Noch sind zwei Positionen im Kader der Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf offen.

Düsseldorf II: Magos und ein Stürmer sollen kommen

Das Warten auf „grünes Licht“

Christian Krumm
19. Juli 2009, 16:37 Uhr

Noch sind zwei Positionen im Kader der Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf offen.

Doch schon bald könnten auch diese Stellen belegt sein. „Wir warten nur noch auf grünes Licht vom Vorstand“, erklärt Team-Manager Ilja Ludenberg.

Coach Goran Vucic hatte einige Kandidaten im Probetraining unter die Lupe genommen, von seiner Seite aus ist nun eine Entscheidung gefallen. „Robert Magos von Preußen Münster würde uns auf jeden Fall weiterhelfen. Er ist ein starker Mann für die linke Seite“, betont Ludenberg.

Damit wäre eine Baustelle erledigt, eine weitere jedoch noch im Gange. Der Angriff soll verstärkt werden, auch für diese Position sind zwei Namen auf dem Zettel von Vucic. Zum einen Engin Cicem, der schon zwei Jahre in der Fortuna-Jugend aktiv war, aber dann in der Türkei sein Glück versuchte. Oder aber Olcay Turhan, der in der vergangenen Spielzeit in der Westfalenliga 1 für den SC Wiedenbrück gebombt hatte. „Wir werden uns in den nächsten Tagen entscheiden, aber zwei Spieler werden auf jeden Fall noch zu unserem Kader stoßen“, berichtet Ludenberg. „Man darf nicht vergessen, dass uns Michael Behlau noch bis zur Winterpause mit einem Kreuzbandriss ausfällt.“

Der große Vorteil: Magos und die beiden Test-Stürmer sind schon einige Zeit in der Vorbereitung dabei, haben kaum eine Trainingseinheit verpasst. „Goran arbeitet mit den Jungs so hart wie nie“, sagt Ludenberg. „Es wird in allen Bereiten richtig viel getan, es macht aber auch Spaß, sich auf eine neue Liga vorzubereiten.“

Bisher bestritten die „kleinen Landeshauptstädter“ zwei Partien. Gegen den russischen Erstligisten FK Tom Tomsk gab es eine 2:5-Niederlage, beim FC Remscheid trennte man sich 2:2. „In der Begegnung haben sich die Remscheider nicht benommen und wir haben uns davon anstecken lassen“, berichtet der Funktionär. „Aber auch so etwas gehört dazu. Es muss auch in Testspielen mal zur Sache gehen.“ Sein Zusatz: „Auch in der Liga gibt es Gegner, die über den Kampf kommen.“

Autor: Christian Krumm

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren