Dirk Tönnies steht mit der SpVg Schonnebeck überraschend auf dem zweiten Platz der Oberliga Niederrhein. Am Sonntag kommt der starke Aufsteiger VFB Homberg.

SpVg Schonnebeck

Tönnies-Elf empfängt das Team der Stunde

Lukas Draeger
09. März 2017, 18:25 Uhr
Foto: Firo

Foto: Firo

Dirk Tönnies steht mit der SpVg Schonnebeck überraschend auf dem zweiten Platz der Oberliga Niederrhein. Am Sonntag kommt der starke Aufsteiger VFB Homberg.

"Wir haben alles übertroffen, was wir in uns in den kühnsten Träumen nicht hätten vorstellen können", schwärmt Schonnebeck-Trainer Dirk Tönnies von der bisherigen Saisonleistung seiner Mannschaft. Wahrlich eine Überraschung, dass der Aufsteiger aus der Saison 2014/2015 eine derart erfolgreiche Saison spielt. Nach 20 Spielen verbuchen die Essener bereits 46 Punkte auf ihrem Konto. Lediglich fünf Punkte trennen die Schwalben vom Tabellenführer und Aufstiegsfavorit Nummer eins, KFC Uerdingen. Trotz großer Personalprobleme feierten die Grün-Weißen am vergangenen Sonntag einen perfekten Start in das neue Jahr. Bei TuRU Düsseldorf gab es einen 2:1-Sieg. Schonnebeck bleibt dem KFC auf den Fersen.

Spiegelbild Homberg

Mit dem VFB Homberg kommt am Sonntag aber ein Gegner an den Schettersbuch, der eine ähnlich bemerkenswerte Saison spielt. Der Aufsteiger aus Duisburg ist nach einem holprigen Start in Topform. Seit elf Spielen ist Homberg ungeschlagen. Der Lohn ist ein bemerkenswerter fünfter Platz. Die Elf von Trainer Stefan Janßen ist die Mannschaft der Stunde in der Oberliga Niederrhein. Warnung genug also für Schonnebeck und Tönnies. "Wir wissen um die Stärken der Homberger. Das ist eine Mannschaft, die ihre Siege über die Gemeinschaft und den Team-Spirit einfährt", sagt Tönnies. Der 42-Jährige sehe zudem Parallelen zu seiner Mannschaft.

Das Hinspiel konnten die Schonnebecker mit 2:0 für sich entscheiden. "Unser Sieg damals war nicht unverdient, aber man hat bereits gesehen, wie viel Qualität in der Mannschaft steckt", lobt Tönnies die Duisburger. Dementsprechend erwartet der gebürtige Essener ein "Spiel auf Augenhöhe"

Kampf um Platz eins weiterhin offen

Mit einem Sieg würden die Essener den Druck auf den Tabellenführer aus Krefeld weiter aufrecht erhalten, womöglich sogar erhöhen. Noch in diesem Monat treffen sich beide Teams am Schettersbusch zum Spitzenspiel. Der Kampf um die Meisterschaft dürfe also noch nicht entschieden sein. Tönnies: "Damit beschäftige ich mich gar nicht. Wir spielen eine überdurchschnittliche Saison, das ist das, was mich interessiert. Damit sind wir übrigens bis heute ganz gut gefahren, denke ich." Für den Essener sei der KFC nach wie vor die "beste Mannschaft der Liga". Bis dahin bleibt dem Verfolger aber erst noch das Spiel am Sonntag gegen den VFB Homberg. Verzichten müssen die Essener da aber auf eine ganze Reihe an Akteuren: Timo Patelschick, Yves Busch, Arian Reimann und Thomas Denker werden der SpVg. fehlen.

Autor: Lukas Draeger

Mehr zum Thema

Kommentieren