Die Serie von zehn ungeschlagenen Spielen in Serie ist gerissen. Bei der U23 von Fortuna Düsseldorf unterlag Rot-Weiss Essen am Ende mit 1:2 (0:1).

Fortuna II - RWE

Das sagen die Trainer

16. Dezember 2016, 21:36 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Die Serie von zehn ungeschlagenen Spielen in Serie ist gerissen. Bei der U23 von Fortuna Düsseldorf unterlag Rot-Weiss Essen am Ende mit 1:2 (0:1).

[b]Das sagten die Trainer:

Sven Demandt (Rot-Weiss Essen):[/b] "Wenn man eine lange Serie hat von ungeschlagenen Spielen, ist klar, dass irgendwann mal diese Serie reißt. Ärgerlich ist nur, wenn man das Gefühl hat, dass es nicht nötig war. Und ich denke, es war nicht nötig, dass wir hier verlieren. Wir kriegen zwei Tore nach Standards, die wir in der Regel eigentlich ganz gut verteidigen. Zwei Tore, wo der Ball auch noch irgendwo verlängert worden ist und wir den Ball dann auch nicht wegkriegen. Vor allem das zweite Ding war dann ärgerlich, weil wir in der Phase drauf und dran waren, sogar den Siegtreffer zu erzielen. Nichtsdestotrotz haben wir keine gute erste Halbzeit gespielt, der zweite Abschnitt war dann wesentlich besser. Es war unnötig zu verlieren, deshalb bin ich auch ein bisschen sauer.

Aufgrund der ersten Halbzeit, in der wir dann auch zu wenig gemacht haben, nicht präsent gewesen sind, viele Fehler gemacht und viele Fehlpässe gespielt haben und uns auch kaum durchsetzen konnten, muss man dann eben konstatieren, dass die Niederlage auch nicht unverdient war. Aber damit müssen wir jetzt leben."

Taskin Aksoy (Fortuna Düsseldorf II): "Wir freuen uns natürlich über die drei Punkte und über den halbwegs versöhnlichen Jahresabschluss. Das war eine turbulente und anstrengende Hinrunde für uns mit vielen, vielen Problemen. Ich denke, dass wir eine sehr gute erste Halbzeit gespielt haben. Dort ist uns fast alles gelungen, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben kaum Torchancen zugelassen, selber ein, zwei Einschussmöglichkeiten gehabt. Dann gehen wir, glaube ich, auch verdient in Führung durch einen Standard.

Die zweite Halbzeit war etwas anstrengender für uns. Da haben wir nicht mehr so die Ordnung und die Klarheit im Passspiel gehabt, sind nicht mehr mutig nachgerückt. Das ist halt so, wenn man 1:0 führt gegen Rot-Weiss Essen, die dann auch noch ein bisschen mehr nach vorne spielen. Bei meiner jungen Mannschaft verlässt einen dann der Mut, die kKarheit und die Konsequenz die Konter auszuspielen. Trotzdem haben wir ein, zwei gute Chancen gehabt, bekommen dann ein Tor nach einem Standard. Aber wie die Mannschaft dann reagiert hat, war hervorragend und nicht selbstverständlich in unserer Situation. Da wird man dann auch belohnt. Klar, hätte das Spiel auch in die andere Richtung kippen können, aber dieses Mal war Fortuna auch mal auf unserer Seite. Wir sind wieder dran, wir leben und werden in der Rückrunde weiter das Gesicht zeigen, was wir am Ende gezeigt haben."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren