Nach der Pokalpause wartet auf den FC Kray am Samstag die zweite harte Bewährungsprobe der jungen Saison. In Lotte fehlt den Essenern ein Schlüsselspieler.

FC Kray

Verärgerung über Karten-Regel

Martin Herms
14. August 2015, 10:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Nach der Pokalpause wartet auf den FC Kray am Samstag die zweite harte Bewährungsprobe der jungen Saison. In Lotte fehlt den Essenern ein Schlüsselspieler.

Der Regionalliga-Underdog muss zum Mitfavoriten Sportfreunde Lotte reisen. Es ist die zweite Auswärtspartie in Ostwestfalen. Am ersten Spieltag gab es ein überraschendes, aber hochverdientes 1:1 beim SC Verl.

Diese Regelung ist alles andere als optimal
Micha Skorzenski

Trainer Micha Skorzenski muss im Tecklenburger Land auf einen seiner wichtigsten Akteure verzichten. Mittelfeldspieler [person=4966]Kamil Waldoch[/person] muss aufgrund seiner Gelb-Roten Karte im Niederrheinpokalspiel beim 1.FC Kleve zuschauen. Ärgerlich aus Krayer Sicht ist, dass sein Pendant auf der Gegenseite, Mittelfeldspieler [person=2309]Tim Gorschlüter[/person], trotz einer Roten Karte im DFB-Pokalspiel gegen Bayern Leverkusen gegen Kray auflaufen darf. "Diese Regelung ist alles andere als optimal", sinniert Skorzenski.

Die Verärgerung aus Krayer Sicht ist nachvollziehbar. Beide Spieler waren in einem Pokalwettbewerb aktiv, Waldoch und der FC Kray werden nun in der Liga bestraft, während Gorschlüters Strafe frühestens in einem Jahr wirksam wird. Sollte der ehemalige Essener Rot-Weisse nochmals am DFB-Pokal teilnehmen, müsste er aufgrund seines Platzverweises in der 90. Minute gegen Leverkusen zuschauen. Ein schwacher Trost für die Krayer, die den Blick nun nach vorne richten müssen. "Es bringt nichts, dass wir uns weiter darüber aufregen. Über eine Regeländerung müssen andere Leute diskutieren. Unsere Konzentration gilt nun dem Spiel im Lotte. Das müssen wir nun ohne Kamil Waldoch und gegen Tim Gorschlüter bestreiten", unterstreicht Skorzenski.

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Kommentieren