Frank Benatelli und der SSV Hagen werden getrennte Wege gehen. Der Trainer, der sich in der Hinserie unglaublich für den Verein einsetzte und zeitweise alle Ämter im krisengeschüttelten Club inne hatte, kämpft zurzeit um seine Vertrags-Auflösung.

HAGEN: Benatellis Auflösungs-Kampf

tr
03. Januar 2006, 11:13 Uhr

Frank Benatelli und der SSV Hagen werden getrennte Wege gehen. Der Trainer, der sich in der Hinserie unglaublich für den Verein einsetzte und zeitweise alle Ämter im krisengeschüttelten Club inne hatte, kämpft zurzeit um seine Vertrags-Auflösung. "Wir wollen noch in dieser Woche eine Einigung erzielen", bestätigt Benatelli.

Frank Benatelli und der SSV Hagen werden getrennte Wege gehen. Der Trainer, der sich in der Hinserie unglaublich für den Verein einsetzte und zeitweise alle Ämter im krisengeschüttelten Club inne hatte, kämpft zurzeit um seine Vertrags-Auflösung. "Wir wollen noch in dieser Woche eine Einigung erzielen", bestätigt Benatelli.
Der Fußball-Lehrer, der als heißer Kandidat beim Oberligisten TuRu Düsseldorf gehandelt wird (siehe auch Bericht Seite 31!), nickt: "Es gab einen Kontakt, aber solange ich in Hagen bin, geschieht natürlich nichts." Doch eine Trennung ist unausweichlich. "Wir wollen den Kontrakt beenden, weil der Verein auf kleiner Sparflamme weiter machen will. Ich habe mich ein halbes Jahr über die Grenzen des Zumutbaren hinaus eingesetzt. Jetzt hoffe ich, dass wir eine vernünftige Lösung erringen werden und die Leute auch ein wenig zurück geben." Zustimmung erhält Benatelli von Tobias Sander. Der Rechtsanwalt bestätigt: "Ich habe meinem Nachfolger Dietmar Paulsen, der im Notvorstand sitzt, den Aufhebungs-Vertrag bereits zugesandt. Jetzt ist der SSV am Zug, die sollen Frank entgegen kommen."
Da Sponsor Mike Bloemen nun doch eine Summe an den SSV gezahlt haben soll, scheinen Gelder frei geworden zu sein. Aber das Team fällt dennoch auseinander. Denn zu einer Mannschafts-Sitzung, die Paulsen einberief, kamen lediglich drei Akteure. Torwart Christof Parossa, Thomas Blaut und Daniel Koch wollten sich die Zukunfts-Visionen des Funktionärs anhören, der Rest blieb der Veranstaltung fern. Aber Paulsen rechnet fest damit, das neben dem Trio auch noch mit Nils Helmig, Idrissa Coulibaly und Kevin Frenz zu planen sei. Hinzu zählt er noch die A-Jugendlichen Astrid Fazlija und Lukas Kubitzki. Damit würden Hagen gerade einmal acht Spieler zur Verfügung stehen, wobei man auch bei dem Oktett nicht ausschließen kann, dass nicht noch der ein oder andere von Bord geht.
Um das Team wird sich ab sofort Peter Loche kümmern. Der 44-Jährige trainierte zuletzt die B-Jugend des SSV, soll das Rumpf-Team nun zum Klassenerhalt in der Verbandsklasse führen. Ihm zur Seite steht Werner Benkert als sportlicher Berater.

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren