Drei Trainer, 25 Spieler, ein umfangreicher Vorbereitungsplan, ein dreitägiges Trainingslager und ein klares Konzept – Bezirksligist SV Holzwickede wagte die Runderneuerung. Da neu aber nicht gleich besser ist, kommt viel Arbeit auf das Trainergespann Gerhard

Saisonstart bei der SV Holzwickede

Alles neu macht der Juli

10. Juli 2007, 12:41 Uhr

Drei Trainer, 25 Spieler, ein umfangreicher Vorbereitungsplan, ein dreitägiges Trainingslager und ein klares Konzept – Bezirksligist SV Holzwickede wagte die Runderneuerung. Da neu aber nicht gleich besser ist, kommt viel Arbeit auf das Trainergespann Gerhard "Fanja" Noll und Ingo Peter zu. Geblieben ist die Hoffnung: Der Amateurmeister von 1976 will den Aufstieg in die Landesliga schaffen.

Etwas mehr als der 4. Platz in der vergangenen Saison soll es werden. Dafür rüstete die SV Holzwickede in Person vom Sportlichen Leiter Oliver Pforr kräftig auf. In Gerhard Noll fand er einen erfahrenen Cheftrainer, der schon Co-Trainer in der zweiten Bundesliga bei den Sportfreunden Siegen war und zuletzt als Scout des Süd-Regionalligisten SC Pfullendorf arbeitete. Ihm zur Seite steht Ex-Profi Ingo Peter (u.a. Borussia Dortmund), sein gleichberechtigter, ehrenamtlicher Trainerpartner. Ex-Spieler Thorsten Holtmann und der neue Torwarttrainer Horst Bertram (Ex-Profi von Borussia Dortmund) komplettieren den Trainerstab.

[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/002/681-2717_preview.jpeg Der neue Kader des HSV (Foto: www.sv-holzwickede.de)[/imgbox]Neu ist auch das Konzept der Spielvereinigung. Erste und zweite Mannschaft werden gemeinsam trainieren und sollen zu einer echten Einheit zusammenwachsen. Auch die A-Jugend soll enger an die beiden Seniorenteams angegliedert werden. "Wir werden die erste und zweite Elf sowie die A-Jugend parallel trainieren lassen. Das erleichtert die Ausbildung und Heranführung an die jeweiligen Teams - und es schweißt zusammen", beschreibt "Fanja" Noll den Plan.

Eine schwierige Aufgabe scheint es trotzdem, denn 25 Spieler des 35-Mann starken Kaders kamen neu hinzu. 24 Abgänge musste Oliver Pforr verkraften. "Viele haben sich vielleicht gewundert, warum wir so viele Neuzugänge verzeichnen. Wir dürfen hier nicht vergessen, dass uns auch viele wichtige Kicker verlassen haben und wir zudem insgesamt über einen gemeinsamen Kader für beide Teams sprechen", entgegnet Pforr.

Für den Erfolg ließ sich das Trainerteam einiges einfallen. Seit dem Trainingsstart am vergangenen Sonntag heißt es für die Spieler: schwitzen. Insgesamt fünf Trainingseinheiten pro Woche, sechs Testspiele, zwei Vorbereitungsturniere und ein Pokalspiel stehen auf dem Plan. Zudem reist das komplette Team vom 19. Juli bis 22. Juli ins Trainingslager nach Neukirchen. Viel zu tun für die Bezirksligakicker bis zum Saisonstart in vier Wochen. "Wir werden hart arbeiten und trainieren, Leidenschaft einfordern", betont Noll. Und auch Ingo Peter bestätigt: "Mit Hand auflegen kommen wir nicht weiter!"

Auch abseits des Platzes haben sich die Coaches gemeinsam mit Oliver Pforr ein Programm für die Vorbereitung überlegt. Dazu gehören Grillpartys nach den Trainingseinheiten und die Organisation einer Kinonacht auf der Anlage des Montanhydraulikstadion in Holzwickede. Doch eine Garantie für den Erfolg gibt es nicht, dass weiß auch "Fanja" Noll: "Es gibt keinen Automatismus, keinen geplanten Aufstieg in der neuen Spielzeit. Diese Liga 2007/2008 sehr stark sein – stärker und ausgeglichener als in der abgelaufenen Saison."

Auf Seite 2: Die Zu-, Abgänge und Testspiele im Überblick

Autor:

Seite 1 / 2 Nächste Seite >

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren