Der Spieltag in der Bezirksliga Westfalen 10 zusammengefasst.

BL 10 W

Firtinaspor feiert die Meisterschaft

Nikolaj Spiegel
23. Mai 2016, 10:29 Uhr
Foto: Martin Möller

Foto: Martin Möller

Der Spieltag in der Bezirksliga Westfalen 10 zusammengefasst.

FC Neuruhrort - SpVgg Horsthausen 3:1 (1:1)
Für den FC Neuruhrort ist das Thema des direkten Aufstiegs nun endgültig abgehakt. Zwar überzeugte die Elf von FCN-Coach Dino Degenhard mit einer starken Leistung gegen Horsthausen, weil Firtinaspor sich jedoch gegen Vorwärts durchsetzte, geht die Meisterschaft in diesem Jahr wohl an die Kicker aus Herne.

Die letzte Chance für Neuruhrort ist nun die Relegation. Sollte Herbede im letzten Spiel patzen und der FCN gewinnen, dann hätte Neuruhrort die Möglichkeit, als Vizemeister mit elf anderen Bezirksligisten um ein Aufstiegsticket zu spielen. „Ein Relegationsplatz wäre natürlich toll. Die Chancen sind aber sehr gering“, resümierte Degenhard.

SV Herbede - DJK Arminia Bochum 3:0 (2:0)
Herbede hat sich auch im vorletzten Spiel der Saison nicht stoppen lassen und die Arminia mit 3:0 bezwungen. „Man hat schon gemerkt, dass es bei denen noch um was geht“, sagte Arminas-Co-Trainer Detlef Jaskowiak. Zwar begann sein Team gut und erarbeitete sich auch einige Chancen, nach dem 0:1 dominierten jedoch mehr und mehr die stark aufspielenden Gastgeber.

SV Höntrop - SC Post Altenbochum 0:2 (0:0)
Altenbochum hat seine Negativserie gebrochen und nach neun sieglosen Spiele in Folge nun wieder mit einem Erfolg auf sich aufmerksam gemacht. „Natürlich sind wir alle sehr erleichtert. Es war aber kein schönes Spiel. Für uns war es dennoch ein guter Test für das Pokalfinale am kommenden Donnerstag“, sagte Altenbochums Coach Frank Rinklake. Nach dem recht späten 1:0 durch Pascal Langer sorgte schließlich Nico Rinklake mit dem Schlusspfiff für die Entscheidung. „Im zweiten Durchgang wurden wir zwar besser, haben letztlich aber verdient verloren“, resümierte Höntrops Interimscoach Taner Kurmali.

SW Eppendorf - TuS Kaltehardt 3:0 (2:0)
Auch für Eppendorf ging es gegen Kaltehardt zurück in die Erfolgsspur. „Meine Jungs haben es heute sehr gut gemacht“, sagte SWE-Coach Martin Baß, der sein Team mit nur einer Spitze auflaufen ließ. Für die Entscheidung sorgte Basti Dirsus, der mit einem Doppelpack den 3:0-Sieg festzurrte. „Uns hat heute die Siegermentalität gefehlt. Den Eppendorfern hat man hingegen angemerkt, dass sie gewinnen wollen“, resümierte Kaltehardts Trainer Björn Sperber.

FC Vorwärts Kornharpen - Firtinaspor Herne 2:3 (2:1)
Auch Vorwärts konnte Firtinaspor nicht stoppen. Die Herner siegten mit 3:2 und haben sich damit aller Vorraussicht nach die Meisterschaft gesichert. Dabei begann der FCK sehr stark und drehte einen 0:1-Rückstand dank der Treffer von Daniel Berk und Andi Böttrich auf 2:1. Firtina zeigte sich davon jedoch gänzlich unbeeindruckt und wendete die Partie mit zwei Treffern. „Leider wurde uns ein Strafstoß verwehrt“, monierte FCK-Coach Marcell Halstrick.

SV Fortuna Herne - Polizei SV Bochum 5:1 (0:1)
„Es war leider ein typischen Spiel von uns. Wir haben gut begonnen, sind gegen Ende jedoch immer schwächer geworden“, sagt PSV-Interimscoach Carsten Funke. Und in der Tat: Die Gäste starteten nicht schlecht. Nach einem Freistoß von Jens Köhler erzielte Maiko Jabusch den 1:0-Führunstreffer. Nach der Pause legten die Gastgeber jedoch mehrere Gänge zu und wendeten die Partie eindrucksvoll mit fünf Treffern: 5:1.

TuS Harpen - BV Herne-Süd 2:4 (1:1)
„Heute hat man recht deutlich gemerkt, dass die Luft ein wenig raus ist“, sagte Harpens Coach Thomas Guder. Sein Team verhielt sich auf dem Platz nicht sonderlich effektiv: Die Gastgeber hielten weder die Abstände richtig ein, noch zeigten sie die nötige Aggressivität im Zweikampfverhalten. Trotz des eher passiven Spiels gelang es Harpen dennoch zwei Rückstande wieder auszugleichen. Nach dem Treffer zum 2:2 durch Deniz Temel war jedoch die letzte Kraft aufgebraucht. Herne-Süd hatte indes noch Reserven und legte noch zwei Treffer nach: 4:2.

Autor: Nikolaj Spiegel

Mehr zum Thema

Kommentieren