Die nächste Aufgabe auf Augenhöhe steht für RWO an.

RWO: Die Linksfüßer gehen Oberhausen aus

Bruns sieht das gute Pflaster

cb
26. April 2008, 20:43 Uhr

Die nächste Aufgabe auf Augenhöhe steht für RWO an.

Ab 14 Uhr geht es im Dortmunder Signal-Iduna-Park gegen die Zweitvertretung der Borussen um die nächsten Zähler für die Drittliga-Qualifikation.
Und hatten die Kleeblätter vor zehn Tagen noch einen proppevollen Kader, so haben sich die Reihen bereits wieder stark gelichtet. So fallen Musa Celik, David Müller und Thomas Tennagels (alle gesperrt) sowie Marcel Stiepermann und Tobias Schäper (verletzt) aus.

Zudem steht hinter dem Einsatz von Tuncay Aksoy (Muskelentzündung) ein großes Fragezeichen. RWO-Coach Hans-Günter Bruns: "Da hat es uns wieder schön erwischt. Fast alle Linksfüßer fallen aus, dann muss Daniel Embers dort ran, auch wenn es nicht seine Lieblingsposition ist. Aber er kann das."

Womit auch klar wäre, es gibt das Comeback der Dreierkette, vermutlich auch die Rückkehr von Jens Robben in die erste Elf. Mit Blick auf die 90 Minuten sieht Bruns ein gutes Omen für seine Truppe: "Als Aktiver habe ich gerne in Dortmund gespielt. Meistens habe ich auch gewonnen, das ist ein gutes Pflaster. Die Stimmung war stets super, ich hoffe, das ist auch heute so."

Schließlich geht es für beide Teams noch um richtig viel, daher rechnet Bruns auch mit ordentlicher Profiverstärkung bei den Borussen: "Der BVB unternimmt alles, um die Reserve in die dritte Liga zu bekommen. Das muss uns egal sein, wir müssen das abkönnen auf diesem Niveau. Zumal auch bei den Borussen einige Spieler ausfallen. Trotzdem spielen sie mit einer sehr guten Elf, da gibt es viele Akteure, die wir beachten müssen."

Autor: cb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren