Bei Markus Kaya sah man wohl selten einmal so oft den verzweifelten Griff in die Haare. Er hatte alles probiert.

RWO: Kaya verzweifelte an Lucky Orlishausen

"Der hatte einen Sahnetag"

26. Mai 2008, 16:26 Uhr

Bei Markus Kaya sah man wohl selten einmal so oft den verzweifelten Griff in die Haare. Er hatte alles probiert.

Ein Freistoß links unten, dann zwei Volley-Versuche in die Winkelgegend. Aber wohin der Routinier auch zielte, Erfurts Keeper Dirk Orlishausen war in Lucky Luke-Manier schon da. Schneller als sein Schatten, schneller als der Ball sowieso.

Daher fasste eine deprimierte Nummer 23 zusammen: "Ich bin sehr enttäuscht. Wir hatten viele Gelegenheiten, alles klar zu machen. Aber es sollte einfach nicht sein. Jetzt müssen wir die in der kommenden Woche wahr nehmen, wenn es nach Berlin geht."
Und da gibt es auch keinen Orlishausen. Kaya mit Blick auf das persönliche Duell: "Erfurt war nicht bärenstark, es lag einfach an den Chancen. Einer hätte gereicht. Aber der Schlussmann hatte einen echten Sahnetag, das muss man anerkennen. Für uns ist das leider eine ganz bittere Sache. Aber es ist natürlich nichts verloren. Wir haben noch die Möglichkeit in Berlin, die wollen wir nutzen."

Was übersetzt bedeutet, die Köpfe bleiben oben. Nach einer ganz kurzen Trauerzeit gilt nur noch die Vorbereitung für die 90 prickelnden Minuten an der alten Försterei. Kaya: "Wir werden jetzt schnell mit dem kleinen Rückschlag vom Samstag klar kommen. Dann machen wir in einigen Tagen alles klar."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren