Derby

Bartra erschüttert von Schalker Plakat zu BVB-Attentäter

Martin Herms
27. April 2019, 21:36 Uhr

Foto: dpa

Der ehemalige Dortmunder Bundesligaprofi Marc Bartra hat erschüttert auf ein geschmackloses Plakat Schalker Fans beim 176. Revierderby (2:4) reagiert. 

Darauf wurde Freiheit für Sergej W. gefordert, der im vergangenen Jahr zu 14 Jahren Haft wegen des Anschlags auf den BVB-Mannschaftsbus im April 2017 verurteilt worden war.

"Nicht zu tolerieren, inakzeptabel und traurig. Ich hoffe die zuständigen Behörden werden angemessen reagieren", twitterte Bartra, der bei dem Anschlag am Arm verletzt wurde: "Eine Sache ist die Rivalität im Fußball, eine andere Sache ist, Freiheit für jemanden zu fordern, der mit dem Leben von 28 Menschen gespielt hat."

Bartra hatte bei seiner Aussage vor Gericht in bewegenden Worten erklärt, dass der Anschlag sein Leben verändert habe. "Ich bin froh, noch am Leben zu sein", sagte er damals und berichtete von wiederkehrenden Albträumen. Bartra war Anfang 2018 von Dortmund zu Betis Sevilla gewechselt. (dpa)

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

03.05.2019 - 15:19 - Marie de Boer

mit so fans hiterm Torbraucht man keine Feinde. Und der vErein guckt zu.

28.04.2019 - 16:18 - Gemare

Wir ( unsere Schalker Fanrunde) haben das mit dem Plakat im Spiel gar nicht mitbekommen!
Wir sind im Nachhinein aber entsetzt ,und möchten uns von diesen Idioten distanzieren.Auch den Feuerzeugwerfer verurteilen wir!!
Der Spinner,der den Anschlag auf den BVB Bus gemacht hat ,ist ein Krimineller ,der in den Knast gehört. Da gibt es gar keine andere Meinung.

28.04.2019 - 10:31 - lappes

Wenn man sich die verzerrten und aggressiven Gesichtsausdrücke einiger " Fans " so betrachtet,...wenn man bedenkt,wieviel Aufwand und Organisation für solch ein Spiel betrieben wird,nur um alleine die Sicherheit und die Unversehrtheit der Zuschauer und Bürger zu gewährleisten, dann wird einem klar,was da los ist und wie armseelig sich Teile in unserer Gesellschaft verhalten.

Diese unsäglichen Spruchbänder,mit schwersten Beleidigungen,gegen Menschen wie z.B. Herrn Hopp,Ralf Rangnick,Marc Bartra,oder gegen Vereine wie Hoffenheim,Leipzig,...die gegenseitigen " Tod und Hass " Bekundungen zwischen BVB und Schalke u.s.w. ...das alles ist doch nicht mehr normal,das ist doch völlig krank.

28.04.2019 - 10:13 - hoppes04

Das können a) keine Fußball Fans gewesen sein und b) menschlich am Abgrund. Wie kommen solche Plakate überhaupt in ein Stadion? Ich glaube in der Eredivisie z.B. werden für solche Dinge die Spiele unter- bzw. abgebrochen. Sollte man sich hier auch überlegen.

28.04.2019 - 08:14 - Spieko

Schön,dass ihr das auch so seht...
Leider nehmen diese widerlichen Dinge immer mehr zu.
Egal, ob S04 oder BVB..die richtigen Fans und Fußballfreunde unterstützen ihr Mannschaften bei aller Rivalität ,doch sollten Respekt und Anstand gegenüber dem Gegner im Vordergrund stehen.
Bestrafung und lebenslanges Verbot in allen Stadien wären hier angebracht.
Euch wahren S04-Fans Gratulation zum Derby-Sieg, meinem BVB zur tollen Saison...
Allen einen schönen Sonntag!!

28.04.2019 - 07:48 - Fan04

Die Hemmschwelle ist dank des Internets und der Medien immer geringer geworden in den letzten Jahren.

Sorry sowas gehört mit aller Härte bestraft.

28.04.2019 - 01:22 - S04forever

Fremdschämen ist angesagt. Von so einem Plakat distanziere ich mich und dafür kann man sich bei den Dortmundern nur entschuldigen.

28.04.2019 - 00:32 - Alles für Schalke

Auch als Schalker muss ich konstatieren: Das ist eine Straftat und Geschmacklosigkeit, die entsprechend auch geahndet werden muss. Inklusive eines Stadionverbotes. Das geht einfach zu weit. Pfui!

28.04.2019 - 00:03 - Hüller

Solche Typen möchten gerne den Vereinen vorgaben machen, wo es lang geht und haben nicht ein bisschen An- und Verstand in der Birne. Traurig. Anzeige und weg aus den Stadien.

27.04.2019 - 22:55 - Bucklige Brotspinne

Diese Typen gehören bestraft. Strafrechtlich. Und bitte lebenslanges Stadionverbot.

27.04.2019 - 22:28 - das ailton

egal wer egal wo und wie. Wer solche dinge respektiert und toleriert hat die gemeinschaft von anderen verwirkt.
zieht diesen dreck aus dem verkehr und zwar gnadenlos und sofort.
wehret den anfängen

27.04.2019 - 22:04 - Kuk

Unglaubliche Abgründe in deutschen Fußballstadien !
Anzeigen, alle anzeigen !
Dietmar Hopp lebt es vor, weil es anders seit 10 Jahren und mehr nicht möglich ist, diese Abgründe zu bändigen !