Er ist ein echter Gelsenkirchener Junge und spielt seit dem 1. August 1996 im Verein, doch in diesem Sommer wird Jens Grembowietz den FC Schalke verlassen.

Schalke II: "Grembo" mit lachendem und weinendem Auge

"Auf Profivertrag gehofft"

hb
16. Mai 2008, 07:40 Uhr

Er ist ein echter Gelsenkirchener Junge und spielt seit dem 1. August 1996 im Verein, doch in diesem Sommer wird Jens Grembowietz den FC Schalke verlassen. "Mit einem lachenden und einem weinenden Auge", wie der 21 Jahre alte Innenverteidiger der S04-Reserve zugibt.

In einem Krankenhaus in Essen geboren, aber in Gelsenkirchen-Ückendorf aufgewachsen, machte "Grembo" bei der dortigen DJK Arminia die ersten Schritte auf dem Fußballplatz. Doch bereits in der E-Jugend wechselte er zum großen Nachbarn im Norden der Stadt, mit dem er 2006 Deutscher A-Junioren-Meister wurde. "Ich habe Schalke im Grunde wachsen sehen, 1996 war hier noch nicht viel", meint Grembowietz zurückblickend.

Der Jugend entwachsen, wurde er gleich Kapitän der zweiten Mannschaft in der Oberliga, doch obwohl er zu den Stützen des Bundesliga-Unterbaus zählte, erhielt er keinen Profivertrag. "Darauf hatte ich natürlich gehofft, aber leider ist es nicht so gekommen", freut sich der 1,87 Meter große Abwehrrecke auf die kommende Aufgabe.

Wohin die Reise gehen wird, das kann er noch nicht sagen. "Es gibt einige Interessenten aus der Zweiten Liga, doch ich habe noch bei keinem Verein unterschrieben", erklärt Grembowietz. "Ich muss jetzt sportlich den nächsten Schritt gehen und nehme dafür auch einen Umzug in Kauf", wird er seine Heimat, das Revier, erstmals verlassen müssen.

Wegen eines Haarrisses im Mittelfuß hat er seit zwei Monaten keine Minute mehr spielen können und schuftet derzeit bei Fitmacher Dr. Christos Papadopoulos in der Reha für sein Comeback. "Ich arbeite auf den letzten Spieltag hin", hat Grembowietz den 1. Juni mit der Partie in Sprockhövel vor Augen. Dann heißt es Abschied nehmen von Schalke - nach über einem Jahrzehnt in Königsblau.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren