Die Reserve des FC Schalke 04 sieht sich gegen Rot-Weiss Essen als klarer Außenseiter an. Angepeilt werden für das Duell mehr als 14.020 Zuschauer.

S04 II: Rekord wackelt

Oliver Ruhnert apelliert an die Fans

16. August 2009, 14:47 Uhr

Die Reserve des FC Schalke 04 sieht sich gegen Rot-Weiss Essen als klarer Außenseiter an. Angepeilt werden für das Duell mehr als 14.020 Zuschauer.

Die Titeljagd kann beginnen! Zwar geht es für die Schalker Reserve und Rot-Weiss Essen am Montag nicht um den Aufstieg in die 3. Liga. Aber die Königsblauen wollen bekanntlich den Zuschauerrekord für die Regionalliga knacken. 14.020 Fans sahen im Jahr 2005 das Stadtderby zwischen Union Berlin und dem BFC Dynamo Berlin im Stadion „Alte Försterei“.

Die Zahl wackelt. Bereits im vergangenen Jahr hatten 13.800 Fans den 2:1 Erfolg der Schalker gegen den alten Rivalen aus der Nachbarstadt in der Arena verfolgt. Bislang wurden fast 5.000 Tickets zusätzlich an den Fan gebracht. Damit liegt Schalke voll auf Kurs. „Denn im vergangenen Jahr hatten wir im Vorverkauf erst 2.000 Karten zusätzlich verkauft“, frohlockt Till Beckmann von der Schalker Geschäftsstelle.

Die vergleichsweise geringe Summe liegt darin begründet, dass alle Dauerkarteninhaber für die Profis per se freien Eintritt bei den Schalker „Amas“ haben. „Am Montag kommen auch alle Ticketinhaber vom Bundesligaspiel gegen den VfL Bochum umsonst in die Arena“, erinnert der ehemalige Spieler der kleinen Knappen an diesen Bonus.

Die Marketingabteilung der Königsblauen hatte in den letzten Tagen noch einmal mächtig die Werbetrommel gerührt. So riefen S04-II-Dauergast Manuel Neuer und Sportdirektor Felix Magath über die vereinseigene Homepage die Schalke-Anhänger zum Besuch der Partie gegen den alten Rivalen auf.

Schalkes Coach Oliver Ruhnert dagegen hat ganz andere Sorgen. Denn Christan Erwigs Einsatz steht weiterhin stark auf der Kippe. „Er hat erste Gehversuche unternommen. Wir hoffen auf eine Punktlandung“, will Ruhnert den Kampf gegen die Zeit gewinnen. Der Torjäger hatte sich vor sechs Tagen im Test gegen das Nachwuchsteam von PSV Eindhoven eine schwere Prellung im Knie zugezogen und wird seitdem ständig behandelt. Zu den Verletzten gesellte sich nun auch noch Florian Thorwart, der wegen Rückenproblemen ausfällt. Allerdings wäre der 27-Jährige, der weiter auf der Suche nach einem neuen Verein ist, auch keine Option für die Startelf gegen den Deutschen Meister von 1955 gewesen.

„Wir sind ganz klarer Außenseiter. Aber aus dieser Rolle heraus können wir eigentlich nur gewinnen“, ist seine Mannschaft heiß auf den Erfolg gegen einen der großen Meisterschaftsfavoriten. „Besonders motivieren oder vorbereiten brauchte ich meine Elf auf dieses Spiel nicht. Meine Mannschaft hat auch schon in Trier bewiesen, dass sie vor einer großen Kulisse bestehen kann“, appelliert Ruhnert angesichts des erwarteten Fanansturms aus Essen vor allem an die eigenen Anhänger: „Macht uns das Spiel zum Heimspiel“.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren