Der Wuppertaler SV kehrte vom Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld mit leeren Händen zurück.

U19

Bielefeld gerettet, der WSV ist abgestiegen

RS
30. April 2017, 15:56 Uhr

Der Wuppertaler SV kehrte vom Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld mit leeren Händen zurück.

Viel schlimmer: Der WSV kann die Klasse in der U19-Bundesliga nicht mehr halten, die Bielefelder dagegen feiern durch den Erfolg den Klassenerhalt. Bielefeld wurde der Favoritenrolle somit gerecht. Das Hinspiel bei Wuppertal hatte die Arminia schlussendlich mit 1:0 gewonnen.

Nach Beendigung der zweiten Halbzeit hieß das Ergebnis 2:1 zugunsten von Arminia Bielefeld.

In den letzten fünf Spielen war für den Gastgeber noch Luft nach oben. Sieben von 15 möglichen Zählern sammelte der Aufsteiger ein. Die Arminen bessert die eigene, eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt acht Siege, vier Unentschieden und 13 Pleiten. Trotz des Sieges bleibt die Bielefelder auf Platz acht.

Die vergangenen Wochen waren für den WSV nicht von Erfolg gekrönt. Der letzte Sieg liegt bereits fünf Begegnungen zurück. Der Gast musste sich nun schon 13-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da die Wuppertaler insgesamt auch nur drei Siege und neun Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Insbesondere an vorderster Front liegt beim Wuppertaler SV das Problem. Erst 23 Treffer markierte Wuppertal – kein Team der Bundesliga West ist schlechter. Nächsten Samstag (13:00 Uhr) gastiert Bielefeld bei RW Oberhausen, der WSV empfängt zeitgleich den FC Schalke 04.

Autor: RS

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren