Frankreich

Ex-Schalker Julian Draxler bei PSG ohne Zukunft

Tim Rother
02. Januar 2021, 10:35 Uhr
Draxlers Vertrag bei PSG wird wohl nicht verlängert. Foto: firo.

Draxlers Vertrag bei PSG wird wohl nicht verlängert. Foto: firo.

Julian Draxler hat bei seinem Klub Paris St. Germain offenbar keine Zukunft mehr. Der im Sommer auslaufende Vertrag des Ex-Schalkers wird nicht verlängert.

Die jahrelange Liaison zwischen Julian Draxler und Paris St. Germain neigt sich offenbar dem Ende entgegen. Laut einem Bericht der französischen Zeitung "Le Parisien" soll der ehemalige Profi des FC Schalke 04 beim Scheich-Klub keinen neuen Vertrag erhalten. Der Grund: Der neue PSG-Trainer Mauricio Pochettino plane angeblich nicht langfristig mit dem deutschen Nationalspieler.

Draxlers Arbeitspapier an der Seine läuft in diesem Sommer aus. Dementsprechend wäre der 27-Jährige zur neuen Saison ablösefrei zu haben. Schon jetzt darf der gebürtige Gladbecker offiziell mit potenziellen Interessenten verhandeln, heißt es in dem Bericht weiter. Ob der Mittelfeldspieler gar eine Bundesliga-Rückkehr anstrebt, ist derzeit nicht bekannt.

Draxler bei PSG nur Ergänzungsspieler

Bei PSG kommt Draxler aktuell nicht über den Rang des Ergänzungsspielers hinaus. In dieser Saison absolvierte der Ex-Schalker bisher nur neun Pflichtspieleinsätze, dabei stand er viermal in der Startelf (zwei Tore, eine Vorlage). Im Rahmen der vorigen Spielzeit kam der 1,87 Meter hochgewachsene Mittelfeldmann nur zu elf Liga-Einsätzen, in denen ihm fünf Vorlagen gelangen.

Draxler war im Januar 2017 für 36 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg nach Paris gewechselt. Für den französischen Hauptstadt-Klub absolvierte er insgesamt 149 Pflichtspiele (22 Tore, 33 Assists). Vor seinem Wechsel nach Wolfsburg spielte der deutsche Nationalspieler rund 14 Jahre lang für den FC Schalke 04.

Kehrer zuletzt gesetzt

Während Draxler in dieser Saison oft nur als Joker zum Einsatz kam, war mit Thilo Kehrer ein anderer ehemaliger Schalker unter Tuchel zuletzt gesetzt. Der 24-jährige Innenverteidiger, der an der Seine noch einen Vertrag bis Mitte 2023 besitzt, kommt aktuell auf 13 Pflichtspieleinsätze in dieser Saison. In den letzten drei Spielen stand Kehrer jeweils in der Startelf und absolvierte die Partie über die volle Distanz.

Ob er auch von Neu-Trainer und Tuchel-Nachfolger Pochettino das Vertrauen geschenkt bekommt, bleibt abzuwarten. Im Gegensatz zu Draxler scheint der Argentinier mit Kehrer aber zumindest weiterhin zu planen.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

03.01.2021 - 08:35 - lappes

Zieh ab !

03.01.2021 - 07:19 - Schacht 7

Dieser Kommentar wurde entfernt.

02.01.2021 - 23:46 - Schalker1965

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

02.01.2021 - 22:43 - lappes

Schacht7, keiner will dich hier. Zieh ab.

Glückwunsch zum 0 : 3 ....es hätte auch 0 : 4 ausgehen können.

Absteiger !

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

02.01.2021 - 22:36 - Schacht 7

Sobald unser Lappes Gegenwind bekommt fängt er an zu pöbeln wie ein kleines Kind.

"Grattler,keiner will dich hier. Zieh ab!"

War das der Standard Spruch bei dir Zuhause ? Dann schwirre endlich ab
Biene Maja.....
dein Bienenstock befindet sich in der Nordstadt.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

02.01.2021 - 20:17 - lappes

Dieser Kommentar wurde entfernt.

02.01.2021 - 20:06 - Grattler

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

02.01.2021 - 18:01 - Schalker1965

02.01.2021 - 14:26 - Schacht 7

Das gleiche git auch für dich! Im Gegensatz zu uns, hat der BVB eindrucksvoll die Kurve bekommen. Üb dich lieber in Demut, anstatt hier immer nur auf die Pauke zu hauen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

02.01.2021 - 17:56 - Schalker1965

02.01.2021 - 15:42 - Grattler

Halt doch endlich mal deine große Fresse! Schau, wo wir Schalker stehen. Genau, einen Schritt vor dem Abgrund. Dein Bla Bla vom großen FC Schalke interessiert doch niemanden mehr. Jetzt heißt es nur noch Kampf um's blanke Überleben. Woche für Woche. Spiel für Spiel. Jedweder Blick zur Tabellenspitze ist für uns bis auf weiteres tabu. Die da vorne sind uns Lichtjahre uneinholbar voraus. Glaubst du, du bekommst das in dein auf Erbsengröße aufgeblasenes Hirn hinein?

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

02.01.2021 - 17:47 - lappes

...aber sie bröckelt an vielen Ecken Hüller.

Die Lager der Traditionisten, die den e.V. erhalten wollen und von denen die den Verein ausgliedern wollen, sind deutlich zu erkennen. So war es seinerzeit auch beim BVB.

Egal welche Richtung eingeschlagen wird, es werden eine Menge an Leuten auf der Strecke stehen bleiben und sich abwenden. Es gibt aber auch ganz viele neue Leute die den Weg mitgehen und sogar dazukommen. So war es beim BVB auch. Daraus ist eine neue Identifikation der Leute mit dem Verein entstanden.

So wie vorher war es nie wieder. Das passiert bei euch auch gerade.

02.01.2021 - 17:33 - Hüller

Doch, wenigstens die Identifikation ist noch da.....

02.01.2021 - 16:29 - lappes

Der Grattler ist einer der größten Experten hier Forum.
Sowohl seine Prognosen als auch seine Einschätzungen sind legendär.

Keine Tore, keine Punkte, keine Identifikation, kein Geld,...aber immer den dicken Otto spielen.

02.01.2021 - 16:12 - kullch

Herr Grattler, Ihre Masche und Ihr Intelligenzquotient ist hier doch schon reichlich durchleuchtet worden. Sie sind bestimmt ein ganz hohes Tier bei der Commerzbank, oder?
Viel Spaß beim Abstiegs- und Überlebenskampf Ihres FC Mythos!

02.01.2021 - 16:01 - Spieko

Da ist er ja, der große Prophet,
der ewige Dummschwätzer....
1958, ich erinnere mich noch genau, da war es das letzte Mal...
ewig her....
und die Aussichten sind nicht gut, wirklich eine Katastrophe

Beitrag wurde gemeldet

02.01.2021 - 15:42 - Grattler

Nordstadt 2019 45 Millionen Euro Minus - 2021 bisher 75 Millionen Mise und das ist die Spitze des Eisbergs aber Schwatzkes Jünger träumen immer noch von 2012 hahahaha obwohl 2005 näher vor der Tür steht :,-)

Acht Jahre ohne Meistertitel die nächsten Jahrzehnte ist mit dieser Spieler DNA auch nichts drin.
Tolle Aussichten für die Seelenverkäufer. Ohne einen Champions League Platz 2021 ist dieser Börsen Club Weg vom Fenster Mr kulich. Deine Märchenstunde ist genau soviel Wert als wenn in China ein Sack Reis umfällt.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

02.01.2021 - 15:34 - Spieko

@kullch

so isses !!
Die ewig Gestrigen sollen ruhig so weiter machen.
Sie sind unfähig, gute Leistungen und wirtschaftliche Vereinsführung anzuerkennen.
Statt dessen wird alles von gestern wieder aufgetischt; müsste inzwischen doch ungenießbar sein.

02.01.2021 - 15:10 - kullch

Mein Gott diese ewig Gestrigen und Propheten, die sich so toll in der Finanzwelt auskennen und sich den BVB Untergang herbei sehnen. Wie lappes schon richtig dargestellt hat, alles olle Kamellen und alles bekannt. Und das Wichtigste: Der BVB hat daraus gelernt und steht heute trotz Corona-Krise sehr gut dar.
Quelle sport1.de vom 15.10.2020 (und nicht 2005 Schacht7):
In der Beurteilung der finanziellen Stabilität eines Unternehmens gibt es stets eine zentrale Kennzahl: die Eigenkapitalquote, die das Eigenkapital ins Verhältnis zum Gesamtkapital setzt. Das Eigenkapital ist als ein Stabilitätsfaktor anzusehen, es puffert Verluste ab."

Beim BVB belaufe sich das Eigenkapital auf 305 Millionen Euro bei einer Eigenkapitalquote von rund 59 Prozent. "Das ist ein hervorragender Wert, da das Eigenkapital somit auch künftige Verluste auszugleichen in der Lage ist", so Zülch.

Man kann die ewig Gestrigen halt nur belächeln. Gladbach und Essen Fans sind da auch ganz groß. Die gute alte Fohlenelf träumt noch von der letzten Meisterschaft in den Siebzigern und da gab es ja noch den Teufel namens FC Meineid.

Alles ganz ganz wichtig!

02.01.2021 - 14:56 - lappes

Alles bekannt @Schacht7. Ist 20 Jahre her
Danke nochmal für den Hinweis, hast du schön kopiert.


P.S. Seit 2000 hat Schalke 25 Trainer durchgejagt.
Zwei davon stehen immer noch auf der Gehaltsliste und kosten dem Verein 270 000 Euro im Monat.
Das sind Probleme.

Beitrag wurde gemeldet

02.01.2021 - 14:26 - Schacht 7

So manch gelber Fan trug 2000 noch die Pampers und kann sich an diese Zeit nicht erinnern.

Die Finanzkrise von Borussia Dortmund spitzt sich weiter zu, die Kritik an den Geschäftsführern des einzigen börsennotierten Bundesligisten wächst und die Fans gehen auf die Barrikaden. Nach neuesten Enthüllungen soll der mit 98 Millionen Euro verschuldete Klub die Marketingrechte an seinem Vereinsnamen und dem BVB-Logo an den Gerling-Versicherungskonzern verpfändet haben - und zwar schon im September 2000.

Quelle Reviersport und Süddeutsche.de

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

02.01.2021 - 13:47 - Spieko

@lappes

Erinnere mich noch gut an den Wahnsinn von damals; habe in mehreren Jahrzehnten viel erlebt, aber das war der negativste Fall.
Wie gut, dass die heutigen BVB-Lenker da anders sind.
Bei den Schalker muss nun ein komplettes Umdenken erfolgen und die Widrigkeiten langsam bereinigt werden.
Nur dann wird es dort vernünftig weiter gehen.
Und zu Held, die Kölner werden auch noch wach werden...

02.01.2021 - 13:37 - lappes

@Spieko

Das ist die ewige Sehnsucht und das ständige Bedürfnis mit dem BVB auf einem Level zu sein.
Es sind Menschen wie C.T. und H.Held, die den Leuten diesen Floh ins Ohr gesetzt haben. Von wegen " Augenhöhe " und so.Viele Schalker sind über Jahre darauf reingefallen.

Einige sind mittlerweile wach geworden und haben einen klareren Durchblick. Andere hingegen glauben immer noch an ein großes Schalke, merken aber nicht dass der Zug schon lange abgefahren ist.
Wohin diese Großmannssucht führen kann, hat der BVB in 2005 erlebt. Den Schalkern besteht das Schlimmste noch bevor.

02.01.2021 - 13:07 - Spieko

Es ist schon äußerst seltsam,
was hier von manchen Leuten immer wieder "ausgegraben" wird.

Es ist alles in trockenen Tüchern und seitdem wurde die Trophäensammlung in der Vitrine erweitert.
Sportlich wie wirtschaftlich steht der Verein sehr gut da.

Das sollte man, heute und jetzt, auch mal sportlich anerkennen. Alte Karamellen sind gegessen....

Allen hier ein gutes und gesundes 2021

02.01.2021 - 12:44 - lappes

Jungs, euer ernst ?

Immer noch die alte Leier von 2005 , noch dazu mit falschen Behauptungen ?

Der BVB hat alles aufgearbeitet. Er steht, sowohl sportlich als auch finanziell, gesund da.Hat danach mehrfach Titel geholt.

Wir sprechen vom Jetzt und Heute;-)

Beitrag wurde gemeldet

02.01.2021 - 12:18 - luko1944

lappes Denken Sie mal ein paar Jahre zurück.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

02.01.2021 - 12:17 - Schacht 7

Das CT der Retter im Hintergrund ist dürfte mittlerweile für jeden ersichtlich sein.

Lappen peinlich ist wie ihr Zecken dem Ulli Hoeneß in den Arsch gekrochen seit. Euch war auch nichts zu heilig, gebettelt habt ihr in München damit ihr noch in der Bundesliga spielen durftet.

Auf eure Tugenden kann niemand Stolz sein und was war da noch mit Molsiris?

Im September 2000 wurde sogar der Vereinsname, das Vereinsemblem, das Kürzel BVB 09 und weitere beim Patentamt geschützte "Marken" rund um den Markennamen Borussia Dortmund an den Gerling-Versicherungskonzern verpfändet.

Kennst Du den Mythos vom Schalker Markt
die GEschichte die dort begann
der FC Schalke wurde Legende
eine Liebe die niemals endet

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

02.01.2021 - 11:57 - RWEimRheingau

Erst jagt man ihn davon, dann soll er den Sugar-Daddy spielen! CT, bleib bei Deinen Schweinen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

02.01.2021 - 11:23 - lappes

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

02.01.2021 - 10:59 - Schacht 7

CT übernehmen sie als Retter im Hintergrund!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.