Was für ein Auftakt ins neue Jahr 2017: Rot-Weiss Essens Offensivspieler Kamil Bednarski begegnete am 2. Januar Superstar Zlatan Ibrahimovic.

RWE

Kamil Bednarski trifft Zlatan Ibrahimovic

Krystian Wozniak
05. Januar 2017, 16:29 Uhr
Foto: privat

Foto: privat

Was für ein Auftakt ins neue Jahr 2017: Rot-Weiss Essens Offensivspieler Kamil Bednarski begegnete am 2. Januar Superstar Zlatan Ibrahimovic.

Nach einem sonnigen Familienurlaub in den Vereinigten Arabischen Emiraten und gemeinsamen Weihnachtsfeiertagen mit der Familie reiste Kamil Bednarski am 2. Januar nach London. Rot-Weiss Essens Linksaußen wurde von seinem besten Freund Edin Terzic zum Premier-League-Spiel zwischen West Ham United und Manchester United eingeladen. "Das war schon ein tolles Erlebnis. Ich hatte quasi das Rundum-Paket und durfte mit den Familien der Spieler im Vip-Bereich verweilen", erzählt der in Dortmund geborene 31-Jährige.



Und nach dem 2:0-Sieg von United vor 56.996 Zuschauern im West-Ham-Stadion passierte es: Bednarski begegnete in den Katakomben Zlatan Ibrahimovic. "Edin führte mich durch die Katakomben und zeigte mir alles. Nachher saßen wir in der Trainerkabine und plauderten mit Slaven Bilic. Ich habe Edin erzählt, dass es eigentlich nur fünf Fußballer auf der Welt gibt, die ich nach einem Autogramm oder Foto fragen würde. Und Zlatan gehört dazu. Ich habe unter anderem auch seine Biographie 'Ich bin Zlatan' gelesen und bin einfach von dem Menschen, von seinem Image, welches er verkörpert, begeistert", sagt Bednarski und führt fort: "Edin beorderte einen Mann vor die Tür, dass dieser Bescheid geben solle, wenn Zlatan vorbeiläuft. Denn an dieser Tür müssen alle Spieler vorbeigehen. Und als Zlatan kam, gab es das Zeichen."

Bednarski ging aus der Trainerkabine raus, begrüßte Zlatan und plauderte mit dem Superstar. Bednarski: "Er ist wahnsinng nett gewesen. Ganz locker, so wie man ihn sich vorstellt. Mit Edin hat er auf serbo-kroatisch noch gewitzelt. Ein toller Typ. Ein normaler Mensch." Dass wenige Minuten später Jose "The special One" Mourinho in die West-Ham-Trainerkabine kam, um Bilic, seinem Trainerteam und RWE-Profi Bednarski ein frohes, neues Jahr zu wünschen, ist nur eine Randgeschichte. Denn da begegente Kamil Bednarski schon Zlatan Ibrahimovic.

Wer ist der Mann, der Bednarski dieses Erlebnis ermöglichte?

Terzic ist die rechte Hand von West-Ham-Chefcoach Slaven Bilic und dessen Co-Trainer. Der 34-Jährige wurde im sauerländischen Menden geboren und spielte einst unter anderem für Borussia Dröschede, Westfalia Herne und die SG Wattenscheid 09. Im Sommer 2010 beendete der Kroate seine aktive Laufbahn frühzeitig. "Edins letzte Station war der BV Cloppenburg. Mit 23, 24 wollte er schon Trainer werden - aus Überzeugung", erinnert sich Bednarski.

Terzic startete seine Trainerkarriere zuerst als Scout bei Borussia Dortmund, später als Co-Trainer in diversen U-Mannschaften des BVB - bis der Ruf von Slaven Bilic folgte. Der ehemalige Kapitän und Trainer der kroatischen Nationalmannschaft machte Terzic ein Angebot, dessen Assistent bei Besiktas Istanbul zu werden. Terzic schlug zu und arbeitete mit Bilic zwischen 2013 und 2015 zwei Jahre am Bosporus. Im August 2015 ging die Reise weiter zu West Ham United. "Edin ist fußballverrückt und lebt seinen Traum. Er wurde wohl als Trainer schon geboren", fügt Bednarski mit einem Lächeln hinzu.

Essens Flügelflitzer und West Hams Co-Trainer verbindet schon aus gemeinsamen Jugendjahren eine enge Freundschaft. Bednarski war gar Terzics Trauzeuge bei dessen Hochzeit.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren