Auch am vierten Spieltag gab es in den Kreisligen rund um und in Gelsenkirchen wieder eine Vielzahl von Aufregern. Ein Spielabbruch gehörte auch dazu.

GE: Kreisliga kompakt

"Mir sind die Punkte total egal"

Lucas Lampen
01. September 2009, 10:37 Uhr

Auch am vierten Spieltag gab es in den Kreisligen rund um und in Gelsenkirchen wieder eine Vielzahl von Aufregern. Ein Spielabbruch gehörte auch dazu.

Kreisliga A 1:

Die großen Überraschungen blieben an diesem Spieltag in der Kreisliga A1 eher aus. Im Spitzenspiel tauschten der SC Hassel II und der FC Gladbeck den Tabellenplatz, nachdem die Gladbecker Gäste nach 90 Minuten den dritter Dreier feiern durften. Der FC grüßt nun von der Spitze, während die Hasseler auf Platz 3 verweilen.

Einen überraschenden Punktgewinn durften hingegen die Scholvener feiern. Gegen den Aufstiegsaspiranten Preußen Gladbeck war sogar ein Sieg drin, am Ende hieß es aber dann doch 1:1. In Resse musste die SuS aus Beckhausen die vierte Schlappe in Folge hinnehmen. Auch Stürmer David Fitzner, der die 1:0-Führung erzielte, konnte nicht verhindern, dass die Beckhausener weiterhin die „roten Laterne“ innehaben. „Das war mehr als unglücklich. In der zweiten Halbzeit haben wir auf den Ausgleich gedrückt, doch dann kassieren wir mit einem Konter das 1:3“, berichtete der enttäuschte Angreifer.

Zwei Kantersiege feierten unterdessen sowohl die Zweitvertretung aus Grafenwald (gegen SSV Buer II), als auch die des BV Rentfort (gegen SW Bülse) - sie konnten ihre Spiele jeweils mit 5:2 für sich entscheiden.

Kreisliga A 2:

Hessler 06 bleibt auch nach dem vierten Spieltag der Ligaprimus.
Gleich neun Mal durften die Hessleraner in der Partie gegen die Sportfreunde Bulmke jubeln. Bulmkes 1. Vorsitzender Günther Kriegsch ist jedoch optimistisch, dass es schon bald wieder aufwärts geht: „Wir haben im Prinzip die komplette erste Mannschaft entsorgt und starten jetzt einen Neuanfang. Es werden auch in kürzester Zeit noch Spieler dazukommen. Ein Trainerwechsel steht nicht zur Debatte, wir wollen mit Thorsten Hildebrandt einen Neuanfang starten“.

Auch der punktgleiche Verfolger Erle 19 konnte, wenn auch knapp und etwas glücklich, die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Bei Westfalia Gelsenkirchen gewann man nach 0:1-Rückstand noch mit 2:1.

Im Duell der Eisenbahner setzen sich hingegen die Bismarcker gegen die aus dem Gelsenkirchener Süden klar und deutlich mit 6:1 durch. Bismarck-Coach Heiko Buczkowski war mehr als zufrieden: „Die Ergebnisse zeigen, dass wir gut drauf sind. Es macht einen riesen Spaß mit den Jungs zu arbeiten. Ob es für den Aufstieg reicht, weiß ich nicht. Gegen Zrinski haben wir schon zwei Punkte liegen lassen. Normalerweise hätten wir dort zehn Dinger machen müssen.“

Einen weiteren überraschenden Auswärtserfolg konnte RWW Bismarck verbuchen. Gegen den bisher starken Aufsteiger Firtinaspor gewann man knapp mit 3:2. Mit dem selben Ergebnis bezwang zudem der FC Zrinski Adler Feldmark. Die Kroaten stehen nun auf Platz 4 und dürfen sich ihrerseits über den besten Liga-Start aller Zeiten freuen.

Kreisliga B 1:

Die Zweitvertretung der SuS Beckhausen bleibt auch im vierten Spiel der Saison ohne Gegentor unbesiegt und ist somit alleiniger Tabellenführer. In Verfolgerposition sind derzeit SuS Rosenhügel, Middelich-Resse und Zweckel II, die ebenfalls allesamt ihre Spiele gewannen und mit jeweils 9 Punkten in Lauerstellung sind.

Zudem durfte Wacker Gladbecks Zweitvertretung einen ersten Achtungserfolg verbuchen. Gegen Horst 59 konnte durch ein 1:1 der erste Punkt der Saison ergattert werden. Zu unschönen Szenen kam es hingegen im Spiel Anadolusport gegen Adler Ellinghorst II. Beim Stande von 3:0 für die Gastgeber, sah ein Spieler der Hausherren den Roten Karton. Der Betroffene zeigte auf sehr brutale Art, was er von der Entscheidung des Unparteiischen hielt (RevierSport berichtete). Die Partie war vorzeitig beendet, da das Gästeteam sich daraufhin entschied, geschlossen den Platz zu verlassen. Peter Stiller, Trainer der Ellinghorster sah das Ganze nüchtern: „Mir sind die Punkte total egal, da wir das Match eh schon sportlich verloren hatten.“

Kreisliga B 2:
Verwöhnt wurden vor allem die Zuschauer im Südstadion. Gastgeber Eintracht Gelsenkirchen II kam zu einem 4:4 gegen die Zweite von RWW Bismarck und konnte somit nach drei Niederlagen in Folge dennoch keinen entscheidenden Schritt aus dem Tabellenkeller machen.

Den ersten Sieg durfte zudem VfL Resse zu Hause feiern. Im Derby gegen Viktorias Bezirksliga-Unterbau sprang am Ende ein knapper 2:1-Erfolg heraus. Die Torfabrik der TuS Rotthausen II geriet an diesem Spieltag jedoch ins Stocken. Nach 15 Toren in drei Spielen konnte auswärts beim derzeitigen Tabellenführer VfB Gelsenkirchen kein Treffer erzielt werden. Mit einer 3:0-Niederlage im Gepäck wurde die kurze Heimreise angetreten. VfB-Vorsitzender Uwe Hackbarth ist jedenfalls guter Dinge: „So kann es weitergehen. Wenn es mit dem Aufstieg klappen sollte, wäre es natürlich schön, aber wir sind zunächst einmal froh, dass wir überhaupt noch leben“, erklärte Hackbarth.

Das zweite Remis gab es in Hessler. Die heimische Zweitvertretung trennte sich von Teutonia Schalke II 1:1 und liegt derzeit auf Platz 11, hat aber noch ein Spiel weniger als der Großteil der Liga auf dem Konto.

Autor: Lucas Lampen

Kommentieren