Erst am Freitag veröffentliche RevierSport, dass Matthias Bloch im Sommer von der Spielvereinigung Schonnebeck in die Kreisliga A zu RuWa Dellwig wechseln wird.

SV Schonnebeck

Tönnies hat den Bloch-Ersatz bereits gefunden

Krystian Wozniak
18. März 2017, 11:21 Uhr
Foto: Michael Gohl

Foto: Michael Gohl

Erst am Freitag veröffentliche RevierSport, dass Matthias Bloch im Sommer von der Spielvereinigung Schonnebeck in die Kreisliga A zu RuWa Dellwig wechseln wird.

Nur einen Tag später sickerte durch, wer die Nachfolge des SVS-Kapitän ab dem 1. Juli antreten soll. Wie RS erfuhr, wird Nils Unger zur kommenden Saison zum Schonnebecker Schetters Busch wechseln.

Unger, der schon in der Vergangenheit seine Schuhe für die Schwalbenträger schnürte, ist 20 Jahre alt, hoch talentiert und steht aktuell beim ambitionierten Bezirksligisten SV Burgaltendorf unter Vertrag. Ähnlich wie Bloch verfügt auch Unger über ein Gardemaß für einen Innenverteidiger und ist über 1,90 Meter groß. Trainer Dirk Tönnies wollte die Personalie nicht bestätigen und sagte nur: "Wir sind uns mit einem sehr talentierten Abwehrspieler aus der Essener Fußballszene einig." Zudem soll der Tabellenzweite der Oberliga Niederrhein auch an den Diensten des Defensivspezialisten Nils Zander interessiert sein. Zander, der in der Jugend für den FC Schalke 04 kickte, steht bis zum Saisonende in Diensten des Ligarivalen 1.FC Bocholt. Auch diese Personalie wollte SVS-Coach Tönnies nicht kommentieren.

Dass Bloch, mit nur 26 Jahren in die Kreisliga A wechseln wird und Schonnebeck verlässt, findet Tönnies einerseits traurig, auf der anderen Seite kann er die Entscheidung seines Noch-Spielführers nachvollziehen: "Sportlich gesehen, ist es natürlich sehr, sehr schade, dass 'Matthes' uns verlässt. Er ist im besten Fußballalter und in Topform. Er gehört zu den besten Defensivspielern der Oberliga. Vor ihm liegen eigentlich noch einige richtig gute Oberliga-Jahre. Auf der anderen Seite muss er an sich selbst und seine Zukunft denken. Er will demnächst heiraten und hat bis dato keine Ausbildung absolviert. Deshalb kann ich ihn aus dieser Sicht absolut verstehen und wünsche ihm alles Gute. Er weiß, dass die Tür in Schonnebeck für ihn immer offen steht."

Laut Tönnies hatten auch die Schonnebecker Verantwortlichen Bloch einen Ausbildungsplatz angeboten. Doch der Blondschopf aus Essen-Bedingrade strebt eine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann an. "In dieser Richtung konnten wir ihm leider nichts anbieten. So dass er ab dem Sommer für den Kreisligisten RuWa Dellwig spielen wird", erklärt Tönnies.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren