Kaum war er da, musste er schon wieder weg: Die Rede ist von Schalkes Neuzugang Pierre-Emile Hojbjerg.

Schalke

Lob für Hojbjergs Einstellung

03. September 2015, 14:36 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Kaum war er da, musste er schon wieder weg: Die Rede ist von Schalkes Neuzugang Pierre-Emile Hojbjerg.

Erst am Montag wurde Pierre-Emile Hojbjerg auf Schalke vorgestellt - und kurz nachdem der 20-Jährige seinen Leihvertrag bei den Königsblauen unterzeichnet hatte, verabschiedete sich der Mittelfeldspieler auch schon wieder: Es ging zur dänischen Nationalmannschaft, die in der Gruppe I um die Qualifikation zur Europameisterschaft 2016 kämpft.

Am morgigen Freitagabend (20.45 Uhr) ist das Team aus Albanien, das mit zehn Punkten aus vier Spielen sogar knapp vor "Danish Dynamite" rangiert, in Kopenhagen zu Gast. Einen vielleicht entscheidenden Schritt zur EM-Quali können Hojbjerg und Co. dann am Montagabend in Armenien machen: Um 18 Uhr in Jerewan ist Dänemark klar favorisiert. Ein gutes Omen: Im Hinspiel markiert Hojbjerg beim 2:1-Sieg den Ausgleichstreffer, es war sein erstes Tor in einem A-Länderspiel.

Davon hat der Allrounder mittlerweile sieben auf dem Buckel. Noch beeindrucklender: Die Bilanz von 36 U-Länderspielen und 12 Toren. Es passt zu den ersten Eindrücken, die Schalke-Trainer André Breitenreiter von dem 1,85-Meter-Mann gewonnen hat: "Er ist ein richtig guter Junge, sehr sympathisch, fleißig und absolut bodenständig."

Regeneration am Dienstag auf Schalke

Ein Beweis mag sein, dass der Däne nach dem Spiel in Armenien direkt zurück nach Schalke reist, um sich mit S04 so schnell wie möglich der Vorbereitung auf das Spiel gegen Mainz (Sonntag, 13. September, 17.30 Uhr) vorbereiten zu können. "Die Regeneration am Dienstag macht er schon wieder hier vor Ort und trainiert am Mittwoch wieder mit", freute sich Breitenreiter. Dann hat er den neuesten Schalker auch endlich unter seinen Fittichen. Wenig später geht es aber wieder in den Flieger: Das nächste Spiel der "Knappen" steigt dann am darauffolgenden Donnerstag in der Europa League auf Zypern bei APOEL Nikosia.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren