Nach dem 6:1-Sieg der Schalker U19 gegen Borussia Mönchengladbach dachte S04-Trainer Norbert Elgert (60) schon an den nächsten Gegner im DFB-Junioren-Vereinspokal.

Schalke

U19 vor Knaller-Spiel gegen RB Leipzig

Timotheus Eimert
06. November 2017, 08:17 Uhr

Foto: Benjamin Neumann

Nach dem 6:1-Sieg der Schalker U19 gegen Borussia Mönchengladbach dachte S04-Trainer Norbert Elgert (60) schon an den nächsten Gegner im DFB-Junioren-Vereinspokal.

Die U19 von FC Schalke 04 muss am nächsten Sonntag im DFB-Junioren-Vereinspokal bei RB Leipzig antreten. Für den Trainer der Schalker A-Junioren ist der kommende Gegner eine hohe Hausnummer: „Leipzig ist eine der besten deutschen Mannschaften. Die haben in ihrer Jugendabteilung 25 Nationalspieler. Die U19 ist gespickt mit Nationalspielern. Die Offensive ist herausragend. Sie haben viel Tempo in der Mannschaft“, lobt der 60-Jährige Schalker den Bundesligisten der Staffel Nord/Nordost.

Deswegen ließ Schalke 04 die Sachsen intensiv beobachten. „Uwe Vester ist derzeit viel für uns unterwegs. Wir haben das 0:0 gegen Chemnitz am Wochenende gesehen. Dann war das Youth-League-Spiel gegen Porto, das ich mir komplett angesehen habe. Nach vorne herausragend“, sagt Elgert und ergänzt: „Sicherlich haben wir auch unsere Möglichkeiten. Wir müssen exzellent verteidigen. Nach vorne müssen wir so eine Leistung zeigen wie gegen Gladbach. Wir fahren da optimistisch hin. Entweder kommen die weiter oder wir. Es ist ein 50:50-Spiel.“

Mit fünf Siegen, drei Unentschieden und zwei Niederlagen stehen die Leipziger im oberen Tabellenmittelfeld auf dem fünften Rang. Neun Punkte trennen die Sachsen von dem Tabellenführer Hamburger SV. Im DFB-Junioren-Vereinspokal setzten sie sich gegen Eintracht Frankfurt mit 3:1 nach Verlängerung durch.

Bangen muss Elgert derweil um [person=36107]Andriko Smolinski[/person] (17) und [person=36011]Görkem Can[/person] (17), die im Spiel gegen Mönchengladbach verletzt beziehungsweise angeschlagen ausgewechselt werden mussten. Elgert: „Wir mussten da schon an Leipzig denken. Das Spiel gegen Gladbach müssen wir erstmal aus den Knochen bekommen. Ärgerlich sind die Verletzungen. Normalerweise haben wir das nicht. Wir hoffen, dass die Spieler bis Sonntag wieder fit werden.“ Dafür stellt der Schalker Kulttrainer verständlicherweise sein Trainingsprogramm um: „Es ist totale Regeneration angesagt.“

Der A-Junioren des FC Schalke 04 werden am Samstagvormittag noch eine Trainingseinheit in Gelsenkirchen absolvieren, bevor es dann mit dem Bus nach Leipzig geht.

Autor: Timotheus Eimert

Mehr zum Thema

Kommentieren