Der Kirchhörder SC steht nach dem Trainerwechsel und mehreren Zu- und Abgängen vor einem kleinen personellen Umbruch.

Kirchhörder SC

Ex-Profi Huber startet mit sechs Neuzugängen

Marlon Irlbacher
28. Juni 2016, 13:05 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Der Kirchhörder SC steht nach dem Trainerwechsel und mehreren Zu- und Abgängen vor einem kleinen personellen Umbruch.

Während die Spieler in den vergangenen Wochen im Urlaub verweilten, hat die sportliche Leitung um Jörg Mielers viele Gespräche geführt und die Saisonplanung vorangetrieben. Gemeinsam mit dem neuen Trainer, Lothar Huber, der 393 Bundesligaspiele für Kaiserslautern und Borussia Dortmund vorzuweisen hat, sowie den beiden spielenden Co-Trainern, Sascha Rammel und Kai Gräfenkämper, konnte der KSC die Kaderplanung für die kommende Spielzeit zum Abschluss bringen.

Am Freitag, 01. Juli, stellt sich Huber der Mannschaft vor. Im Anschluss findet eine erste gemeinsame Trainingseinheit statt. Am darauf folgenden Dienstag, 05. Juli, startet die Mannschaft dann in die Vorbereitung. Dort wartet als erster Testspielgegner der TuS Ennepetal. Mit sechs Abgängen und sechs Neuzugängen steht eine ausgeglichene Transferbilanz zu Buche.

[person=11859]Adrian Alipour[/person] (unbekannt), [person=11864]Georgios Tatsis [/person](TuS Holzen-Sommerberg), Dominik Kraemer (berufliche Gründe), [person=2292]Yalcin Erkaya[/person] (unbekannt), [person=17872]Viktor Schumacher[/person] (SV Brackel 06) und [person=32119]Ermias Simatos[/person] (ASC 09 Dortmund) heißen die Abgänge nach der abgelaufenen Saison in der Westfalenliga, in der die Kirchhörder den Klassenerhalt feiern konnten.

Neben Cheftrainer Lothar Huber gehören [person=5917]Alexander Klur[/person] (CSV Bochum-Linden), [person=33165]Mücahit Deniz [/person](TSC Eintracht U19), [person=33166]Leon Prause [/person](TSC Eintracht U19), [person=29895]Tim Gehrmann [/person](VfB Lünen),[person=29795] Marcel Fornell[/person] (TuS Hannibal) und Mike Muretic (SV Körne) zu den Neuzugängen für die kommende Spielzeit, in der man sich "im Mittelfeld der Liga etablieren" möchte, wie Sportchef Mielers verrät.

Autor: Marlon Irlbacher

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren