Schalke

Individuelles Training: Das sagt Harit zu der Maßnahme

Stefan Bunse
25. November 2020, 10:14 Uhr
Amine Harit vom FC Schalke 04. Foto: firo

Amine Harit vom FC Schalke 04. Foto: firo

Amine Harit vom Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 wird bis auf Weiteres individuell trainieren. Das gab S04 am Dienstag bekannt. Auf Twitter hat sich der Marokkaner zu der Maßnahme geäußert.

Am Dienstag gab der FC Schalke 04 bekannt, dass der Vertrag von Stürmer Vedad Ibisevic zum 31. Dezember aufgelöst wird. Zudem wurden Nabil Bentaleb und Amine Harit bis auf Weiteres vom Trainingsbetrieb ausgeschlossen. Sie trainieren ab sofort individuell, werden aber dennoch weiter von den Trainern der Lizenzspielermannschaft betreut. Während klar ist, dass sich S04 spätestens am Saisonende von Bentaleb trennen wird, wenn nämlich sein Vertrag ausläuft, sieht die Lage bei Harit etwas anders aus.

"Am vergangenen Wochenende sind ein paar Dinge vorgefallen, die uns nicht gefallen haben. Deshalb erhält Amine eine Denkpause. Er hat großes sportliches Potenzial, konnte dieses aber in den letzten Monaten nicht im Sinne unserer Mannschaft abrufen. Wir werden Amine nicht fallen lassen, sondern gemeinsam alles daran setzen, ihn wieder dahin zu bringen, dass er seine Qualitäten für unseren Verein einbringen kann", sagte Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider und ergänzte: "Es liegt an Amine, dass er zügig den Weg zurück in den Kreis der Mannschaft findet."

Amine Harit will den S04 wieder nach oben führen

Jetzt hat sich Harit über Twitter selbst zu Wort gemeldet. In einem Appell zeigt sich der 23-Jährige kämpferisch.

"Guten Abend an alle, nach dem für alle frustrierenden Spiel am Wochenende müssen wir jetzt zusammenstehen. Ich arbeite seit Monaten sehr hart dafür, um wieder auf mein bestes Niveau zu kommen und ich bin entschlossener denn je, meinen Klub wieder in die Tabellenregionen zu führen, wo er hingehört. Die Spieler, das gesamte Trainer- und Betreuerteam, alle Angestellten und natürlich die Fans: wir müssen alle zusammen für unser gemeinsames Ziel kämpfen. Nur als Einheit werden wir es schaffen, Amine", erklärte Harit auf Twitter.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

26.11.2020 - 13:07 - GSVB

Was die 19 Tochtergesellschaft angeht: Man kann da geteilter Meinung sein. Soweit mir bekannt ist, haben diese trefflich dazu gedient, die wahre finanzielle Situation zu verschleiern. War das nun schlau von den Handelnden oder nicht? Klar ist da nur das Ergebnis von all dem: Die Karre steckt nicht nur im Dreck sondern ist dort auch noch vor die Wand geknallt.
Immer noch: Glück Auf!

26.11.2020 - 12:57 - Außenverteidiger

@Schalker1965: 19 Tochtergesellschaften sprechen nicht für viel Ahnung.

26.11.2020 - 11:02 - Schalker1965

25.11.2020 - 19:52 - easybyter

"Die Nostalgiker hängen am e.V., viele meinen, sie müssten Einfluß auf die Geschicke des Klubs haben, verstehen aber von Finanzen genau so viel wie eine Kuh vom Sonntag."

Eine absolute Unverschämtheit! Was gibt dir das Recht, die Kritiker einer Ausgliederung pauschal in die Ecke der "Nostalgiker" und "Ahnungslosen" zu stellen. Es wurden zu Recht erhebliche Bedenken gegen eine Ausgliederung zum jetzigen Zeitpunkt angemeldet. Diese konnten bisher auch nicht überzeugend entkräftet werden.

25.11.2020 - 21:19 - GSVB

Schneider hat sicherlich auch Fehler gemacht und die Außendarstellung ist unterirdisch. Was aber die teuren Bankdrücker angeht: Auch hier sind ihm die Hände gebunden, weil die eben niemand wollte,da wegen Corona kaum noch einer die aktuell bei uns gezahlten Gehälter zahlen kann. Natürlich bleiben die dann lieber bei uns. Aufgrund der "Leistungen", die die Spieler bei uns gebracht haben, stehen Interessenten auch nicht gerade Schlange. Das wird sich auch jetzt in der Winter-Periode nicht ändern sondern eher verschlechtern, weil die Klubs noch enger schnallen müssen und unsere Gurken keine Leistungen bringen.
Och weiß nicht, ob Schneider der richtige ist, aber die aktuelle Situation bezüglich der vorhandenen Spieler kann man ihm kaum vorwerfen.
Was Baum angeht: Ich bin nicht sicher, ob ein anderer Trainer elf Mann auf den Platz bekäme, die sich den Arsch aufreißen. Das ist aber das einzige, worum es jetzt geht. Das ist auch eine Mentalitätsfrage. Die hat man. Oder eben nicht. Womit wir wieder beim Kader und der Zusammenstellung wären. Und damit landen wir bei den bisher Verantwortlichen. Die sind aber fast alle weg. Klar ist der Aufsichtsrat mitverantwortlich, aber die stehen nicht in erster Reihe. Die Suppe der Vorgänger müssen die Nachfolger auslöffeln.
Ja, mittlerweile sehe ich auch schwarz. Einziger Ausweg kann nur die Umwandlung sein. Aber ein gutes Gefühl hab ich auch da nicht. Es fehlt jemand, der das Licht im Keller anknipst. Nur, wer soll das sein?
Am Ende bleibt nur die Hoffnung, dass ein Wunder geschieht. Wie auch immer das aussehen mag...
Trotzdem bleibt es dabei, vermutlich mehr denn je: Glück Auf!

25.11.2020 - 19:52 - easybyter

@Alles für Schalke
Niemand von uns weiß, was wirklich vorgefallen ist. Ich glaube nicht, dass Schneider hier künstlich Sündenböcke sucht, denn selbst wenn er Harit oder Bentaleb loswerden wollte, müsste er doch eher dafür sorgen, dass sie spielen um ihren Marktwert nicht zu verlieren. Ich halte diese Theorie für sehr an den Haaren herbeigezogen und bin auch kein Freund von ständigen Personalwechseln, die haben z.B. Stuttgart direkt in die 2. Liga katapultiert. In einem gebe ich Ihnen allerdings Recht, auch ich traue Baum nicht mehr zu, die Truppe in den Griff zu kriegen, weiß allerdings nicht, wie Schalke dann den 3. Trainer bezahlen soll, der sicher nicht wenig kosten wird, wenn er wirklich gut ist. Warum Ibeisevic nicht häufiger zumindest in den letzten 20-30 Minuten eingesetzt worden ist, habe ich allerdings auch nicht verstanden und deshalb wird er auch gegangen sein. Er hat sicher keine Lust zum Bankdrüken in Gelsenkirchen zu bleiben. Gegen ausgebildete Lehrer hätte ich nichts, wenn sie so gut wären wie Ottmar Hitzfeld. Einige hier versuchen nun Schneider zum Sündenbock für alles zu machen, was auf Schalke schief gelaufen ist. Er ist weder für die teuren Fehleinkäufe noch für die beträchtlichen Investitionen in die Infrastruktur verantwortlich. Er hat bestimmt auch die Schuld für die Corona-Pandemie, die natürlich die Lage ungeheuer verschärft hat. Nee Leute, das ist mir zu einfach. Für mich stimmt die Vereinsstruktur nicht mehr, sie passt einfach nicht in die heutige Zeit und Schalke hat lange versucht, das zu kompensieren und sich dabei kräftig übernommen. Die Nostalgiker hängen am e.V., viele meinen, sie müssten Einfluß auf die Geschicke des Klubs haben, verstehen aber von Finanzen genau so viel wie eine Kuh vom Sonntag. Ich hoffe, die Ausgliederung kommt noch nicht zu spät und die MItglieder sind so vernünftig, dass sie begreifen, dass es ohne direkt in den Abgrund geht.

25.11.2020 - 17:04 - Alles für Schalke

@easybyter und @Schalker1965: Ich war auch lange der Meinung, dass man grundsätzlich Führungspersonal lange arbeiten lassen muss und hab u.a. Klopp beim BVB angeführt, der ja auch anfangs keinen Erfolg hatte und nach Schalker Massstäben nie Erfolg gehabt hätte, weil er im ersten Jahr gefeuert worden wäre. Aber das, was gerade passiert, ist in der Masse einfach zuviel. Es ist im Grunde auch egal, was Bentaleb gemacht hat, das nicht zu kommunizieren ist ein großer Fehler. Man kann tatsächlich den Eindruck gewinnen, Schneider nimmt sich mit Bentaleb einen, der sich eh nicht wehren kann, weil er in der Vergangenheit viel Kredit verspielt hat und zeigt ihm, wie (Möchtegern)stark er ist. Das mit Bentaleb ist von vorne bis hinten schlechter Stil.

Ob man mit Harit so verfahren muss, bin ich mir auch nicht sicher. Ganz sicher bin ich aber, dass der Umgang mit Ibisevic ein großer Fehler war! Der ist mit wenig Geld zufrieden und das, was er als Grundgehalt bekommt, spendet er sogar! Ein erfahrener BL Spieler, ein Beißer! Das ist genau der Typ, den wir brauchen und der wird einfach so gut wie gar nicht eingesetzt! Ganze 4 Spiele in der Liga und nur ein Spiel im Pokal, wo er sogar Torschütze war!

Nein, ich bin nun der vollsten Überzeugung, Schneider und auch Baum müssen weg, auch wenn es Kohle kostet. Schneider ist unfähig, bösartig und völlig ungeeignet und Baum ist einfach nur ein ausgebildeter Lehrer, maximal ein Jugendtrainer wie beim DFB.

25.11.2020 - 16:06 - Schalker1965

25.11.2020 - 15:42 - easybyter

"Schneider steckt in einer verdammt prekären Situation, deren Ausmaß er mit Sicherheit nicht verschuldet hat. Laßt den Mann und seine Mitstreiter doch mal arbeiten."

Bitte nicht! Schneider hat doch nun hinreichend unter Beweis gestellt, dass er dieser Aufgabe nicht gewachsen ist bzw. nie gewachsen war. Es war bereits ein eklatanter Fehler des ahnungslosen Tönnies, das Amt des Sportvorstandes mit einem solchen Greenhorn aus der 2. Reihe von RB Leipzig zu besetzen. Und so musste das Unheil seinen Lauf nehmen. Schneider hat die Karre so tief in die Scheiße gefahren, dass es vermutlich niemandem mehr gelingt, den sportlichen Abstieg sowie die wirtschaftliche Insolvenz des Vereins zu verhindern. Diesen Versager jetzt weitermachen zu lassen, raubt uns jede Hoffnung auf ein Blau-Weißes Wunder.

25.11.2020 - 15:42 - easybyter

Wenn der Artikel von Herrn Lieto nicht tendenziös ist, weiß ich nicht mehr, was objektiv ist. Er mach sich doch lustig über einen Verein, der um seine Existenz kämpft. Nichts gegen Kritik, aber lächerlich machen ist nicht so die feine Art. Und das mit dem Geburtstag wird doch hochstilisiert. Gerade in der momentan total angespannten Situation kann so etwas einmal durchgehen. So darf man mit Spielern nicht umgenen.. super .und dürfen Spieler so mit dem Verein bzw. dem Trainer umgehen? Haben die einen Freibrief? Schneider muss weg, Baum muss weg, der Aufsichtsrat muss weg alle müssen weg. Das lese ich nun schon seit Jahren. Heldt musste weg, obwohl Schalke seinerzeit ständig in der CL spielte. Wer soll es denn machen? Und woher soll das Geld für all diese Leute kommen? Bentaleb wurde mit Sichrheit nicht ohne Grund bestellt. Wer von den Kritikern hier weiß denn, was da passiert ist? Und Ibisevic darf sich auf dem Platz nicht mit Naldo anlegen. Wer so etwas durchgehen läßt kann gleich einpacken. Ich bin auch der Meinung, dass die Verpflichtung von Baum falsch war, aber wer soll ihn ersetzen und wer soll den Nachfolger bezahlen. Hier haben viele gut reden, denn sie müssen ja nicht handeln. Schneider steckt in einer verdammt prekären Situation, deren Ausmaß er mit Sicherheit nicht verschuldet hat. Laßt den Mann und seine Mitstreiter doch mal arbeiten. Glück Auf!

25.11.2020 - 14:33 - dr. breitner

Das Problem ist doch, dass sowohl die Massnahmen des Vereins alsauch die Aussagen des Spielers (der Spieler) nicht ehrlich wirken.
Der Verein macht nach diesem Spiel einen Rundumschlag, der aber auch sehr taktisch erfolgt. Der 36- jährige, der als Stinkstiefel bekannt ist, wird abserviert und
diejenigen, die man eventuell noch braucht, werden so bestraft, dass man in zwei Wochen sagen kann: "Er hat sich über das Training empfohlen und sich eine Rückkehr ins Team verdient". Hätte Harit gar nichts gesagt wäre es ehrlicher rübergekommen als diese Floskeln.
Nichts von dem, was da passiert wirkt echt !

25.11.2020 - 14:19 - Alles für Schalke

@easybyter: Der Kicker ist nicht dafür bekannt, tendentiös zu sein. das ist ja auch die Stärke dieses Magazins. Das mit dem Popcorn ist natürlich eine Überspitzung, die mir allerdings gut gefallen hat. Man kann das nur noch mit Humor nehmen, sonst hält man das nicht mehr aus.

Klar, man steckt nicht drin und hat nicht alle Informationen. Aber den Geburtstag seiner Mannschaft sollte man drauf haben! Das hat man in jedem Unternehmen so. Es zeugt von wenig Fingerspitzengefühl und im Kleinen zeigen sich die Probleme, die einem auch im Großen begegnen: Es wird nicht professionell gearbeitet. Warum Bentaleb rasiert wurde, ist auch nicht bekannt. Es wirkt wie blinder Aktionismus, eine Nacht der langen Messer, wo man sich einfach mal von denen frei macht, die man sowieso nicht mehr haben möchte. Auch wenn ich Bentaleb scharf kritisiere, so darf man mit Spielern nicht umgehen. Eine Frage des Anstandes mit Signalwirkung auf andere Spieler. Genau wie bei Ibisevic, der für einen lächerlichen Betrag bereit zu spielen war und so dermaßen in der Öffentlichkeit diskreditiert wurde. Wer will denn da noch nach Schalke kommen, in so ein Umfeld?

Dass uns die Leute weglaufen, ist ein Phänomen, das es bei anderen Vereinen in der Form nicht gibt. Das ist aber schon ein paar Jahre so und erklärt den hohen Spieleretat. Nur mit viel Geld bekommst Du Leute zum FC Schalke. Caligiuri flüchtet zu Augsburg, Höwedes zu Juventus, auch die anderen erklärten Schalke Fans Draxler, Kolasinac, Neuer sind ohne zu zögern von Schalke weg gewechselt. Man kann die Reihe beliebig fortsetzen. Schalke und das Umfeld ist nicht zum Wphlfühlen geeignet. Und nun bitte nich von den Sch.. Millionärenreden, denn auch die wollen sich wohl fühlen, so wie jeder von uns in seinem Beruf auch.

Ich habe immer gesagt, dass Konstanz nötig ist und man am Führungsteam festhalten sollte. Das sehe ich nun anders. Schneider hat nun verkackt, der muss weg. Und Baum sowieso. Baum ist so wie Wagner oder auch Tedesco ein junger Trainer und ein Weichei. Wir brauchen jetzt einen Harten Hund, einen wie Magath, Daum oder Neururer. Egal ob als Teamchef, Trainer, Direktor Sport oder was auch immer! Mit dieser Führungsriege kann es aber auf keinen Fall weiter gehen. Das war kein Durchgreifen, das war einfach nur peinlich und ohne Anstand.

25.11.2020 - 13:57 - easybyter

Ich glaube kaum, dass jemand in der Situation auf das Geburtsdatum von Bentaleb geschaut hat und die Glückwünsche werden ja wohl automatisch generiert. Und wer den Medien was durchsteckt weiß ich nicht, ich glaube kaum, dass es den leitenden Recht ist. Der Kicker und sein Reporter Lieto sind nicht gerade als Schalke-Freunde bekannt. Seine kommentierende Anlalyse finde ich mehr als peinlich. Was soll das mit dem Popkorn denn? Das ist weder ein Kommentar noch eine Analyse. Da wir einfach nur genüsslich über einen Klub hergezogen, der momentan um seine Existenz kämpft. Das ist einfach perfide sonst nichts.

25.11.2020 - 13:19 - It's man

Ach, lassen wir das Statement einfach mal so stehen und warten die Reaktion auf dem Platz ab.
Selbst, wenn Harit wirklich nur weg will, dürfte ihm klar sein, dass ihm das mit guten Leistungen besser, schneller und lukrativer gelingen wird. Win-win-Situation.

25.11.2020 - 12:51 - Alles für Schalke

@easybyter: Ich stimme zu 95% zu. Ja, Harit hätte mehr Selbstreflektion zeigen können, eigene Fehler zugeben, geloben, es zukünftig besser zu machen. Hat er aber leider nicht. Da lobe ich mir Uth, ich bin spätestens nach seinen letzten Interviews ein großer Fan von ihm und hoffe, dass er uns erhalten bleibt. Realistisch betrachtet sehnt er sich nach seinem FC Kölle zurück und wenn man ehrlich ist, ist das auch nur verständlich.

Die 5% wo ich anderer Meinung bin, ist die Beurteilung zum Thema Chaosclub. Bentaleb zu seinem Geburtstag in die Geschäftsstelle zu zitieren um ihm dann eine Disziplinarmaßnahme zu verpassen, zeugt von schlechtem Stil. Das wurde zu Recht in großen Medien wie dem kicker kritisiert. Auch dass das mit Reschke erst in den Medien stand, bevor es bekannt gegeben wurde, ist peinlich. Insgesamt sehe ich uns schon als einen absoluten Chaosclub. Schneider hat es auch geschickt gemacht, durch die Ablösung von Reschke ist es allein aus finanziellen Aspekten kaum möglich, ihn oder den von ihm geholten Baum zu feuern. Taktik kann er......

25.11.2020 - 11:59 - Schalker1965

Scheinheiliges Geschwafel eines charakterlosen, intellektuell eingeschränkten Söldners. Vielleicht hätten ihm ein paar Jahre Knast für das von ihm begangene Tötungsdelikt ganz gut getan. Gehört im Übrigen in die gleiche Schublade wie Bentaleb. Beide Anti-Schalker hätte Schneider längst verkaufen müssen. Schon wegen dieses Versäumnisses gehört Schneider sofort gefeuert!

25.11.2020 - 11:18 - goli60

Weg damit. Wie oft noch so ein gelaber? Wieviel Chancen noch ? Macht auf toller Spieler, damit er noch einen Verein findet. Von diesen Typen ala " Albert Streit" hat Schalke genug rangezogen. Bentaleb würde bei mir nicht mal den Trainingsplatz sehen, derjenige der Mendyl verpflichtet hat, dem würde ich Mendyl als tägliche 24 Stunden Bespaßung an die Seite stellen. Damit er mal sieht wieviel Ahnung er vom Fussball hat. Ocipka, tut mir Leid, geht garnicht. Und die Bekloppten die erst vor kurzer Zeit 100 Millionen in KR Plätze, Hotel usw. inverstiert haben, den würde ich den Puls fühlen. Wo meinten die eigentlich wo die sind, Immobilien Bude oder Sportverein? Soviele Selbstdarsteller nach Rudi Assauer ( der konnte es, und es kam was raus ) haben den Verein kaputt gemacht. Ich kann das Geseiher von den Blagen nicht mehr hören. Wo sind die "Eurofighter" ? Warum haben die sich nicht nach der Karriere installiert ? Sie Zorc und Ricken beim Kasperverein. Soviele Chancen vertan. Ich rechne mit dem schlimmsten.

25.11.2020 - 11:00 - easybyter

Ich hätte Harits Statement glaubwürdiger gefunden, wenn er zugegeben hätte, dass er lustlos und ohne Biß gespielt hat und gewillt ist, das nach der Denkpause zu ändern. Wenn ein Spieler nur in einem spielerisch erfolgreichen Verein funktioniert, ist es mit seinem Charakter nicht so gut bestellt und diesen Verein wird er auch auch nicht bekommen, wenn er weiter so miese Leistungen zeigt. Schalke ist keineswegs ein Chaosclub, auch wenn das immer wieder behauptet wird; es ist sicherlich viel falsch gemacht worden, aber von dem Chaos früherer Jahre wie z.B. unter Siebert & Co. ist er meilenweit entfernt und ich denke, es wird ohne Tönnnies seriöser gewirtschaftet werden. Fatal ist nur, dass die Lage durch die Corona-Krise so enorm verschärft worden ist. Das Gute daran war, dass man nicht weiter so machen konnte. Vielleicht hilft ja dieses hoffentlich reinigende Gewitter der letzten Tage, die Mannschaft auf Kurs zu bringen.

25.11.2020 - 10:29 - Alles für Schalke

Das hat sich sein Berater aber einen schönen Text überlegt. Völlig unglaubwürdig. Harit hat einfach keinen Bock mehr. Der braucht einen Trainer mit ner harten Hand und einen spielerisch erfolgreichen Verein. Da wird er seinen Weg gehen. Ein Chaosclub wie Schalke mit einem Trainer wie Baum, dazu in so einer spielerisch desolaten Lage, da kann er seine Stärken nicht entfalten.

Und umgekehrt: So ein Spieler hilft uns nicht.