Der Name Holger Fach wühlt das Essener Umfeld auf, beim 0:0 in Emden reagierte die Kulisse erneut.

RWE: Heiko Bonan „wusste von Anfang an Bescheid“

Fach sagte gleich zweimal ab

Oliver Gerulat
25. März 2008, 08:59 Uhr

Der Name Holger Fach wühlt das Essener Umfeld auf, beim 0:0 in Emden reagierte die Kulisse erneut.

„Kommt Fach, gibt´s Krach“. Die Umstände der damaligen Trennung erläuterte RS bereits einmal detailliert. Fach löste Harry Pleß ab, blieb jedoch nur für drei gewonnene Matches, ging zurück nach Mönchengladbach: Dort wurde er Profi-Coach, nachdem er zuvor bei der Borussia die Amateure betreute. Der 45-Jährige hatte eine entsprechende Ausstiegsklausel mit RWE vereinbart (vgl. Kommentar). Die Aufregung war damals groß, Fach ist seit dem im Umfeld eine unerwünschte Person, eine „Persona non grata“. Damalige Formulierungen der Verantwortlichen – die immer noch am Hebel sitzen – taten ihr übriges. Die aktuellen Meldungen und Reaktionen rund um seine Person passen dem Ex-Profi natürlich nicht. Die Nachfrage bestätigt das.
Holger Fach, RS beschrieb vor einigen Wochen im Rahmen eines Kommentars den damaligen Ablauf, waren Sie einverstanden?

Absolut, endlich eine vollkommen korrekte Wiedergabe.

Sie haben schon vor knapp zwei Wochen bei RWE als Nachfolger von Heiko Bonan abgesagt, richtig?
Stimmt. Vor knapp vier Wochen rief RWE mich an. Als sich Nico Schäfer meldete, habe ich mich gewundert. Ich habe erst einmal gefragt, ob es sein Ernst wäre. Er schlug ein Treffen vor. Ich habe ihm sofort gesagt, ich sähe große Schwierigkeit ob der Vergangenheit. RWE wollte aber ein Treffen, also habe ich eingewilligt.

Wie ging es weiter?
Ich habe auch mit Olaf Janßen einmal gesprochen, ließ das dann sacken, sagte dann beim RWE-Vorstandsmitglied Stefan Meutsch ab. Ich stehe noch in Paderborn unter Vertrag, sah auch die Probleme rund um RWE. Die Sache war dann für mich erledigt. Beim ersten Treffen habe ich Nico Schäfer ausdrücklich gebeten, Heiko Bonan davon zu unterrichten. Er wusste also von Anfang an Bescheid. Ich denke, sauberer kann man das nicht machen. Schließlich habe ich mit Heiko ein sehr gutes Verhältnis. Seine Situation wurde nicht besser, ob man mit mir spricht oder mit einem anderen.
Alles flammte in Emden wieder auf!
Dort war ich, weil ich zuvor beim Match BVB II gegen Cottbus II auf der Tribüne neben Thomas Richter saß, den ich aus Wuppertal kenne.

Der jetzige Team-Manager in Emde
Er lud mich zu den Kickers ein. Ob meiner RWE-Absage zuvor also vollkommen unverfänglich. Aufgrund der Reaktionen, die danach kamen, habe ich bei Stefan Meutsch nochmals abgesagt. Eine richtige Darstellung ist wichtig. Es geht nicht darum, dass das Umfeld sich aufregt, man deshalb von mir vielleicht abrückt, sondern es war genau anders herum. Aber einmal ganz davon ab: Das waren damals in Essen geile vier Wochen.

Autor: Oliver Gerulat

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren