Die U23 des FC Schalke konnte beim 4:0-Erfolg gegen Düsseldorf auf tatkräftige Unterstützung der Anhänger setzen.

Schalke 04

Arena beflügelt U23

Maximilian Villis
09. April 2017, 17:47 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Die U23 des FC Schalke konnte beim 4:0-Erfolg gegen Düsseldorf auf tatkräftige Unterstützung der Anhänger setzen.

Unter der Woche riefen die Ultras des FC Schalke dazu auf, die U23 beim wichtigen Spiel gegen die zweite Mannschaft von Fortuna Düsseldorf zu unterstützen. 2610 Zuschauer folgten diesem Aufruf und sorgten über die gesamten 90 Minuten für gute Stimmung in der Veltins Arena. Das beflügelte die Schalker, die in beeindruckender Weise einen 4:0-Erfolg gegen die Düsseldorfer herausspielten.

Onur Cinel, Trainer der Schalker U23, hatte schon im Vorfeld der Partie gesagt, dass mit dem Spiel in der Arena für viele ein Kindheitstraum in Erfüllung geht und somit war er auch nach der Partie sichtlich beeindruckt: "Unsere Fans haben schon gegen Wolfsburg einen riesen Aufwand betrieben und die Profis unterstützt. Und auch bei uns haben sie einen riesen Terz gemacht. Das war schon Extra-Motivation für mich und meine Spieler. Es ist ein Unterschied, ob man vor 100 oder knapp 3000 Zuschauern spielt. Ich bin sehr dankbar dafür und ich denke, dass wir auch etwas zurückgeben konnten." Noch nach Abpfiff feierten die Schalker Fans die U23 minutenlang. Ein rundum gelungener Nachmittag also aus Schalker Sicht.

Doch auch die Düsseldorfer ließen sich von der Kulisse anscheinend beeindrucken, allerdings im negativen Sinne. Trainer Taskin Aksoy fand dafür nach Abpfiff deutliche Worte: "Anscheinend waren viele meiner Spieler vom Stadion und der Kulisse beeindruckt. Das kann einfach nicht sein. Die Jungs wollen alle in den Profifußball und dann darf man sich nicht so beeindrucken lassen, wenn da mal ein paar Leute Stimmung machen."

Den Schalkern hingegen wird es recht gewesen sein und die Aktion, das Spiel in der Arena austragen zu lassen erwies sich als richtig. Die Cinel-Elf sammelte wichtige drei Punkte im Abstiegskampf und es hat sich gezeigt, dass auch die Zweitvertretung auf die Unterstützung der Fans zählen kann.

Autor: Maximilian Villis

Mehr zum Thema

Kommentieren