diese Saison wohl nicht !
Es ging hier ausschließlich darum, dass ein Kagawa/ Rode etc auch wenn Sie wenig Spielpraxis haben sicherlich in dieser Liga überlegen sind... und dieses nicht nur auf dem RWE bezogen es zu Wettbewerbsverzerrung kommt.

Sicherlich würden dann die zweit Vertretungen Spieler auf den freien Markt werfen , aber ist es Schlimm wenn EX-Dortmunder/Schalker/ Münchner etc bei anderen Regionalliga Vereinen spielen?
Außerdem würden ja Ersatzteams spielen und ganz "Ernsthaft".... wir gehen doch alle liber ins Stadion gegen Oberhausen, Wattenscheid etc als vor nichtmal 1000 Zuschauer gegen eine Zweit Vertretung !

Wie schon erwähnt, leider werden es die Rot-Weissen wieder nicht schaffen und Sie hätten vielleicht auch verloren gegen BVB 2 aber es hat einen Pfaden Beigeschmack, oder ?

Ich wäre froh wenn es wieder zwei Zweite Ligen geben würde und vielleicht auch Zwei Dritte Ligen......

Näher zu nächsten Spielort, mehr Derby´s und Stimmung ;-)

08.11.2018 - 16:35 - raschö

hier hat doch nur eine mittelmäßige truppe ohne ehrgeiz und wille verloren.

wären die spieler nicht zum einsatz gekommen, dann wärs halt mal wieder der schiri..gähn.

08.11.2018 - 16:15 - Neutraler Zuschauer

@das Beste aus dem Westen:

So stimmt es ja nicht. Es gibt klare Relegungen zu dem Thema. Wenn 4 Spieler einer Lizensligamannschaft eingesetzt werden, dann müssen davon mind. 50 % unter 23 Jahre alt sein. Mehr als 4 Spieler ist sowieso verboten.

Dazu spielen sich Spieler einer höheren Mannschaft am 01.05.2018 fest. Meistens passiert es bei den Profimannschaften nämlich genau anders herum. Beispiel: Ein Spieler der U23 läuft (weil die Saison der Profimannschaft so gut wie durch ist) für die Profis auf. Dieser darf NICHT mehr für die U23 spielen. Daher sind die U23 Mannschaften ab dem 01.05.2018 meistens geschwächt. Kagawa und Rohde sind zwei Spieler, die auf nicht viele Bundesligaeinsätze dieses Jahr kommen. Warum sollten sich genau diese Leute nicht Spielpraxis in der 2. Mannschaft holen? Wenn das verboten wird, werden ALLE Profivereine ihre U23 abschaffen.

Willst du tatsächlich das das Geschäft mit den Jugendlichen noch schlimmer wird? Was passiert mit den ganzen Leuten aus der Akademie, die nicht direkt den Sprung in die erste Mannschaft machen. 35 Leute aus einem Jahrgang werden gleichzeitig zu Seniorenspielern. Zwei Spieler schaffen den Sprung in die erste Mannschaft, der Rest muss sich einen neuen Verein suchen.

Eine Wettbewerbsverzerrung gibt es immer. Und wie hier Grindel es möchte: Keine Trennung zwischen Profis und Amateuren. Von der Bundesliga bis zur Kreisklasse. Ich wäre auch wenn dafür, dass die Zweitvertretungen in einer eigenen Liga spielen.

08.11.2018 - 15:05 - Gregor

@neigefraiche
Ich habe jetzt nicht die Platzierungen der letzten Jahre im Kopf. Wenn aber RWE zweimal Platz 5 belegt hat und Vik. Köln zweimal Platz 3, entspricht dies schon dem damaligen nicht so großen Etat-Unterschied. Den 12. Platz hatte damals einzig und allein der Trainer verschuldet. Mit einem vernünftigen Trainer wären wir damals auch mindestens 5. geworden. War halt eine große Lusche der Typ. Bei den heutigen Etats beider Vereine wäre es normal, wenn Köln mindestens 20 Punkte mehr holt als RWE. Also der Etat spielt hier schon die größte Rolle. Außer bei den Zweitvertretungen.

08.11.2018 - 14:43 - neigefraiche

@ Du schöner RWE: Zitat "bei einem vergleichsweisen kleinen Etat zu.V. Köln"
So klein kann der auch nicht sein. Erstmals seit dem Aufstieg verfügt Viktoria über einen Kader mit dem höchsten Marktwert der Liga, RWE folgt allerdings in dieser Rangliste schon auf Platz 4: auch dieser Kader wird angemessen bezahlt werden! Viktoria hat gegenüber RWE derzeit einen Gesamtmarktwert von +50%. Das war in den Saisons 14/15 bis 16/17 anders: Der Unterschied zu gunsten der Viktoria lag bei 4% (14/15), 5% und 7%. In der Endabrechung nach Spieltag 34 lagen beide Vereine weiter auseinander als es die geringe MW-Differenz glauben lässt. RWE mit den Plätzen 5, 12, 5 verglichen mit Viktoria 3, 3, 1 schnitt deutlich schlechter ab. An dem Etat hat es in dieser Zeit wohl eher nicht gelegen.

08.11.2018 - 14:29 - Das besten aus dem Westen.....

Sorry "Flanke 09"

es ist in diesem Fall kein Sport sondern Politik ! Für mich war es klar das wir dort nicht gewinnen und mit Glück einen Punkt holen, da die Dortmunder die letzten Spiele nicht gewonnen haben.
Wenn aber ein WM Spieler und weitere drei hochklassige und erfahrene Spieler eingesetzt werden spricht dieses nicht unbedingt für Fairness (auch wenn es regelrecht war).

Ich weiss nicht wie Du es kommentiert hättest, wenn Euer Aufstiegsduell nicht gegen Mannheim sondern gegen Bayern gewesen wäre und Lewandowski, Neuer, Thiago und Robben wären aufgelaufen.....
Die Motivation wäre sicherlich auch nach einer halben Stunde und einem 0:3 nicht toll gewesen.....

Und die dieses Bemängeln: Der RWE hat den Pfosten und die Latte getroffen und der zweite Torwart hat gute Chancen vereitelt..... die Motivation war nicht das Ding.

Aber wir gewöhnen uns langsam daran:

Geld ist Macht, Macht ist Politik und Sport ist Politik.

Gruß nach Uerdingen und nicht persönlich nehmen, aber ohne euren Russen würdet Ihr noch in der 5 Liga spielen....

Abschießend: Wir haben verloren (dieses regelgerecht von Seiten der Dortmunder) ich hoffe nur das Reus dann gegen Viktoria auf dem Platz steht ;-)

NUR der RWE

08.11.2018 - 12:57 - Flanke09

Wenn ich schon die ersten Sätze lese, benötige ich nicht mehr den Rest zu lesen! Hallo ??? Wir reden hier von Sport! Wettkampf!
Wenn in der Kreisliga/Bezirksliga oder sonst welche Amateurliga der Trainer vorm Spiel in der Kabine sagt: " Der Gegner hat 2-3 oder 4 Spieler aus der XY Liga dabei" Dann kocht die Kabine und jeder Spieler ist doppel und dreifach motiviert.
Vom RWE kam leider NICHTS und Dortmund hat nur das nötigste tun müssen. Straelen hätte wahrscheinlich genauso hoch gewonnen.

Lieber RWE, bevor man sich hinter ausreden versteckt, sollte man sich hinterfragen, ob ich wirklich alles bis auf´s Blut (danke Hoeneß) für den Verein oder das Spiel tue.

Sorry Herr Stefan Loyda, aber der Trainer vom RWE hat erst später dazu gestanden, dass er sich an seine eigene Nase fassen muss. Zuerst wurde der böse BVB angeprangert.

uuuuerdinnngeeennn :)

08.11.2018 - 12:19 - escapado

@gregor: Dann sollen die mehr laufen, und Kagawa in Manndeckung nehmen, dann gewinnt man auch ihr wollt doch aufsteigen dann muß man Dortmund auch schlagen, was wollt ihr den in der 3. Liga das ist nochmal ein ganz anderes Niveau.

08.11.2018 - 11:21 - Gregor

Wenn die Regel Profis einsetzen zu dürfen dazu gedacht ist, junge Spieler an den Profikader heranzuführen, könnte man dies noch halbwegs nachvollziehen. Wenn aber gestandene Profis, in diesem Fall 28 und 29 Jahre alt, mit langjähriger Bundesligaerfahrung und internationalen Einsätzen die 2.Mannschaft verstärken, ist dies reine Wettbewerbsverzerrung.

08.11.2018 - 08:48 - Neutraler Zuschauer

Ist der normalste Vorgang der Welt. Bei uns tauchen auch Oberliga Spieler in der Kreisliga A auf. Liegt nun mal einfach daran, dass der Unterbau zur Spielpraxis genommen wird. Was ein ganz normaler Vorgang eines Vereines ist. Da spielt es keine Rolle mehr, ob wir über Profis oder über Amateure reden.

"Und über die Witz-Aufstiegsregelung inklusive Losverfahren haben wir hierbei mit noch keinem Wort gesprochen."

Die Regionalliga könnte auf 4 Staffeln reduziert werden. Das ist den Regionalligisten aber zu weit zu fahren. So ist das nun mal bei einer eingleisigen 3. Liga.

Zwei Staffeln sollten sich erledigen. Thema ist auch relativ einfach zu behandeln. 7 Absteiger pro Regionalliga nächste Saison und schon ist die Regionalliga viergleisig. Dann gibt es in Zukunft vier Absteiger aus Liga 3 und das Thema wäre durch. Aber das ist typisch Reviersport. Könnte auch die Fan Seite von RWE sein.

07.11.2018 - 20:45 - goleo

Hätte RWE gewonnen und der BVB den nächsten Gegner besiegt, dann gäbe es diesen Bericht hier nicht. Das nervt. Wie wäre es mal mit einem allgemeingültigen Artikel bzgl. der Problematik?!

07.11.2018 - 20:04 - Du schöner RWE

Kein Mensch spricht hier davon, dass wir im Moment nicht Durchschnitt sind, oder Hoch Drei in irgendeiner Form noch zu schaffen ist. Aber trotz allem ist es eine Riesensauerei und dem RWE werden alle möglichen Steine in den Weg gerollt, die es nur gibt (verletzungspech bei zu kleinem Kader, immer wieder zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen, immer zu mehr als 100 % motivierte Gegner bei einem vergleichsweisen kleinen Etat zu.V. Köln, und dann noch das von unseren arg so freundschaftlich verbundenden BVB). Mir ist der BVB für alle Zeiten vergangen, ich wünsche dem BVB nur noch das Schlechteste.

07.11.2018 - 19:45 - digu67

Wieso spricht es für Neitzel oder die Spieler das sie die Gründe der Niederlage bei sich suchen?
Ohne die Profis hätte es vielleicht nur ein 3:0 gegeben.
RWE ist nicht mehr und nicht weniger als ein maximal durchschnittlicher Regionalligist und wird es auch noch lange bleiben.

07.11.2018 - 19:42 - Jünther, Jötz und Jürgen

,,Ja Jötz, so ist dass heute im Amateurfußball. Da spielten gestern Abend Kagawa 11 Mio., Rode 3 Mio und Isak 4,5 Mio Marktwert gegen die Essener. Also Geamtwert von 3 Spielern 18,5 Mio. ´´ Jünther: ,, Na und, die Borussia hat doch sicherlich nur diese drei eingesetzt - die anderne 8 haben doch auf der Bank gesessen, oder?´´Jürgen:,, Ne, beide Mannschaften haben zu elft gespielt.´´Nein! Doch! Nein! Doch !
..... und das ist in der Amateurliga keine Wettbewerbsverzehrung, nein, anscheinend nicht. Klingt interessant, ist es aber ........

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Personen

Rubriken