Mit einem satten Dutzend haben sich die Kicker der SG Langenbochum nach einer Woche intensiven Trainings ausgetobt.

SG HERTEN-LANGENBOCHUM: Stadt-Meisterschaften zum Einspielen

hb
25. Juli 2003, 11:55 Uhr

Mit einem satten Dutzend haben sich die Kicker der SG Langenbochum nach einer Woche intensiven Trainings ausgetobt.

Mit einem satten Dutzend haben sich die Kicker der SG Langenbochum nach einer Woche intensiven Trainings ausgetobt. Bei den am vergangenen Sonntag gestarteten Hertener Stadt-Meisterschaften fegte der klassenhöchste Klub der Gemeinde zunächst A-Kreisligist SuS Bertlich mit 4:0 vom Platz und schenkte 24 Stunden später dem noch eine Liga tiefer spielenden Nachbarn Westfalia Scherlebeck acht Törchen ein. "Die Anforderungen waren noch nicht so hoch. Das war gut, damit sich die Mannschaft erst einmal einleben konnte", bescheinigte Trainer Hermann Erlhoff seiner Truppe gute Ansätze.

Besonders gefallen konnte die Hertener Offensive, in der Routinier Marco Bendig in den Neuzugängen Michael Kruse und Niko Pechliwanis die richtigen Ergänzungen zu finden scheint. "Die beiden passen vorne ganz gut zusammen. Michael ist eher ein Strafraum-Spieler, sucht immer die Nähe zum Tor und ist sehr kopfballstark. Niko dagegen ist ein feiner Techniker, der 1:1-Situationen schaffen kann", beschreibt Erlhoff die Qualitäten seiner Angreifer.

Doch auch die bei den beiden ersten Testspielen erfolgreichen Thomas Looh und Habib Kaya sind wertvolle Alternativen. "Insgesamt haben wir vorne viele Möglichkeiten. Je nach Gegner könnten wir auch mit drei Spitzen spielen", weiß der Coach, will aber die nächsten Eindrücke abwarten.

Die dürften sich schon heute verfestigen, wenn die Endrunde der Stadt-Meisterschaften anstehen. Danach heißt es aber erst einmal Tassen hoch. Von Freitag bis Sonntag wird an der "Villa Brinkmann" das 75-jährige Vereinsbestehen gefeiert.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren