Um den Klassenerhalt zu packen, ist dem TuS 05 Sinsen jedes Mittel recht.

Sinsen

TuS will Schäfchen schnell ins Trockene bringen

12. Februar 2016, 10:07 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Um den Klassenerhalt zu packen, ist dem TuS 05 Sinsen jedes Mittel recht.

Gut eine Woche vor dem Auftakt in die Restrunde fliegt der Westfalenligist ins kurzfristig anberaumte Trainingslager nach Cala Ratjada.

Fußball-Obmann Christos Karaissaidis winkt gleich ab: „Das ist kein Vergnügungs-Ausflug.“ Denn vor Ort warten vier Tage harte Arbeit unter besten Bedingungen, um letztlich so früh wie möglich die Schäfchen ins Trockene zu bringen. Denn derzeit hält die Marler nur das bessere Torverhältnis von den Abstiegsrängen auf Distanz.

„Die Liga ist so ausgeglichen, dass jeder jeden schlagen kann“, will Karaissaidis nicht einmal den Spitzenreiter SC Hassel ausklammern. Schließlich holte die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt dort zum Saisonauftakt beim 2:2-Unentschieden immerhin einen Punkt. Und beim Rückrundenauftakt vor den Weihnachtsfeiertagen unterlagen die 05er am Lüttinghof denkbar knapp mit 1:2.

„Wir vertrauen unserem Kader“, lautet daher das entschlossene Fazit des Fußball-Obmanns. Zumal mit Marvin Piechottka ein langzeitverletzter Leistungsträger wieder zum Kader stößt. „Er hat eine super Vorbereitung gespielt und kann in der Rückrunde wieder voll angreifen“, freut sich Karaissaidis über den „Neuzugang“.

Höhere Ziele wären für uns vermessen
Christos Karaissaidis

Der übrige Kader bleibt zusammen. Weder Zu- noch Abgänge hatten die Sinsener in der Winterpause zu verzeichnen. So blieb der Schmidt-Elf die volle Konzentration auf die Vorbereitung. „Ich bin mir sicher, dass wir die Klasse am Ende halten können“, sagt Sinsens Funktionär selbstbewusst. Auf der Sonneninsel werden Athletik, Spielverständnis und Zusammenhalt gestärkt. „Höhere Ziele wären für uns aber vermessen“, will Karaissaidis die enge Tabellenkonstellation nicht überbewerten.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren