Nach einem 2:0-Sieg bei Ligakonkurrent FK Pirmasens hat der SV Wehen erstmals in der Vereinsgeschichte den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft. Durch den

Wehen schafft erstmals Sprung ins Profigeschäft

Auch Hoffenheim fast durch

29. April 2007, 17:32 Uhr

Nach einem 2:0-Sieg bei Ligakonkurrent FK Pirmasens hat der SV Wehen erstmals in der Vereinsgeschichte den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft. Durch den "Dreier" in Pirmasens am 29. Spieltag ist der Spitzenreiter der Regionalliga Süd auch rechnerisch nicht mehr von einem der ersten beiden Tabellenplätze zu verdrängen. Die Mannschaft von Trainer Christian Hock feierte bereits ihren 18. Erfolg in dieser Saison und musste bisher lediglich drei Niederlagen hinnehmen. In der 2. Liga will der SV Wehen seine Heimspiele im rund 30 Kilometer entfernten Wiesbaden austragen. Matias Cenci vor der Pause (30.) und der eingewechselte Veselin Popovic (85.) erzielten die Wehener Treffer, durch die die Sektkorken nach dem Schlusspfiff knallen konnten. [i]Die Spieltagsübersicht[/i]

Auch die TSG Hoffenheim steht nach dem 3:1 (1:1) beim Zweitliga-Absteiger 1. FC Saarbrücken kurz vor dem Sprung in die 2. Liga. "Jetzt wollen wir am nächsten Spieltag gegen Siegen alles klar machen. Ich glaube, uns kann jetzt keiner mehr einholen", sagte TSG-Trainer Ralf Rangnick. Bei einem Sieg wäre alles klar, weil Verfolger Stuttgarter Kickers bei Bayern München II durch ein spätes Tor von Christian Saba (89.) 0:1 (0:0) verlor.

Nach der Saarbrücker Führung durch den zuletzt rotgesperrten Mustapha Hadji (19., Foulelfmeter) glich Sejad Salihovic (44.) noch vor dem Wechsel aus. Nach der Pause stellten Mirnes Mesic (79.) und Tomislav Maric (89.) den 16. Hoffenheimer Saisonsieg sicher. Saarbrücken liegt durch diese Niederlage nur noch dank der besseren Tordifferenz gegen den SC Pfullendorf nicht auf einem Abstiegsplatz. Der Durchmarsch in die Oberliga droht.

Nach einer zweimaligen Führung, die jeweils Ralf Schmitt (15. /52.) erzielte, musste sich der abstiegsbedrohte Klub 1860 München II beim SSV Reutlingen mit einem 2:2 (1:1) begnügen und vergrößerte so den Vorsprung auf die Gefahrenzone auf einen Zähler. Ilker Aybar (43.) und Daniel Möller (79.) glichen für Reutlingen jeweils aus.

Die Sportfreunde Siegen kassierten beim 1:2 (1:0) gegen Aufsteiger Hessen Kassel bereits die dritte Niederlage in Folge. Nachdem Christian Okpala (39.) zur Führung getroffen hatte, drehten Thorsten Schönewolf (60.) und Thorsten Bauer (73.) die Partie. Die Siegener liegen nur fünf Punkte vor der Abstiegszone, sind damit noch nicht in Sicherheit.

Der FC Ingolstadt und die zweite Mannschaft des Karlsruher SC trennten sich 1:1 (0:1). Die KSC-Führung durch Erich Strobel (29.) glich der nur vier Minuten zuvor eingewechselte Andreas Buchner (62.) aus. Die KSC-Reserve hat nun ein Polster von drei Punkten vor einem Abstiegsplatz.

Autor:

Kommentieren