Für Kaiserslautern soll die Hafenstraße die Hölle werden, auch die Teufel sollen sich am kommenden Mittwoch im Revier ab 19 Uhr nicht wohl fühlen.

RWE: Kaiserslautern kommt zum Pokalkampf

Erfen will Teufeln "Dampf unter dem Hintern machen"

óg
31. Oktober 2007, 08:42 Uhr

Für Kaiserslautern soll die Hafenstraße die Hölle werden, auch die Teufel sollen sich am kommenden Mittwoch im Revier ab 19 Uhr nicht wohl fühlen. "In dieser Verfassung können wir auch Lautern schlagen", hatte RWE-Trainer Heiko Bonan überhaupt keine Probleme, dick aufzutragen. Der 41-Jährige legte sehr willig nach: "Nach der Partie können wir mit dem notwendigen Selbstvertrauen in dieses Match gehen.

Es war wichtig, dass die Fans nicht in den Glauben an uns verlieren. Die Truppe wird am Mittwoch genau so auflaufen wie in Hamburg. Wir haben eine bessere Ordnung eingehalten und hohe Disziplin gezeigt."

Was die Pfälzer in der Kulturhauptstadt 2010 erwarten wird, verdeutlicht Kapitän Michael Lorenz: "Wir werden wieder alles geben, den Kampf anbieten, genau das erwarten die Anhänger von uns." Auch Tim Erfen will seinem Kapitän da nicht widersprechen: "Wir waren vor Cottbus sieben Spiele ungeschlagen, wollen jetzt diese Serie unbedingt fortführen, Energie vergessen machen." Angst scheint man in Essen vor den Universitätsstädtern nicht zu kennen. Erfen: "Die Truppe wird ähnlich auftreten wie Hamburg, das liegt uns, zudem stehen sie unter Druck." Und mit einem schönen Gruß in Richtung Betzenberg: "Wir wollen ihnen Dampf unter den Hintern machen."

Nico Schäfer, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied von RWE, reibt sich nach dem Sieg in Hamburg die Hände: "Cottbus war wohl ein echter Weckruf, das macht Appetit auf mehr. Ich hoffe, dass jetzt noch mehr Zuschauer am Mittwoch gegen Kaiserslautern kommen als ohnehin erwartet."

Autor: óg

Kommentieren