Vor einer Woche hat die Deutsche Fußball-Liga (DFL) einen Leitfaden für die mögliche Teil-Rückkehr von Zuschauern in die Stadien der 1. und 2. Bundesliga veröffentlicht. Wie viele Fans demnach theoretisch in die Stadien von BVB, Schalke und VfL Bochum dürften.

DFL-Leitfaden

BVB, S04, VfL: So viele Fans dürften theoretisch in die Stadien

22. Juli 2020, 13:56 Uhr
In der Nordkurve des FC Schalke sich beim Saisonstart theoretisch gut 2000 Fans einfinden: Foto: firo

In der Nordkurve des FC Schalke sich beim Saisonstart theoretisch gut 2000 Fans einfinden: Foto: firo

Vor einer Woche hat die Deutsche Fußball-Liga (DFL) einen Leitfaden für die mögliche Teil-Rückkehr von Zuschauern in die Stadien der 1. und 2. Bundesliga veröffentlicht. Wie viele Fans demnach theoretisch in die Stadien von BVB, Schalke und VfL Bochum dürften.

In der vergangenen Woche hat die DFL den Klubs aus der 1. und 2. Bundesliga einen Leitfaden für die Teilrückkehr von Fans in die Stadien zum Start der neuen Saison im September an die Hand gegeben.

Allerdings sei die Öffnung vom regionalen Infektionsgeschehen abhängig zu machen und überhaupt erst bei 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in dem jeweiligen Gebiet denkbar. Dazu sind zahlreiche weitere Auflagen in Punkten wie Rückverfolgbarkeit, Anreise, Einlass, Verhalten im Stadien oder Alkoholkonsum geplant. Die Vereine können auf Grundlage des Leitfadens Konzepte entwickeln, wobei die finale Entscheidung den jeweiligen Gesundheitsbehörden vor Ort obliegt. 


Komplett gefüllte Stadien wird es zum Saisonstart aber wohl nicht geben. Ansonsten könnte der Mindestabstand nicht eingehalten werden. Vielmehr sieht der Leitfaden eine Stehplatz-Auslastung von 12,5 Prozent vor, die Sitzplatz-Kapazitäten könnten von einem Drittel bis zur Hälfte ausgeschöpft werden.

Das würde den drei Reviervereinen aus den beiden höchsten deutschen Spielklassen - Borussia Dortmund, Schalke 04 und VfL Bochum - theoretisch die folgende Zuschauer-Auslastung ermöglichen: 

Borussia Dortmund
Sitzplätze: 17.658 bis 26.514 (reguläre Kapazität: 53.028)
Stehplätze: 3.542 (reguläre Kapazität: 28.337)
Insgesamt: 21.200 bis 30 056 (reguläre Kapazität: 81.365)

FC Schalke 04
Sitzplätze: 15.305 bis 22.981 (45.962)
Stehplätze: 2.038 (16.309)
Insgesamt: 17.343 bis 25.019 (62.271)

VfL Bochum

Sitzplätze: 5.186 bis 7.787 (15.574)
Stehplätze: 1.503 (12.025)
Insgesamt: 6.689 bis 9.290 (27.599)

Mehr zum Thema

Kommentieren

23.07.2020 - 16:26 - Blaubarschbube

Tja, wird schwierig das halbwegs vernünftig umzusetzen wenn die Zuschauer nicht zu 100% mitspielen. Kein Alkohol im Stadion wäre in meinen Augen eine Grundvoraussetzung. Allerdings wird der gemeine Fan dann vor dem Spiel und Gang ins Stadion ordentlich auftanken. Also bei Alkfahne gar nicht erst reinlassen. Anreise, Abreise, wie soll das mit Abstand funktionieren? Mindestabstand im Stehplatzbereich? Kann lustig werden das irgendwie während des Spiel einzuhalten. Man sollte lieber die Finger davon lassen, hier auf Vernunft zu hoffen ist in meinen Augen vergebens.<br/><br/>@Nathan - Die Angriffe von BvB-Anhängern vor dem Spiel gegen RBL hatten als Auslöser die Wochenlangen Hetzkampagnen eines gewissen Herrn gegen RBL. Das der Anhang allerdings so blöd ist und das so umsetzt wie geschehen hatte wohl selbst diesen Herrn sprachlos gemacht.

23.07.2020 - 15:30 - vomFlankengott

@ Nathan

"Dortmunder Ultras...jagten Frauen und Kinder vor dem Stadion."

und weiter

"Friedliche Fans gerieten ins Visier von Gewaltätern, wurden mit Steinen, Flaschen und Dosen beworfen."

Das bedeutet doch dann, dass friedliche Fans ins Visier von Ultras gerieten und mit Steinen, Flaschen und Dosen beworfen wurden.

Wenn das die BILD-Zeitung schreibt, dann stimmt's. Die BILD-Zeitung hat schliesslich mittels Personenkontrolle festgestellt, dass die Gewalttäter Ultras waren. Da braucht es dann nicht einmal ein Gerichtsverfahren um die Ultras zu bestrafen.

Man sollte man die Ultras gleich als kriminelle Vereinigung einstufen und die Mitgliedschaft bei den Ultras mit Gefängnis bestrafen.

GLÜCKAUF

23.07.2020 - 14:50 - Nathan

Genau so ist es , Stehplätze in Sitzplätze umwandeln , diese Selbstdarsteller mit Namen Ultras braucht kein Verein.
Das kostet dem jeweiligen Land auch weniger Geld ,denn die Polizei Kräfte können deutlich verringert werden. Familien mit Kindern können unbesorgter ins Stadion gehen.


Es war der Tag, als erstmals Familien und Kinder auf dem Weg zum Stadion attackiert wurden.

Dortmunder Ultras, die es eigentlich auf den Mannschaftsbus von RB Leipzig abgesehen hatten, jagten Frauen und Kinder vor dem Stadion der Borussia.

10 Personen wurden verletzt, die Polizei hat gegen 32 Randalierer Ermittlungsverfahren eingeleitet, dem BVB droht die Sperrung der Südtribüne für ein Spiel wegen Hassplakaten gegen RB.

Friedliche Fans gerieten ins Visier von Gewalttätern, wurden mit Steinen, Flaschen und Dosen beworfen.

Quelle bild.de 11.02.2017

23.07.2020 - 13:22 - asaph

Lächerlich!
Die Rechnung ist doch ganz einfach: Stehplätze werden in Sitzpolätze umgewandelt!
Und man sollte dann immer auf 25 % der Gesamtkapazität kommen - Jeder 4. Platz wird nur besetzt!
Ultras bleiben draußen!

23.07.2020 - 00:52 - hoffi_1969

Korrektur: Gibt kein Bier in den drei Stadien. Is Plörre.aber knallt, soll ja nicht schmecken sondern besoffen machen

23.07.2020 - 00:44 - hoffi_1969

wenn ich von 1,5 m Abstand ausgehe, die Sitzfläche mit großzügigen 40cm berechne, stimmt dann habe ich 50% weniger Sitze.
Zugang zum Stadion: Wie auf den Ticket angegeben zur bestimmten zeit am bestimmten ort. wenn zu früh/spät verfällt Ticket
Bier bekommste von den Typen mit dem Fass auf den Rücken, Essen von zu Hause mitbringen.
Austreten Block und reihenweise nach Zeitfenster
Anreise nur mit eigenem Auto oder zu Fuß
Itckets werden versteigert/verlost
Dauerkarteninhaber müssen diese vor saison beginn bezahlen, rückerstattung anteilmäßig nach Saisonende, und können diese nach Imstoffherstellung und impfung nutzen
Ultras kommen nicht rein, haben gesagt Alle oder keiner

22.07.2020 - 22:30 - vomFlankengott

@ Grattler

"Wer glaubt allen Ernstes dass DIE Ultras sich an den Mindestabstand halten.

Lieber @Grattler, es gibt keine DIE Ultras.
So wie es auch keine DIE Schalker gibt.

Zu Deinem besseren Verständnis: Es gibt ja auch keine DIE Juden u.s.w.
Hast Du es jetzt kapiert?

Was es schon geben kann? Das sind Gruppen von Menschen, die Du verallgemeinernd zusammenfasst, weil Du sie in Sippenhaft nehmen willst.
Das kann's schon geben.
In Deiner ganz persönlichen Phantasie!

GLÜCKAUF

22.07.2020 - 19:14 - easybyter

Grattler hat Recht, auf den Stehplätzen wird mit Sicherheit kein MIndestabstand eingehalten werden. Wer das glaubt war noch nie auf einem Fußballplatz Man könnte den Vorschlag von Kuk aufgreifen und - wie in der CL ja üblich - die Stehplätze in Sitzplätze verwandeln. Mit den Preisen könnte man den Fans entgegen kommen, die sonst die Stehplätze belegen. Auf das Bier verzichten ist sicher das kleinere Übel, denn seien wir ehrlich: Fußball ohne Zuschauer ist blutleer und reißt nicht so mit. Große Probleme wirds auch an den Toiletten und bei der Anreise geben. Das ist alles schwer unter Einhaltung des MIndestabstandes zu machen. Mal sehen, wie das endgültige Konzept aussehen wird.

Beitrag wurde gemeldet

22.07.2020 - 17:32 - Kuk

Passen mehr Zuschauer in die Stadien, wenn Stehplätze in Sitzplätze umgewandelt werden ???

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

22.07.2020 - 14:48 - Grattler

Was für ein Schwachsinn wie will man den Abstand auf den Stehplätzen kontrollieren das sind keine reservierten Plätze. Wer glaubt allen Ernstes das die Ultras sich an den Mindestabstand halten. Stehplätze sind ein Risiko Faktor solange es keinen Impfstoff gegen den Corona Virus gibt.
Die Infektionszahlen steigen doch wieder vor allem weil Urlauber den Virus aus Risiko Gebieten ein Schleppen.
Und wie lange möchte man vor den Sanitär Anlagen warten um zu pullern.
Das der Fan auf sein Bier verzichtet ist auch schwer vorstellbar.
Bei festen Sitzplätzen ist das Konzept am ehesten durchzuführen und wer bekommt dann die Karten ?
Von den Dauerkarten Inhabern auf Schalke fast 44000 , wer bekommt dann ein Ticket oder gibt es erstmal nur Tageskarten? Das ist zur Zeit schwer vorstellbar ob man als Fan Lust hat diesen Aufwand zu betreiben.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.