Seit Monaten verdichten sich die Zeichen um eine Bundesliga-Rückkehr von Leroy Sané zum FC Bayern München. Laut neuesten Medienberichten ist der Ex-Schalker jedoch auch in Spanien heiß begehrt.

Interesse aus Spanien

Kehrtwende im Transfer-Poker um Leroy Sané?

Tim Rother
25. März 2020, 11:56 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Seit Monaten verdichten sich die Zeichen um eine Bundesliga-Rückkehr von Leroy Sané zum FC Bayern München. Laut neuesten Medienberichten ist der Ex-Schalker jedoch auch in Spanien heiß begehrt.

Leroy Sané zum FC Bayern München – das schien schon so gut wie fix. Wie die Sport Bild aber schreibt, bekommt der deutsche Rekordmeister im Transfer-Poker um den deutschen Nationalspieler Konkurrenz aus Spanien: Denn mit Real Madrid und dem FC Barcelona sollen jetzt zwei der renommiertesten Klubs der Welt den gebürtigen Essener ebenfalls ins Visier genommen haben.

Sanés Vertrag bei Manchester City ist noch bis Sommer 2021 gültig. Dass der Flügelstürmer bei den „Citizens“ verlängert, scheint dieser Tage ausgeschlossen. Laut Angaben der Sport Bild sind die Gespräche zwischen dem FC Bayern und dem ehemaligen Schalker jedoch zuletzt ins Stocken geraten.

So liegen die Transferpläne der Münchener einerseits aufgrund der Corona-Pandemie auf Eis. Andererseits sollen sich die Bayern nach Sanés Beraterwechsel zur Agentur Lian Sports, die Verhandlungen erst im April aufnehmen darf, längst nicht mehr so sicher mit Blick auf einen Kauf sein. Sané selbst sei momentan irritiert, heißt es in dem Bericht. Der Grund: Der FCB habe dem 24-Jährigen bislang weder Gehaltsvorstellungen noch ein Zukunftskonzept vorgelegt.

Sané sammelte vor der Corona-Pause Pflichtspielminuten

Rückblick: Im vergangenen Sommer stand ein Wechsel Sanés zum FC Bayern unmittelbar bevor. Ein Kreuzbandriss warf den Offensivspieler jedoch zurück und machte dem Transfer letzten Endes einen Strich durch die Rechnung. Die Münchener verloren das Interesse aber nie. Sané kämpfte sich im Rahmen der laufenden Saison zurück und sammelte noch vor der Corona-Zwangspause wieder Pflichtspielminuten für ManCitys zweite Mannschaft. All das dürften Hasan Salihamidzic und Co. genau beobachtet haben.

Doch die Untätigkeit könnte den Bayern im Poker um den talentierten Linksfuß entscheidend zum Nachteil werden. Denn jetzt kommt also noch das Interesse aus der spanischen LaLiga hinzu. Und mit dem FC Barcelona sowie Real Madrid ist Sané bereits der rote Teppich bei zwei Top-Adressen im Weltfußball ausgerollt. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren