Am kommenden Sonntag kommt es zum mit Spannung erwarteten Schwerter Stadtderby in der Bezirksliga Westfalen 6: Die

BL WF 6

Ganz Schwerte ist heiß auf's Stadtderby

Julian Bischoff
25. September 2015, 15:07 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Am kommenden Sonntag kommt es zum mit Spannung erwarteten Schwerter Stadtderby in der Bezirksliga Westfalen 6: Die "Roten" treffen auf die "Blauen".

Für André Haberschuss hat das bevorstehende Stadtduell zwischen EtuS/DJK Schwerte gegen dem VfL Schwerte eine ganz besondere Bedeutung. "Rot spielt gegen Blau, das hat in Schwerte ungefähr die Bedeutung von Schwarz-Gelb gegen Blau-Weiß", erklärt der EtuS-Trainer. Die Menschen in Schwerte seien "einfach heiß auf dieses Derby". Jörg Silberbach, Trainer des VfL, gibt sich dagegen betont locker und möchte "das Ganze nicht zu hoch hängen". Doch auch er gibt zu, dass in dieser Begegnung der beiden Schwerter Bezirksligisten "ganz klar Brisanz drinsteckt".

Nur zehn Derbys in den letzten 25 Jahren

Allzu oft gab es das Duell der Roten (EtuS) gegen die Blauen (VfL) indes nicht in den letzten Jahrzenten - was vor allem daran liegt, dass der VfL lange Jahre in höheren Spielklassen unterwegs war als der Stadtrivale. Der war zwischendurch gar für vier Jahre in der Kreisliga verschwunden, während der Club von der Schützenstraße noch bis vor drei Jahren in der Landesliga spielte. Und so kam es in den vergangenen 25 Jahren zu ganzen zehn Ligaduellen beider Vereine - fast 18 Jahre dauerte es, bis es in der Saison 2012/2013 wieder zu einer Neuauflage kam.

Seither gestaltet sich die Derby-Bilanz ausgeglichen, beide Vereine konnten je drei Mal gewinnen - wobei die "Blauen" in der vergangenen Spielzeit zweimal souverän die Oberhand behielten. Dass die beiden Kontrahenten fast keines der insgesamt sechs Bezirksligaduelle mit voller Mannzahl beenden konnten, spricht indes für die hitzige Atmosphäre, die in diesen Begegnungen in der Regel vorherrscht.

EtuS besser in die Saison gestartet

In die aktuelle Spielteit ist EtuS/DJK Schwerte indes besser gestartet als der VfL. Nach sechs absolvierten Spieltagen steht der Vorjahresdreizehnte mit elf Zählern auf einem starken vierten Platz. Am vergangenen Wochenende verpasste man gar den Sprung auf Rang zwei, indem man sich nur mit 1:1 vom SSV Kalthof trennte - trotz 40-minütiger Überzahl und Chancen en masse. "Der Ball wollte einfach kein zweites Mal reingehen", analysierte ein ansonsten zufriedener Haberschuss. Dessen Truppe kassierte saisonübergreifend nur eine einzige Niederlage in den letzten zehn Spielen.

Der VfL dagegen belegt vor dem kommenden Spieltag Platz acht und hat vier Zähler weniger auf der Habenseite als EtuS - allerdings absolvierten die "Blauen" auch bislang ein Spiel weniger. Mit dem Auftritt seiner Elf am letzten Sonntag war der Trainer indes überhaupt nicht zufrieden. "Die Bereitschaft, alles zu geben, hat gefehlt", monierte Silberbach vor allem die schwache erste Halbzeit seiner Elf beim 1:2 gegen VfK Iserlohn.

VfL mit Personalproblemen

Während der EtuS mit [person=18447]Tobias Felgner[/person] derzeit nur einen einzigen - wenn auch enorm wichtigen - Spieler auf der Verletztenliste hat und [person=18450]Serkan Arslan[/person] nach langer Zwangspause zum ersten Mal seit über einem Jahr wieder im Kader stehen wird, sieht die Personallage beim VfL weitaus schwieriger aus. Mit [person=11719]Fabian Lenz[/person] (berufsbedingt), [person=27674]Fatih Yetimoglu[/person] und [person=31303]Jannik Schründer[/person] (verletzt) fallen drei Stützen des Teams am Sonntag aus, hinter den Einsatzchancen von [person=24248]Florian Kliegel[/person] und [person=15528]Fabian Siepmann[/person] stehen jeweils noch dicke Fragezeichen.

Slberbach ist nichtsdestotrotz "definitiv optimistisch" im Hinblick auf das bevorstehende Derby und möchte bald wieder "in der Spitzengruppe mitmischen". Sein Gegenüber gibt dagegen an, "bereits die ganze Saison ein gutes Gefühl" zu haben. Rot gegen Blau - man darf gespannt sein, wer die neueste Auflage des heiß ersehnten Schwerter Derbys für sich entscheidet.

Autor: Julian Bischoff

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren