„Platz zwei ist weg“ - das war Jörg Ostwald, Trainer des Bezirksligisten Mülheimer SV 07, nach dem 1:3 auf heimischer Platzanlage gegen den VfB Frohnhausen klar.

Mülheimer SV 07

Die Probleme mit den zwei "K"

14. März 2016, 14:00 Uhr

„Platz zwei ist weg“ - das war Jörg Ostwald, Trainer des Bezirksligisten Mülheimer SV 07, nach dem 1:3 auf heimischer Platzanlage gegen den VfB Frohnhausen klar.

Eine Erkenntnis, die nach 20 von 32 ausgetragenen Spielen als durchaus ernüchternd einzustufen ist. Die 07er trennen nach der dritten Pleite in den letzten vier Ligaspielen bereits neun Punkte vom Relegationsplatz, Spitzenreiter Viktoria Buchholz ist bereits auf zehn Zähler davongeeilt. Mit einem Wiederaufstieg wird es also auch im zweiten Jahr nach dem bitteren Abstieg aus der Landesliga eher nichts. „Wir spielen nur noch darum, unter den ersten Sechs zu bleiben, das ist nun das neue Ziel“, erklärt Ostwald. Ein absolut machbares Ziel, betrachtet man das Restprogramm. Denn die Duelle gegen die Top-Klubs der Liga, in denen dann doch häufiger enttäuschende Resultate abgeliefert wurden, hat das Team vom Saarnberg fast komplett hinter sich. Gegen Buchholz (1:4), den Fünften Genc Osman Duisburg (0:3) und nun Frohnhausen, die mit dem Sieg den begehrten zweiten Rang festigten, gab es zuletzt drei Pleiten in drei Spielen.

Dass es für den MSV in der starken Bezirksliga-Staffel 5 noch nicht für ganz oben reicht, hat nach Meinung Ostwalds vor allem zwei Gründe: Kontinuität und Kaderbreite. „Uns fehlt es an Kontinuität, in der Trainingsarbeit wie in der Trainingsbeteiligung. Die Luft ist nach meinen Eindrücken momentan raus. Zudem haben wir mit 18 Mann nur einen kleinen Kader. Wir wollten auch nicht zu viele aus der zweiten Mannschaft rausziehen, um diese nicht zu gefährden“, sagt der Coach. Problematisch wird es demnach, wenn dann auch noch der ein oder andere Akteur aus verschiedenen Gründen fehlt. Nach dem Spiel bei TuRa 88 Duisburg, bei dem mehrere 07er mit Gelb verwarnt wurden, weil sie ein Tor beim 4:1-Sieg mit ihrem überraschend an der Platzanlage aufgetauchten schwer kranken Mitspieler Daniel Dentgen feierten, fehlten beim folgenden Match bei Genc Osman drei Spieler gesperrt.

Und auch in der folgenden Englischen Woche wird es auf der Ersatzbank eher geräumig. „Jetzt fahren ein paar Jungs über Ostern in den Urlaub, was ich in bestimmten Fällen aufgrund von familiären Geschichten nachvollziehen kann. Manuel Schulitz ist aus beruflichen Gründen eine Woche weg. Die jungen Spieler sind zwar alle da, aber denen fehlt dann natürlich auch die Führung auf dem Platz“, blickt Ostwald ein wenig besorgt auf die nahenden Partien gegen Hamborn 07 (Sonntag), DJK Vierlinden (Gründonnerstag) und das Stadtduell gegen Croatia Mülheim (Ostermontag).

Zumindest in Sachen Kadertiefe will der Trainer im Hinblick auf die nächste Saison aber in jedem Fall nachladen: „Es wäre gut, wenn wir mal wieder auf 22 Spieler kommen würden.“ Damit es im dritten Bezirksliga-Jahr vielleicht endlich für ganz oben reicht...

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren