U19

Irrer Meisterkampf in der U19-Westfalenliga

Justus Heinisch
29. Mai 2019, 14:14 Uhr

Foto: RS

Vor dem letzten Spieltag in der U19-Westfalenliga können noch drei Mannschaften Meister werden. Tabellenführer Sportfreunde Siegen will den Titel - aber nicht in die Bundesliga.


Gerade mal 13 Minuten waren am vergangenen Sonntag gespielt, da lief der damalige Tabellenführer SV Lippstadt bereits einem 0:2 hinterher. Gegner Eintracht Dortmund legte sogar noch zwei weitere Treffer nach und holte einen deutlichen 4:1-Sieg. Der SVL wurde auf Rang drei durchgereicht. Von Lippstadts Patzer profitierten vor allem die Sportfreunde aus Siegen, die gleichzeitig mit 7:0 beim SuS Stadtlohn gewannen und damit einen Spieltag vor Schluss die Tabellenspitze eroberten.

Diesen Platz will das Team um Trainer Dirk Spornhauer unbedingt verteidigen - obwohl die Sportfreunde sich nicht für die Bundesliga gemeldet haben. "Wir wollen die Meisterschaft feiern", sagt Spornhauer. Er ergänzt: "Wir haben nicht für die Bundesliga gemeldet, weil einfach die Perspektive fehlte. Wir haben in dieser Saison vom 2000er Jahrgang profitiert. Leider ist unser Unterbau nicht so stark."


In der Rückrunde steigerte sich seine Elf immens und holte Platz um Platz auf. Dass die zweite Halbserie so gut verlief, damit rechnete keiner in Siegen. Für die Sportfreunde geht es am letzten Spieltag gegen den TuS Haltern. Ein Alles-oder-Nichts-Spiel. Denn Haltern liegt auf dem ersten Abstiegsplatz und muss unbedingt gewinnen, um die Klasse zu halten. "Das wird eine heiße Kiste", glaubt Spornhauer, der sich schon auf diese "typische Fußball-Konstellation" freut.

Lippstadt-Schreck gegen die Arminia

Falls jedoch Spornhauers Sportfreunde in Haltern gewinnen sollten, steigt der Tabellenzweite auf. Entweder Lippstadt oder Arminia Bielefeld. Die Arminen müssen am finalen Spieltag zum Lippstadt-Schreck Eintracht Dortmund. Die Eintracht ist seit vier Liga-Spielen ungeschlagen. Zudem erreichte Dortmund das Finale des Westfalenpokals, das jedoch Bundesligist VfL Bochum für sich entschied. Doch auch die Bielefelder sind in guter Verfassung. Das zeigte sich zuletzt beim 3:0-Erfolg über den Hombrucher SV.

Lippstadt hingegen gastiert bei einer Mannschaft, für die es tabellarisch um nichts mehr geht: der Hammer SpVg. Diese belegt den achten Tabellenplatz. Somit ist der Sportverein der Favorit in diesem Match. Übrigens: Die Tabellenführung hatte Lippstadt souverän vom ersten Spieltag an inne. Erst vergangene Woche gab der SVL den Platz an der Sonne erstmals ab - und Siegen sagte Danke. 

Mehr zum Thema

Kommentieren