Die türkische Fußball-Nationalmannschaft muss ihre beiden Spiele in der EM-Qualifikation am kommenden Samstag in Griechenland und am nächsten Mittwoch in Frankfurt/Main gegen Norwegen auf Mittelfeldspieler Nuri Sahin vom Bundesligisten Borussia Dortmund verzichten. Der 18-Jährige hatte im Training einen Schlag gegen die Achillessehne des rechtes Fußes erlitten und ist bereits nach Dortmund zurückgekehrt.

Sahin verletzt aus Türkei zurück

Einblutung in die Achillessehne

21. März 2007, 16:48 Uhr

Die türkische Fußball-Nationalmannschaft muss ihre beiden Spiele in der EM-Qualifikation am kommenden Samstag in Griechenland und am nächsten Mittwoch in Frankfurt/Main gegen Norwegen auf Mittelfeldspieler Nuri Sahin vom Bundesligisten Borussia Dortmund verzichten. Der 18-Jährige hatte im Training einen Schlag gegen die Achillessehne des rechtes Fußes erlitten und ist bereits nach Dortmund zurückgekehrt.

Eine am Mittwoch vorgenommene Ultraschalluntersuchung in Duisburg erbrachte als Diagnose eine Einblutung in die Achillessehne. BVB-Mannschaftsarzt Dr. Markus Braun ist zuversichtlich, dass Sahin der Borussia im Bundesliga-Kellerduell am 30. März (20.30 Uhr/live bei arena) bei Arminia Bielefeld wieder zur Verfügung steht.

Autor:

Kommentieren