In der Oberliga Westfalen steht bereits am Donnerstag (19.30 Uhr) das Topspiel der aktuellen Formtabelle zwischen dem SV Lippstadt und dem SV Zweckel an.

SV Zweckel

Appelt hofft auf Sieg im heimlichen Topspiel

Nico Jung
02. März 2016, 13:08 Uhr
Foto: Neumann

Foto: Neumann

In der Oberliga Westfalen steht bereits am Donnerstag (19.30 Uhr) das Topspiel der aktuellen Formtabelle zwischen dem SV Lippstadt und dem SV Zweckel an.

Trotz des tollen Laufs des SV Zweckel von drei Siegen in Serie steht das Team von Günther Appelt weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz. Gegen den Mitfavoriten um den Aufstieg, SV Lippstadt, kennt Appelt dennoch nur ein Ziel: "Wir fahren dahin, um drei Punkte zu holen, denn grundsätzlich wollen wir jedes Spiel gewinnen. Außerdem brauchen wir die Punkte, um auf die Nichtabstiegsplätze zu gelangen. Mit einem Unentschieden gegen den Tabellenzweiten, wäre ich am Ende vielleicht auch zufrieden. Das wäre aller Ehren wert, denn Lippstadt gehört zu den Topmannschaften der Liga und wird aufsteigen. Sie haben eher Regionalliga- als Oberliganiveau. Wir sind nicht auf Augenhöhe mit ihnen."

Dass Zweckel nach 19 Spielen nur noch drei Punkte vom erlösenden 16. Platz trennen würden, hätte wohl zur Winterpause keiner vermutet, denn damals standen sieben magere Punkte zu Buche. Durch die Siegesserie von drei Spielen hat der SVZ in der Rückrunde bereits mehr Punkte geholt, als in der gesamten Hinrunde. Deshalb weiß auch Appelt: "Ich ziehe den Hut vor meiner Truppe. Sie haben eine Serie hingelegt, damit es nun noch möglich ist, den Klassenerhalt zu schaffen. Trotzdem sind die drei Siege nur eine Momentaufnahme, denn abgerechnet wird am Ende. Wenn wir den Klassenerhalt schaffen, dann wäre das klasse." Dafür hoffe er aber, dass die Gladbecker von Verletzungen und Sperren verschont bleiben, damit der Kader zusammenbleibt.

Dass die Lippstädter seine Mannschaft unterschätzen werden, glaubt Appelt vor allem nach den vergangenen Wochen nicht: "In der Oberliga sollte man niemanden unterschätzen. Wer das doch tut, der ist selber Schuld. Erschweren wird das unsere Aufgabe aber nicht, denn Lippstadt ist so gut, dass sie nicht erschwert werden kann."

Autor: Nico Jung

Kommentieren