Für den Oberliga-Rückkehrer TV Jahn Hiesfeld war der Test gegen Rot-Weiß Oberhausen (0:6) das Highlight der laufenden Vorbereitung. In Topform sind die Dinslakener noch lange nicht.

Oberliga Niederrhein

Jahn Hiesfeld: Torhüter-Problem gelöst - weiter viel Arbeit für den Trainer

Fabian Kleintges-Topoll
08. August 2020, 20:00 Uhr
Jahn Hiesfelds neuer Torhüter Kenneth Hersey hatte beim Test gegen RWO (0:6) viel zu tun. Foto: Markus Joosten

Jahn Hiesfelds neuer Torhüter Kenneth Hersey hatte beim Test gegen RWO (0:6) viel zu tun. Foto: Markus Joosten

Für den Oberliga-Rückkehrer TV Jahn Hiesfeld war der Test gegen Rot-Weiß Oberhausen (0:6) das Highlight der laufenden Vorbereitung. In Topform sind die Dinslakener noch lange nicht.

Obwohl den TV Jahn Hiesfeld und Rot-Weiß Oberhausen nur eine Liga trennt, war das Ergebnis am Ende doch deutlich. Die enorme Hitze trug natürlich ihren Teil dazu bei. „Ich bin im Großen und Ganzen nicht unzufrieden. Vielleicht ist es zwei Tore zu hoch ausgefallen“, analysierte Hiesfeld-Trainer Marcus Behnert das Duell gegen den Regionalligisten.

Fünf Testspiele haben die „Veilchen“ nach dem Wiederaufstieg in die Oberliga Niederrhein nun schon bestritten. Drei gingen gewonnen, gegen RWO und den Landesligisten Fichte Lintfort hagelte es jeweils eine 0:6-Pleite. „Es fehlt noch sehr viel. Wir haben viele Verletzte und konnten uns noch nicht ansatzweise einspielen“, sagte Behnert über die aktuelle Verfassung seines Teams. Um für den nötigen Ligastart Mitte September gewappnet zu sein, steht dem Trainer noch sehr viel Arbeit bevor.

Alter Bekannter kehrt zu Jahn Hiesfeld zurück

Die vielen Spiele, die den Amateur-Mannschaften aufgrund der coronabedingten Ligenaufstockung künftig bevorstehen, werden nicht nur den Hiesfeldern einige Körner abverlangen. „Das ist natürlich schon brutal. Man weiß halt nicht, wie es alles noch kommt.“ Eine wichtige Personalie ist dafür seit dieser Woche endgültig geklärt. Durch die schwere Verletzung der etatmäßigen Nummer eins Marian Ograjensek, der am Samstag mit Krücken im Stadion am Freibad vor Ort war, stand lange Zeit ein dickes Fragezeichen hinter der Torhüterposition.

Mit Marco Wichert wurde vor einiger Zeit bereits nachgerüstet. Der 19-Jährige kam aus der U19 von Rot-Weiß Oberhausen zum TV Jahn. Am Samstag stand mit dem US-Amerikaner Kennteh Hersey ein alter Bekannter zwischen den Pfosten. Der 26-Jährige spielte bereits bis 2019 für die Dinslakener. „Er wird zu uns kommen“, bestätigte Behnert, der sich im Kampf um die Nummer eins künftig einen „fairen Wettkampf“ wünscht, um das große Ziel Klassenerhalt in der Saison 2020/2021 zu verwirklichen.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren