Seit dem vergangenen Donnerstag sind die Sportfreunde Lotte wieder im Training.

Lotte

Sportfreunde nehmen ehemaligen Kölner unter die Lupe

Krystian Wozniak
10. Januar 2017, 16:51 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Seit dem vergangenen Donnerstag sind die Sportfreunde Lotte wieder im Training.

"Es läuft sehr gut. Die Jungs sind ausgeruht und wieder heiß. Alle ziehen gut mit", berichtet Joseph Laumann, Co-Trainer der Lotter, der den Chefcoach Ismail Atalan - weilt von Montag bis Mittwoch beim Fußballlehrer-Lehrgang in Hennef - vertritt.

Bislang haben die Lotter mit einem Zugang auf den Abgang von Semih Daglar (Hammer Spielvereinigung) reagiert. Saliou Sane ist vom KSV Holstein Kiel zu den Sportfreunden gestoßen. "Er ist ein guter Stürmer, der in unser System passt. Durch ihn haben wir jetzt mehr Konkurrenz im Kader. Bislang war unser Kader ja recht übersichtlich", sagt Laumann. Geht es nach dem Atalan-Assistenten, dann wird kein Spieler aus dem aktuellen Team das Weite suchen. "Bislang ist niemand auf uns zugekommen. Wir wollen eigentlich auch keinen Spieler wegschicken. Sollte sich jemand aber unwohl fühlen und auf uns zukommen, dann werden wir reden und eine Lösung finden", erklärt Laumann.

Die Lotter schauen weiterhin Ausschau nach Verstärkungen. Eventuell könnte eine aus England kommen. Denn seit einigen Tagen stellt sich Jan Holldack im Tecklenburger Land vor. Der 20-Jährige ist auf der Rechtsverteidiger-Position zuhause und steht aktuell noch beim FC Brentford unter Vertrag. Der gebürtige Neunkirchener wechselte im Sommer 2015 aus der U19 des 1. FC Köln auf die Insel. Zwischen 2011 und 2015 durchlief Holldack diverse Jugendmannschaften des Bundesligisten. "Er ist ein guter Junge. Mal schauen, was daraus wird", meint Laumann. In der U19-Bundesliga bestritt Holldack 49 Spiele, erzielte vier Tore und bereitete fünf weitere Treffer vor.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren