Der VfB Günnigfeld unterstreicht seinen Aufwärtstrend mit einem verdienten Auswärtspunkt beim Tabellenvierten SSV Buer.

VfB Günnigfeld

Schreier sichert einen Punkt

Martin Jagusch
30. Oktober 2016, 18:48 Uhr
Foto: Olaf Ziegler

Foto: Olaf Ziegler

Der VfB Günnigfeld unterstreicht seinen Aufwärtstrend mit einem verdienten Auswärtspunkt beim Tabellenvierten SSV Buer.

Dabei tat dem VfB der jüngste 8:2-Erfolg über Firtinaspor in der Anfangsphase überhaupt nicht gut. „Die haben wir komplett verschlafen. Meine Spieler dachten wohl, es funktioniert auch mit weniger als 100 Prozent Leistung“, sagte Günnigfelds Trainer Sascha Wolf. Er musste bereits nach 360 Sekunden den 0:1-Rückstand notieren.

Ab Minute 35 übernahmen dann aber die Wattenscheider mehr und mehr die Spielkontrolle. „Wir haben dann guten Fußball gespielt, die Kugel laufen gelassen und speziell in der zweiten Halbzeit das Geschehen komplett dominiert“, fasste Wolf die letzten 55 Minuten zusammen.
Der Ausgleichstreffer war Torjäger Maximilian Schreier vorbehalten. Einen Freistoß von Dominik Winschewski fischte Buers Torhüter aus dem Winkel, den Nachschuss donnerte Maxi Schreier dann aber zum verdienten Ausgleich unter das Tordach. Zu mehr reichte es nicht, denn der letzte Pass und der Abschluss passten in der Endphase nicht mehr. „Okay, mit dem Punkt können wir leben“, erklärte Wolf.

Autor: Martin Jagusch

Mehr zum Thema

Kommentieren