Westfalenliga 2

Sodingen ringt DSC Wanne-Eickel ein Unentschieden ab

Stefan Stobbe
25. August 2019, 17:57 Uhr

Foto: Michael Gohl

Das Stadtderby zwischen dem DSC Wanne-Eickel und dem SV Sodingen bot alles, was man sich wünschen konnte: Schöne Geschichten, aggressive Spielweise und eine kleine Überraschung. Das 2:2 (1:1) ist dabei nur für einen ein gutes Ergebnis

Dieses Spiel hatte es seit zwölf Jahren nicht mehr gegeben, umso heißer schienen beide Mannschaften vom Anpfiff zu sein. Zwischen dem Aufsteiger SV Sodingen und Aufstiegsaspirant DSC Wanne-Eickel entwickelte sich schnell echte Derbystimmung.


Unter der Woche gewannen die Männer von DSC-Trainer Sebastian Westerhoff im Kreispokal mit 10:0 (5:0) gegen B-Ligist SpVgg Röhlinghausen. Ein scheinbar gutes Omen. Doch der DSC konnte die Überlegenheit, die ihn in den ersten drei Pflichtspielen der Saison ausgezeichnet hatte, nicht über die volle Distanz auf den Platz bringen.

„Sodingen hat das wirklich gut verteidigt“, lobte Westerhoff die Gäste. Für seine eigene Elf fand er indes Kritik: „Wir haben uns viel zu wenig bewegt und im Passspiel unsauber agiert. Da ist es klar, dass wir zu wenig Chancen kommen.“ Einige gute Möglichkeiten ließ der DSC sträflich liegen.

Nach dem zwischenzeitlichen 2:1 für den DSC durch Nick Ruppert (50.) sah Westerhoff Hoffnung: „Da habe ich gedacht, jetzt haben wir es sicher und sind richtig im Spiel drin. Wir hatten uns die drei Punkte schon erhofft“.


Nächster Achtungserfolg für Sodingen

Ein Elfmetertor von Tugrul Aydin (70.) brachte den Endstand. „Es hat uns natürlich in die Karten gespielt, dass wir mitten in der Druckphase vom DSC den Ausgleich machen“, erklärte SVS-Trainer Timo Erkenberg. Die Großen scheinen uns zu liegen“, schob er mit einem Augenzwinkern hinterher. Schließlich hatte der Aufsteiger aus Sodingen am 1. Spieltag der SpVgg Erkenschwick ebenfalls ein 1:1-Unentschieden abringen können.


Den kleinen Erfolg gegen den Lokalrivalen können die Sodinger aber nicht mit in die kommende Woche nehmen. „Wir haben ja jetzt leider eine Woche spielfrei“, sagte Erkenberg. Zwar ist den Sodingern wieder ein Achtungserfolg gegen einen „Großen“ gelungen, doch muss der Aufsteiger langsam mal anfangen auch dreifach zu punkten, um nicht frühzeitig in den Abstiegskampf zu geraten.

 

Aydin trifft bei Rückkehr doppelt

Für SVS-Mittelfeldspieler Aydin war es in doppelter Hinsicht ein erinnerungswürdiges Spiel. Er erzielte nicht nur die beiden Tore, sondern kehrte auch an seine alte Wirkungsstätte zurück. Fünf Jahre lang hatte er in der Mondpalast Arena für den DSC gespielt. Trotzdem blieb Aydin nüchtern: „Ich spiele jetzt für Sodingen und habe meine Aufgabe erfüllt. Ich habe mich aber beim Jubeln etwas zurückgenommen, da ich eine schöne Zeit hier hatte.“


Für den DSC geht es kommende Woche beim Absteiger FC Brünninghausen (1. September, 15 Uhr) weiter, die mit einem Sieg und zwei Niederlagen in die Saison gestartet sind. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren