BVB

Höwedes: „Favre kein Meistertrainer“ - Effenberg widerspricht

29. November 2020, 13:44 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Rio-Weltmeister Benedikt Höwedes hat nach dem 1:2 von Borussia Dortmund gegen den 1. FC Köln Zweifel, ob BVB-Trainer Lucien Favre die Schwarz-Gelben zum Bundesliga-Titel führen kann. 

„Aus meiner Sicht ist Lucien Favre kein Meistertrainer“, sagte Höwedes im Fußball-Talk Doppelpass bei Sport1.

„Ich glaube, dass ein anderer Trainer gefragt ist, der in Situationen mehr eingreift, wenn ein Sancho etwas aus der Reihe schlägt“, sagte Höwedes. Der langjährige Schalke-Kapitän schätzt Favre als „guten Trainer“. Allerdings brauche der BVB einen „Trainertypen, der offensiver denkt“.

Ex-Nationalspieler Stefan Effenberg ergriff indes Partei für Favre und traut diesem auch den Meister-Coup mit der Borussia zu: „Für mich ist Favre in der Entwicklung der jungen Spieler mit der Beste, wenn nicht sogar der Beste. Das Ergebnis wird ja kommen. Vielleicht in einem halben Jahr, vielleicht in eineinhalb Jahren. Da wird unter dem Strich die Meisterschaft stehen.“


Ausnahmetalente wie Jadon Sancho, Erling Haaland und Giovanni Reyna würden „über die gesamte Karriere davon profitieren, dass sie unter Favre trainieren konnten“, so Effenberg. sid

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

01.12.2020 - 07:42 - Grattler

@Wahrheitsagen

Exakt auf den Punkt gebracht und diese Fans laufen dem Watzke wie die Lemminge hinterher.

30.11.2020 - 20:15 - Wahrheitsagen

Nach Niederlagen immer wieder die gleichen Diskussionen um den Trainer. Ich kann es nicht mehr hören.

Wie lange will man den Spielern denn noch dieses Alibi ausstellen??? Hat Favre etwa angewiesen den Ball aus drei Metern vorbeizuschießen???
Aber ist den Spielern ja sch...egal, Schuld an Niederlagen ist ja sowieso der Trainer. Und was heißt hier nur Talente??? Bürki, Hummels, Meunier, Witsel, Can, Reus. ja auch Akanji mit mittlerweile weit mehr als 100 Spiele in der Bundesliga, der CL und der Nati. Müsste doch wohl genug Routine und Klasse sein um die ewig sieglosen Kölner (KÖLN nicht Real Madrid oder so!!!!!!!!) zu schlagen, oder.???

Ob Tuchel. Bosz, Stöger oder jetzt Favre, seit sein Busenfreund Klopp (der lachend in Liverpool sitzt und dort längst besseres gefunden hat) vom Hof ist, ist ja kein Trainer mehr gut genug, oder hat irgendwas an sich, was nicht gut genug ist für Watzke. Statt dem Trainer klar und deutlich den Rücken zu stärken und den manchmal doch arg disziplinlosen Spielern klare Kante zu zeigen, wird mal mehr mal weniger der Trainer in Frage gestellt. Und viele Fans machen das Spielchen mit.

Mein Gott Dortmund, was ist nur aus diesem Club geworden????

29.11.2020 - 21:26 - Ruhrperle

Der Trainer bestimmt die Richtung !
Wie der Herr, so´s Gescherr...
Favre mag intelligent und klug sein - er ist aber auch ein Angsthase und Zauderer ! Eine entscheidende Schlacht würde er nie gewinnen, in den wichtigsten Momenten zögert er zu lange und versagt dadurch !
Diesen Charakterzug und diese Mentalität haucht er auch der Mannschaft ein !
Auf internationalem Topniveau ( und auch mitunter in der BL ! )einfach nur tödlich !

29.11.2020 - 17:30 - soso

Der effe is ein träumer.

Natürlich trifft benny den Nagel aufm Kopf.

Noch 10 Jahre Favre bedeuten im Umkehrschluß 10 Jahre kein Titel.
So einfach is das Spielchen. Vor allem gewinnst du mit Talente keine meisterschaft.
Da bedarf es schon ein bißchen mehr Quali und Erfahrung.