Schalke 04 will heute im Europa League-Rückspiel gegen Ajax Amsterdam (21.05 Uhr/Sport1  und sky) alles dafür tun, dass die Niederländer ihr königsblaues Wunder erleben.

Gegen Ajax

Mit Höwedes zum Schalke-Wunder

Thomas Tartemann
20. April 2017, 08:18 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Schalke 04 will heute im Europa League-Rückspiel gegen Ajax Amsterdam (21.05 Uhr/Sport1 und sky) alles dafür tun, dass die Niederländer ihr königsblaues Wunder erleben.

Um das 0:2 aus dem Hinspiel umzubiegen, benötigt Schalke allerdings eine Topleistung. Und zwar von der ersten Sekunde an.

Mit dazu beitragen soll S04-Kapitän Benedikt Höwedes. Nach seinen Wadenproblemen steht der Weltmeister vor der Rückkehr in den Abwehrverbund. „Das Risiko ist bei Benedikt vom Gefühl nicht so hoch“, sagt Schalkes Direktor Sport Axel Schuster. Alleine schon wegen seiner Präsenz ist Höwedes für Schalkes Aufholjagd unverzichtbar.

Aber es kommt nicht nur auf Höwedes, sondern auch auf Tore an. „Vor zehn Tagen haben wir zuhause 4:1 gegen Wolfsburg gewonnen, ein paar Wochen vorher gab es ein 3:0 über Augsburg. Das waren gute Offensiv-Leistungen. Diese Resultate würden uns für den Einzug ins Halbfinale reichen“, rechnet Trainer Markus Weinzierl vor.

Schalke befindet sich aktuell allerdings im Tief. Dem schwachen Auftritt in Amsterdam folgte ein peinliches 1:2 beim Bundesliga-Letzten Darmstadt 98, während Ajax zuhause in der Meisterschaft den Außenseiter Heerenveen 5:1 aus der Arena schoss. Unterschiedlicher könnten Formkurven vor dem zweiten direkten Aufeinandertreffen nicht sein.

Doch Weinziel resigniert nicht. Er ballt die Faust und glaubt an sein Team, das ihm in den vergangenen Wochen und Monaten so oft Rätsel aufgab. „Wir müssen aggressiver als im Hinspiel arbeiten, in den Zweikämpfen besser Paroli bieten, dürfen aber nicht kopflos agieren“, fordert Weinzierl. Er verlangt vom Team bissiges Auftreten, mutige Spielweise und hofft auf ein frühes Tor. Wenn das klappt, „dann ist alles möglich“, so Weinzierl. Ein 2:0 nach 90 Minuten würde Schalke in die Verlängerung bringen. Dann kommt es nicht nur auf Kraftreserven, sondern auch auf die Nerven an. Möglicherweise führt das Rückspiel bis ins Elfmeterschießen.

Noch keine Schützen benannt

„Elfmeter haben wir im Saisonverlauf immer wieder trainiert. Die fünf Schützen, die wir dann benennen müssten, werden wir vorher aber nicht festlegen. Bis wir zu dem Punkt kommen, wartet noch viel Arbeit“, sagt der Schalker Trainer.

Was die Personaldecke angeht, kann Weinzierl auch diesmal nicht aus dem Vollen schöpfen. Talent Thilo Kehrer fehlt in der Abwehrkette gelbgesperrt. Coke ist für die Euro League nicht spielberechtigt.
Besuch bei Müller-Wohlfahrt

Außenverteidiger Sead Kolasinac wurde wegen seiner muskulären Beschwerden bei Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt in München vorstellig. „Seo ist der Spieler, bei dem wir über ein vertretbares Risiko sprechen“, so Axel Schuster. Heißt übersetzt: Kolasinac soll gegen Ajax die linke Seite wegputzen, auch wenn er noch nicht hundertprozentig hergestellt ist. Für Schalke geht es um alles. Eine starke Leistung würde die Negativ-Stimmung kitten, ein Weiterkommen Euphorie im Endspurt entfachen.

Autor: Thomas Tartemann

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren