Alemannia Aachen hat den ersten Test im neuen Jahr erfolgreich bestritten.

Aachen

Neuer Stürmer und Kantersieg zum Auftakt

dpa
10. Januar 2016, 12:53 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Alemannia Aachen hat den ersten Test im neuen Jahr erfolgreich bestritten.

Gegen Patro Eisden Maasmechelen feierten die Kaisterstädter einen 8:0-Kantersieg. Allein dreimal erfolgreich war der neue Stürmer Daniel Engelbrecht, er wechselte vom Drittligisten Stuttgarter Kickers zur Alemannia. Beim Tabellensechsten der Regionalliga West erhält der 25 Jahre alte Stürmer zunächst einen Vertrag bis zum Saisonende.

Engelbrechts Zusammenbruch wegen eines Herzstillstands während des Spiels der Stuttgarter gegen Rot-Weiß Erfurt am 20. Juli 2013 hatte bundesweit für Bestürzung gesorgt. Er war sofort reanimiert worden. Wegen einer Herzmuskelentzündung und chronischer Herzrhythmusstörungen musste Engelbrecht danach mehrfach operiert werden. Als erster Profi mit einem Defibrillator im deutschen Fußball feierte er Mitte November 2014 sein Comeback für die Kickers. Drei Wochen später erzielte er in der Nachspielzeit den 2:1-Siegtreffer gegen den SVW Wiesbaden.

Der wuchtige Angreifer war im Januar 2013 zunächst auf Leihbasis vom Zweitligisten VfL Bochum zu den Kickers gekommen. In 40 Drittligaeinsätzen für die Schwaben erzielte er vier Treffer. Mit dem Wechsel nach Aachen kehrt der gebürtige Kölner zu seinem alten Club zurück. Für die zweite Mannschaft der Alemannia hatte Engelbrecht zwischen 2009 und 2012 in 73 Partien 48-mal getroffen.

„Daniel ist ein klassischer Mittelstürmer, der über einen sehr starken Schuss verfügt. Er bringt einen unbändigen Willen mit und macht die Bälle gut fest. Ich freue mich, dass er zur Alemannia zurückkommt, da ich seinen Werdegang intensiv verfolgt habe und mich schon öfters um ihn bemüht habe“, kommentiert Sportdirektor Alexander Klitzpera die Verpflichtung des gebürtigen Kölners.

„Ich bin überglücklich, dass ich zurück bin. Für keinen anderen Klub hätte ich den Schritt gemacht. Alexander Klitzpera und Fuat Kilic haben mich überzeugt, wieder in meine alte Heimat zu kommen. Ich weiß, was ich kann und werde alles dafür tun, um dem Team zu helfen“, sagt Engelbrecht, der die Rückennummer neun erhält.

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren