Beim Bundesligisten Borussia Dortmund sind Erling Haaland und Jadon Sancho nicht mehr die einzigen Jungstars, die für Furore sorgen. Beim 2:0 (1:0)-Erfolg gegen RB Leipzig stachen auch Mateu Morey (20) und Zauberfuß Giovanni Reyna (17) heraus. 

Bundesliga

Borussia Dortmund: Reyna ist Haalands "American Dream"

Tizian Canizales
22. Juni 2020, 09:42 Uhr
Borussia Dortmunds Jungstar Giovanni Reyna im Dribbling. Foto: firo

Borussia Dortmunds Jungstar Giovanni Reyna im Dribbling. Foto: firo

Beim Bundesligisten Borussia Dortmund sind Erling Haaland und Jadon Sancho nicht mehr die einzigen Jungstars, die für Furore sorgen. Beim 2:0 (1:0)-Erfolg gegen RB Leipzig stachen auch Mateu Morey (20) und Zauberfuß Giovanni Reyna (17) heraus. 

"Ich habe ihn bereits vorher so genannt und das ist er immer noch: Gio ist der American Dream", sagte Borussia Dortmunds Wunderstürmer Erling Haaland (19) über seinen zwei Jahre jüngeren Mitspieler Giovanni Reyna. Der hatte ihm gegen RB Leipzig nach einer halben Stunde eine mustergültige Vorlage geliefert, die Haaland fast schon selbstverständlich verwandelte. 


Reyna schon mit 14 Saisoneinsätzen

"Er ist erst 17 Jahre alt und macht schon solch beeindrucke Sachen auf dem Platz. Er hat eine große Zukunft vor sich", schwärmte Haaland über den Mann, der eigentlich noch für die BVB U19 spielen könnte. Stattdessen kommt Reyna in dieser Saison schon auf 14 Einsätze und konnte gegen RB Leipzig seine erste Torbeteiligung verzeichnen. 

Für weitere magische Momente sorgte er in dieser Saison bereits im DFB-Pokal-Achtelfinale. Da verlor der BVB zwar mit 2:3 (0:2) gegen den Fast-Absteiger Werder Bremen, Reyna konnte sich jedoch mit einem gefühlvollen Schlenzer in die Torschützenliste eintragen (78.). Ein toller Moment für den 17-Jährigen, war es doch sein erstes Profitor überhaupt.  

Auch Mateu Morey überzeugt

Neben Reyna hat sich gegen RB Leipzig ein weiterer Jungstar stark präsentiert. Mateu Morey vertrat den in dieser Saison gesetzten Außenverteidiger Achraf Hakimi. Der Marokkaner war gelbgesperrt und verhalf Morey so zu seinem Startelfdebüt. 


Morey selbst zeigte sich nach Verletzungsproblemen glücklich und zufrieden und auch BVB-Sportdirektor Michael Zorc lobte den jungen Spanier. "Mateu hat ein erfreuliches Spiel gemacht. Er hat immer wieder zugestochen, Bälle erobert, defensiv eine gute Stabilität ausgestrahlt."

Die beiden Jungstars haben gegen RB Leipzig gezieigt, dass sie unter Druck bestehen können. Im direkten Duell mit den Sachsen ging es um nichts weniger als die Vizemeisterschaft, dazu galt es, das schlechte Bild aus dem Mainz-Spiel (0:2) zu korrigieren. 


Was den Beiden außerdem zu Gute kommen könnte: Die Platzhirsche auf ihren Positionen, Jadon Sancho und Achraf Hakimi, werden immer wieder mit anderen Vereinen in Verbindung gebracht. Leihspieler Hakimi wird im Sommer zu Real Madrid zurückkehren, soll jedoch weiter im Zentrum des BVB-Interesses stehen. Seine Zukunft ist offen. 

Jadon Sancho wird hingegen immer wieder mit der Premier League in Verbindung gebracht. Sollte der Offensivstar den BVB verlassen, würde eine Summe jenseits der 100-Millionen-Marke fällig werden. Falls Hakimi und Sancho in der kommenden Saison nicht mehr das BVB-Trikot tragen, hätte der Verein zwei adäquate Nachrücker in den eigenen Reihen. 

Alle News zu Borussia Dortmund finden sie hier

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

22.06.2020 - 11:24 - Kuk

Es ist ein Qualitätsnachweis, wenn auf den Positionen von abwandernden Leistungsträger mindestens ein hochkarätiger Spieler zur Verfügung steht, der das Spielsystem schon kennt.
Die Herausforderung Sancho und Hakimi gleichwertig zu ersetzen wird für den BVB kaum lösbar sein.