Schalke 04 muss noch eine knappe Woche lang um seinen derzeit wohl besten Spieler zittern.

Schalke

Draxlers Flucht - nach vorne?

24. August 2015, 08:28 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Schalke 04 muss noch eine knappe Woche lang um seinen derzeit wohl besten Spieler zittern.

[person=1779]Julian Draxler[/person] war nach dem ernüchternden 1:1 (0:1) gegen Darmstadt ein gefragter Mann – nicht nur weil er mit seinem Treffer dafür gesorgt hatte, dass Schalkes Heimdebüt nicht gänzlich nach hinten los ging.

Der „Matchwinner“ hatte schon geahnt, was nach dem Spiel auf ihn zukommen würde, und wusste die wartenden Journalisten abzuwimmeln. Die präsentierten Ausreden (erst sollte es der Geburtstag seines Bruders, dann der dessen Freundin sein) waren etwas hanebüchen, zumal er am späten Abend ein Foto postete, wie er den Samstag mit den Teamkameraden Sead Kolasinac und Klaas-Jan Huntelaar hatte ausklingen lassen.

Ehrlicher wäre gewesen zu sagen, dass er einfach noch nicht weiß, ob er auf Schalke bleibt oder nicht – und sich dann aus der Arena zu stehlen.

Eine knappe Woche lang wird Schalke um seinen aktuell besten Spieler noch zittern müssen. Denn neben den nicht abreißenden Gerüchten um einen Wechsel zu Juventus Turin, ist da ja auch noch der VfL Wolfsburg. Der Liga-Konkurrent könnte bald dringenden Ersatz für Kevin de Bruyne benötigen. Als solcher gilt auch Draxler – dass Schalke seinen aktuell wertvollsten Mann zu einem Mitbewerber ziehen lässt, darf jedoch bezweifelt werden.

Dann ticke ich ein wenig aus
Heldt ist wegen der ständigen Spekulationen um Draxler nur noch genervt

Horst Heldt hat aus seiner Sicht längst alles zu diesem Thema gesagt: „Es gab einen Kontakt, den haben wir abgelehnt. Seitdem ist kein Kontakt. Wenn mich noch einer fragt, ob es Gespräche oder Angebote gibt, dann ticke ich ein wenig aus.“

[player_rating]890022-363407-211200411[/player_rating]

Er habe „keinen Bock mehr, sich den Mund fusselig zu reden“, schimpfte Schalkes Manager, dabei könnte er selbst ja eigentlich ein Machtwort sprechen und sagen: Die Ausstiegsklausel ist abgelaufen, Draxler bleibt! Heldt aber verriet, dass er so fair ist, sich mit dem Spieler über jedes Interesse an ihm auszutauschen.

Nach RS-Informationen wird es jedoch bald Klarheit geben. Noch vor dem Spiel in Wolfsburg (Freitag, 20.30 Uhr) dürfte kommuniziert werden, wie es in der Sache Draxler weitergeht. Und das Kapitel zumindest für ein knappes halbes Jahr lang zugeklappt werden...

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren