Es hat bereits Tradition! Das „Bochumer Fußballerlebnis“ für Sponsoren, Partner und Medienvertreter war auch in der siebten Auflage ein voller Erfolg. Dabei wurde es in diesem Jahr richtig spannend, denn erst im Elfmeterschießen konnte der Sieger des Turniers ermittelt werden. Zum Schluss setzte sich das Team von Cheftrainer Marcel Koller auf dem Stadionrasen durch und gewann die Lotterie gegen die Mannschaft von U19-Coach Michael Oenning mit 4:3.

„7. Bochumer Fußballerlebnis“: Koller feiert Turniersieg

„Ohne krumme Dinger“

gp
11. September 2007, 18:18 Uhr

Es hat bereits Tradition! Das „Bochumer Fußballerlebnis“ für Sponsoren, Partner und Medienvertreter war auch in der siebten Auflage ein voller Erfolg. Dabei wurde es in diesem Jahr richtig spannend, denn erst im Elfmeterschießen konnte der Sieger des Turniers ermittelt werden. Zum Schluss setzte sich das Team von Cheftrainer Marcel Koller auf dem Stadionrasen durch und gewann die Lotterie gegen die Mannschaft von U19-Coach Michael Oenning mit 4:3.

Auf dem Weg ins Finale setzten sich Kollers Mannen, angeführt von Kapitän Axel-Günter Benkner (DWS) und ergänzt um die Profis Jan Lastuvka, Tommy Bechmann und Pavel Drsek, zunächst gegen die von Torwart-Coach Peter Greiber trainierte Mannschaft durch. Ludger Bottermann von klickTel, der später zum „Spieler des Turniers“ gewählt wurde, erzielte beide Treffer zum 2:0-Endstand. Beide Male profitierte er dabei von einer millimetergenauen Bechmann-Vorlage.

Im zweiten Halbfinale standen sich die Teams von „Co“ Frank Heinemann und Oenning gegenüber. „Funnys“ Elf wurde von den Profis Danny Fuchs und Philipp Heerwagen unterstützt, in Oennings Mannschaft stand mit Sören Stauder der Torhüter der A-Jugend zwischen den Pfosten. Weder seine Fangkünste noch der Gesichtsschutz vermochten allerdings gegen Danny Fuchs' Schuss zum 1:0 etwas auszurichten. Walter Convents (Walter Convents PR) erhöhte auf 2:0 und weckte damit den Ehrgeiz der Truppe von Oenning, die – von Dariusz Wosz immer wieder angetrieben – durch Uwe Dorny (TVF Thyssen-VEAG) zunächst verkürzen und später durch das wohl schönste Turniertor ausgleichen konnte. Torschütze: „König“ Dariusz, nach exzellenter Vorarbeit von Ralf Wiethaup (Zeitungshaus Bauer) sowie Mirko Simnovec (Optidruck). Nach einem weiteren Treffer auf jeder Seite, musste das Elfmeterschießen über den Finaleinzug entscheiden, welches das Team der „Zaubermaus“ klar für sich entscheiden konnte.

Das kleine Finale war eine klare Angelegenheit. Mit 4:0 überrollte Greibers Mannschaft die von Heinemann. Bereits in der vierten Minute erzielte Benni Auer das 1:0, wenig später konnte Frank Reichert (2plus) auf 2:0 erhöhen. Endlich durfte auch Hidir Özdemir, jubeln, der den dritten und vierten Treffer beisteuerte.
Aufsichtsratsmitglied Axel Treffner verwandelte anschließend im großen Finale den entscheidenden Strafstoß. „Wie fast immer hat die richtige Mannschaft gewonnen“, befand Chefcoach Koller und fügte augenzwinkernd hinzu: „Ohne krumme Dinger!“

VfL-Vorstand Ansgar Schwenken lobte bei der Siegerehrung das „herzergreifende Spiel der Akteure“ und befand, dass „kaum jemals so gute Stimmung herrschte wie dieses Mal“. Axel-Günter Benkner richtete den Dank im Namen aller Partner, Sponsoren und Medienvertreter aus: „Der VfL hat sich den Partnern von seiner besten Seite gezeigt.“

Autor: gp

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren