Roda Antar von Zweitligisten 1. FC Köln droht eine Sperre. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat ein Ermittlungsverfahren gegen den Libanesen eingeleitet. Gegen den 26 Jahre alten Mittelfeldspieler wird wegen eines Kopfstoßes ins Gesicht seines Gegenspielers Stefan Kühne vom FC Carl Zeiss Jena ermittelt.

Roda Antar droht nachträgliche Sperre/Schroth weiter verletzt

Nach Kopfstoß gegen Stefan Kühne

sid
27. August 2007, 12:05 Uhr

Roda Antar von Zweitligisten 1. FC Köln droht eine Sperre. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat ein Ermittlungsverfahren gegen den Libanesen eingeleitet. Gegen den 26 Jahre alten Mittelfeldspieler wird wegen eines Kopfstoßes ins Gesicht seines Gegenspielers Stefan Kühne vom FC Carl Zeiss Jena ermittelt.

Es wird geprüft, ob sich der Spieler - unbemerkt vom Schiedsrichter-Gespann - zu dieser Tätlichkeit hat hinreißen lassen. Antar und Kühne wurden vom DFB zu zeitnahen schriftlichen Stellungnahmen aufgefordert.

Zweitliga-Tabellenführer 1860 München muss voraussichtlich weitere sechs Wochen auf Angreifer Markus Schroth verzichten. Der 32-jährige muss sich einer Operation am rechten Knie unterziehen. Der Eingriff muss aufgrund anhaltender Beschwerden an der Sehne des rechten Knies vorgenommen, weshalb der 32-Jährige bereits seit Beginn der laufenden Saison ausfällt. Mittels einer Arthroskopie wird "eine Säuberung der chronisch entzündeten Sehne durchgeführt", sagte Mannschaftsarzt Dr. Erich Rembeck, der den Eingriff selbst vornehmen wird.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren