Der SC Wiedenbrück muss in den nächsten rund zwei Monaten auf die Dienste von Babacar M'Bengue verzichten.

SC Wiedenbrück

Ex-Zebra erleidet Knieverletzung

Krystian Wozniak
09. September 2015, 12:46 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Der SC Wiedenbrück muss in den nächsten rund zwei Monaten auf die Dienste von Babacar M'Bengue verzichten.

Der Abwehrspieler, der im Sommer vom MSV Duisburg II nach Wiedenbrück wechselte, erlitt einen Teilabriss des Innenbandes. "Er wird uns bestimmt gute sechs Wochen fehlen. Das ist für "Baba" natürlich sehr bitter", berichtet Alfons Beckstedde.

Im kommenden Spiel (Samstag, 14 Uhr) gegen den FC Schalke 04 II peilt der Wiedenbrücker Trainer mit seinen Schützlingen den zweiten Saisonsieg an. Nach sieben Spielen haben die Wiedenbrücker erst sieben Zähler und nur einen Dreier - vom ersten Spieltag bei Rot-Weiss Essen (3:0) - auf der Habenseite. "Die Ausbeute ist natürlich nicht so gut. Die Unentschieden bringen uns nicht weiter. Gegen Schalke wollen wir das korrigieren. Da erwartet uns aber ein ganz starker Gegner", sagt Beckstedde. Die Schalker werden nach ihrem jüngsten Erfolg auf dem Aachener Tivoli (2:1) mit einer breiten Brust nach Ostwestfalen reisen. Vielleicht ist der Erfolg der Schalker in Aachen auch ein gutes Zeichen für Wiedenbrück. "Der Knoten ist jetzt geplatzt und da stehen sie bei uns nicht mehr so unter Druck. Ich erwarte jedenfalls ein enges Spiel gegen eine sehr interessante Nachwuchsmannschaft", meint Beckstedde.

Neben M'Bengue wird Beckstedde auch noch auf die Rekonvaleszenten David Lauretta und Markus Bollmann verzichten müssen. Zudem steht hinter dem Einsatz von Julian Loose (Muskelfaserriss) ein Fragezeichen.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren