Besondere Ehre für Siegens Manuel Konaté: Der 19-Jährige wurde vom Fußballverband seines Heimatlandes, der Elfenbeinküste, für die U23-Nationalmannschaft nominiert.

SF Siegen

Abwehrmann wird Nationalspieler

Krystian Wozniak
13. November 2015, 10:43 Uhr
Foto: Elmar Redemann

Foto: Elmar Redemann

Besondere Ehre für Siegens Manuel Konaté: Der 19-Jährige wurde vom Fußballverband seines Heimatlandes, der Elfenbeinküste, für die U23-Nationalmannschaft nominiert.

Am 17. November tritt die U23 der Elfenbeinküste in Doha in einem Freundschaftsspiel gegen U23 von Katar an - mit im Kader der Afrikaner wird dann Sportsfreund [person=29779]Manuel Konaté[/person] stehen. Für den Rechtsfuß, der vor der Saison von der U19 des FSV Frankfurt nach Siegen kam, ist es die erste Nominierung für die U23 der Elfenbeinküste, Spiele für Auswahlmannschaften hat er jedoch bereits bestritten, darunter auch ein Spiel für die U16 von Deutschland. In der bisherigen Oberliga-Saison wurde der 19-Jährige bei SFS sowohl als rechter Verteidiger als auch im rechten Mittelfeld eingesetzt, er hat in zwölf Spielen ein Tor erzielt und drei Vorlagen gegeben.


Durch die Abstellung zur Nationalmannschaft wird Konaté Siegens Trainer Ottmar Griffel am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den ASC Dortmund nicht zu Verfügung stehen. "Natürlich ist das für mich eine Ehre und ich freue mich sehr, dass ich nominiert wurde. Das wird eine tolle Erfahrung für mich. Gleichzeitig ist es sehr schade, dass ich dadurch das Heimspiel gegen Dortmund verpasse, aber ich bin mir sicher, dass die Jungs alles geben und eine gute Leistung abliefern werden", erklärt Konaté.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren